Montag, 2. Juni 2014

Night Show - Richard Laymon

Mal wieder habe ich mich an ein Buch meines Lieblingshorrorautoren gewagt. Dieses Mal handelt es sich um "Night Show", der eine ganz Laymon typische Handlung hat. Aber lest selbst...

Inhalt

Erschienen bei Festa
Tony hält es für eine ziemlich coole Idee, seine Schulkameradin Linda eine Nacht lang in einer alten Villa, in der es angeblich spuken soll, einzuschließen. Welche Todesängste die hübsche Cheerleaderin in den folgenden Stunden aussteht, ahnt er nicht.
Als er nach dem High-School-Abschluss nach Hollywood zieht, um bei der Königin der Horrorfilm-Spezialeffekte, Dani Larson, als Lehrling anzuheuern, hat er den Vorfall längst verdrängt.

Linda dagegen wird für den Rest ihres Lebens nicht vergessen können, was damals passiert ist - und schmiedet grausame Rachepläne, gegen die selbst der schlimmste Splatterstreifen harmlos ist ...


Charaktere

Ich liebe Laymons Charaktere ja, sie sind alle ein bisschen durchgeknallt, sehr selbstbewusst und einfach anders. So sind auch unsere Protagonisten in "Night Show."

Wir lernen zu Beginn Linda kennen, die Opfer eines makaberen Streichs ihres Schulkameraden wird. Am Anfang weiß man nicht so recht, wie diese Geschichte zum restlichen Teil des Buches passen soll, doch nach und nach fügt sich alles wie ein großes Puzzle zusammen.

Auch Dani Larson, die Special Effects für einen neuen Horrorstreifen macht, kommt in Genuss von Tonys Streichen. Ihre Geschichte fand ich auch sehr spannend, da ich gerne Horrorfilme schaue und man beim Lesen das Gefühl hatte, direkt mit am Filmset dabei zu sein.

Meine Meinung

Es gibt kaum ein Buch von Laymon, das mir nicht gefallen hat. Klar, sein Schreibstil und seine teils echt grauenvolle Fantasie ist nicht für Jedermann etwas, doch ich denke, man muss seine Werke als Kunst sehen. Sie strotzen nur so vor Ironie und Sarkasmus, das man seine Bücher einfach lieben muss. (Wenn man ein Faible für Horrorfilme hat)

Mir hat "Night Show" sehr gut gefallen, auch wenn andere Bücher von Richard Laymon blutrünstiger und vor allem ekliger sind. Hier hält sich das Maß an Brutalität in Grenzen, für mich ein Buch, dass ich vor allem Lesern empfehlen würde, die Laymon noch nicht kennen und einfach mal ein Werk von ihm "ausprobieren" wollen. Wie alle anderen Bücher ist die Story in "Night Show" absolut unvorhersehbar.

Fazit

Wie beinahe alles von Laymon absolut TOP!

Ich vergebe 5 von 5 Käseratten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))