Donnerstag, 6. Februar 2014

Traumstimmen - Jennifer Hauff

Erneut hatte ich das große Glück bei Lovelybooks an einer Leserunde teilnehmen zu dürfen. Ich mag es, mich mit anderen Menschen über Bücher auszutauschen und so neue Autoren kennenzulernen. Dieses Mal ging es um das Buch "Traumstimmen" von Jennifer Hauff.

Inhalt

Hanna wünscht sich nichts sehnlicher als ein normales Leben. Doch schon seit Jahren läuft sie von einem Psychologen zum nächsten. Der Grund: Immer wieder träumt sie von derselben Frau und spricht im Schlaf - und zwar mit einer fremden Stimme. Aus Angst, dass ihre Mitschüler ihr Geheimnis lüften, bleibt die 17-Jährige lieber allein. Selbst Joshua, in den sie sich unsterblich verliebt hat, hält sie auf Abstand.
Dabei setzt der alles daran, ihr näherzukommen. Nur mit Mühe lässt sie sich von ihren Eltern überreden, eine Traumexpertin aufzusuchen. Und tatsächlich, Frau Martin hat sofort eine Erklärung für das, was Hanna im Schlaf erlebt: Sie vermutet, dass das Mädchen von einer Verstorbenen heimgesucht wird, die noch etwas im Diesseits zu klären hat. Hanna glaubt Frau Martin kein Wort und flüchtet aus der Praxis.
Erst als sie Joshuas Einladung folgt und dabei eine unheimliche Begegnung in seinem Haus macht, ahnt sie, dass ihre neue Therapeutin recht haben könnte...

Charaktere

Zu Beginn des Buches lernen wir Hanna kennen, ein Mädchen, das eine große Last mit sich herum trägt. Während der ersten Kapitel hat sie mir noch sehr gut gefallen, ich konnte mich mit ihr identifizieren, doch nach und nach wurde klar, dass sie sich nicht so recht entwickelt während des Buches. Das schüchterne Mädchen, das sich vorwiegend von anderen führen lässt, ist beinahe durchwegs geblieben. Sie hat zudem einige Charakterzüge bekommen die ich nicht leiden konnte, wodurch sie mir immer unsympathischer wurde.

Wir lernen auch noch andere Charaktere kennen. Zum einen Joshua, der plötzlich einfach da ist und alles für sie tut, doch dann auch einen unverständlichen Wandel durchlebt und zum anderen Tim, der das gleiche Problem wie Hanna zu haben scheint. Hanna und Tim werden Freunde, wobei ich sagen muss, dass mir dies alles viel zu schnell ging.

Schreibstil

Ich dachte am Anfang, dass es sehr flüssig und schnell zu lesen ist, doch leider wurde es zum Ende hin immer zäher. Alle Geschehnisse werden schlag auf schlag erzählt, man kann als Leser keine Verbindung aufbauen, sondern fühlt sich wie jemand, der alles aus der Ferne beobachtet, obwohl er es gar nicht so recht möchte. Am Ende musste ich mich leider fast durch das Buch quälen.

Meine Meinung

Die Autorin hat auf jeden Fall ein gewisses Talent zum Schreiben und ihr Erstlingswerk hat einige interessante Ansätze. Nur leider konnte es mich nicht in den erhofften Bann ziehen, zumal von Urban Fantasy gesprochen wurde. Leider kommt das Hauptthema viel zu kurz. Man erfährt zwar einiges über die Träume und was es damit auf sich hat, aber viel zu oft rücken andere, viel zu unwichtige Dinge in den Vordergrund.

Hanna wirkte auf mich zu Beginn sehr sympatisch, weswegen ich es traurig fand, dass sie sich so zum Negativen entwickeln musste. Die Lügerei bezüglich Joshua ging für mich gar nicht und auch ihre Art hat sich im Grunde nicht verändert, obwohl sie eigentlich selbstbewusster hätte sein müssen. Ich muss gestehen, dass ich sie am Ende nur noch nervig fand.

Auch das Ende konnte mich nicht überzeugen. Es wurde versucht einen roten Faden hineinzubringen, aber die Auflösung fand ich etwas weit hergeholt. Auch das recht offene Ende hat mich dann gestört, vor allem da die Autorin meinte, dass es wohl keine Fortsetzung gibt. Ich glaube, für mich war es ein Buch, dass ich schnell wieder vergessen werde.

Fazit

Ich fühle mich direkt etwas schlecht, dass Buch auf diese Weise bewerten zu müssen, aber ich denke, dass besonders Ehrlichkeit für junge Autoren sehr wichtig ist. Das Buch hat mir vielleicht nicht gefallen, aber anderen in der Leserunde wohl schon. Von daher kann ich nur euch nur raten, es selbst auszuprobieren und euch ein eigenes Bild darüber zu machen.

Ich vergebe 2 von 5 Käseratten.



1 Kommentar:

  1. Hallo meine Liebe, ich habe dich getaggt. Schau doch mal bei mir vorbei. Liebe Grüße und ein schönes Wochenende noch, Petra
    http://leseratte1969.blogspot.de/2014/02/tag-liebster-award-discover-new-blogs.html

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))