Freitag, 14. Dezember 2012

Wassermanns Zorn von Andreas Winkelmann

So, nun möchte ich euch einmal diesen Atemberaubenden Thriller vorstellen, der mich in der letzten Woche ale Hörbuch begleitet hat.

Zum Inhalt:

Manuela Sperling ist neu bei der Polizei und wird von ihren Kollegen und besonders Hauptkommisar Stiffler nicht recht akzeptiert. Als jedoch eine Frauenleiche gefunden wird, hängt sie sich voll in diesen Fall rein und riskiert bei einer wagehalsigen Aktion sogar ihr Leben, während Stiffler, der schon immer als Angsthase galt, nur unnütz daneben steht. Der Wassermann scheint wieder zurück zu sein und hat es auf Stiffler abgesehen. 

Meinung

Puhh.... Also das Buch lässt einem kaum Zeit zum durchatmen, es ist von Anfang an sehr spannend und die Charaktere werden auch auf unterschiedliche Arten eingeführt, sodass man erst einmal eine Menge über diese erfährt. Dabei hat der Autor eine wirklich gute Auswahl an Personen getroffen. Besonders Manuela Sperling hat mir gefallen, auch wenn ich gestehen muss, dass ich sie am Anfang zu überstürzt und übereilig fand. Durch den Mut, den sie bewiesen hat, stiegt bei mir jedoch die Sympathie und am Ende habe ich wirklich mit ihr mitgefiebert.

Bemerkenswert ist auch, dass es verschiedene Personen gibt, wo man sich erst einmal fragt, wie diese in die Geschichte hineinpassen sollen. So zum Beispiel Frank, der Taxifahrer, der zufällig in die Dinge hinein gerät und nicht so recht weiß, mit wem er es zu tun hat. 


Besonders gruselig fand ich auch die Sicht des Wassermanns und ich bin eigentlich froh, dass ich das Buch nicht am Strand oder in der Nähe von Wasser gehört habe. Ich glaube, das würde die ganze Sache noch unheimlicher machen und ins Wasser würde ich nach dieser Lektüre sicher nicht gehen. Hier hat der Autor wirklich einen hohen Spannungsfaktor aufbauen können und man erfährt nach und nach, was den Wassermann dazu getrieben hat, all die Menschen umzubringen. Das fand ich psychologisch sehr gut ausgedacht und man hat wirklich die einzelnen Gedankengänge des Täters sehr gut nachvollziehen können. 


Auch das große Finale fand ich sehr gut, besonders die "Wende" in der Geschichte, die man so nicht erwartet hat. Ich mag ja prinzipiell Thriller, die ein gutes, überraschendes Ende haben und das war auch hier der Fall. 

Fazit

Ein toller, spannender Thriller, der einem teilweise den Atem stocken lässt und mit Sicherheit ein ungutes Gefühl hinterlässt, wenn man mal wieder in einem See schwimmt und den Grund nicht sehen kann. Hoffentlich wird es eine Fortsetzung mit Manuela Sperling und dem Wassermann geben. :D


Wir vergeben 5 von 5 Käseratten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))