Dienstag, 18. März 2014

Labyrinth der Geheimnisse, Schurkenjagd im Schloss - Matthias von Bornstädt

Heute folgt gleich noch eine zweite Rezension zu einem Kinderbuch, dass ich ebenfalls bei Lovelybooks lesen durfte. Hierbei handelt es sich um eine ganze Reihe, die sich ganz um die Jugendlichen Jago, Phil und Kresse drehen.


Inhalt

 erschienen bei Ravensburger
Jago fühlt sich in Witterstein pudelwohl. Kein Wunder also, dass der Plan seines Vaters, nach Grönland zu ziehen, ihn tiefunglücklich macht. Jago reißt aus, um den Umzug zu verhindern, und versteckt sich im Labyrinth. Dabei kommt er einer Verbrecherbande auf die Schliche.

Charaktere

Ich kenne die vorherigen Bände nicht, aber das ist kein Problem, denn es gibt einige interessante Infos zu den drei Jugendlichen am Anfang des Buches, sodass man sie gleich besser kennen lernt und sogar ein Bild von ihnen sieht. Die Illustrationen in dem buch haben mir wirklich sehr gut gefallen, doch ich finde vor allem jene mit dem Schloss hätte man noch besser in die Geschichte einbauen können, sodass die jungen Leser die Orte auf dem Bild suchen müssen. Mir hätte dies als Kind sehr gut gefallen.

Jago ist ein Junge mit dem sich die Leser sehr gut identifizieren können. Er ist lustig und mutig und ich denke besonders kleine Kinder werden ihn mögen, da er auch viele lustige Dinge sagt.

Meine Meinung

Natürlich passe ich mit meinen 24 Jahren nicht wirklich in die Zielgruppe, da ich auch keine Kinder habe, aber ich finde, dass ich oft noch recht kindisch sein kann und das ist auch eine Eigenschaft, die man als Erwachsener nicht verlieren sollte. Ich habe früher auch viele Kinderbücher gelesen, besonders die gesamte Gänsehaut-reihe von R.L.Stine hatte es mir angetan und einige Bücher sind mir bis heute im Gedächtnis geblieben. Leider muss ich gestehen, dass "Schurkenjagd im Schloss" nicht zu den Büchern gehört hätte, an denen ich mich langfristig erinnert hätte, aber das will das Buch auch gar nicht. Es geht um Kurzweil und Spaß und dies schafft das Buch auf jeden Fall.

Die Atmosphäre des Buchs hat mir sehr gut gefallen, es ist alles sehr kindlich und einfach beschrieben und sehr verständlich. Die Mitmach-Sachen fand ich richtig gut, nur leider waren es meiner Meinung nach zu wenige Rätsel. Es waren zwar einige interessante Fragen, aber von den wirklich kniffligen Sachen waren nur zwei oder drei vorhanden. Ich denke, dass Kinder besonders dies lieben und deshalb hätten ein oder zwei weitere Rätsel der Geschichte weitergeholfen, vor allem da die eigentliche Geschichte viel zu schnell vorbei ging. Der Spannungsbogen war etwas kurz gehalten und den Cliffhanger am Ende fand ich leider auch nicht so toll und passend. Das die Wahrheit über die Absichten der Gauner erst am Schluss rauskommt fand ich auch nicht so recht spannend. Das hätte man geschickter in die Geschichte einbauen können.

Fazit

Ein Kinderbuch, das die Kleinen sicher gut unterhält.
Ich vergebe 4 von 5 Käseratten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))