Donnerstag, 8. Januar 2015

Hotline - Jutta Maria Herrmann

Titel: Hotline
Autor: Jutta Maria Herrmann
Verlag: Knaur TB
Genre: Psychothriller
Seitenanzahl: 226
ISBN: 978-3426514566

Inhalt

"Keine Polizei - never ever. So lautet die unumstößliche Maxime der Beichthotline. Aber was tun, wenn eine Anruferin ankündigt, ihr neugeborenes Kind lebendig zu vergraben? Ein schlechter Scherz, konstatiert Chris, Initiator der Hotline, als seine Freunde und Kollegen statt einer Kinderleiche eine lebensgroße Puppe auf dem Friedhof ausgraben. Dann meldet sich die mysteriöse Anruferin erneut und verkündet, dies sei erst der Anfang ..."

Schreibstil

Der Schreibstil von Jutta Maria Herrmann ist sehr einfach und flüssig, man kommt unglaublich schnell in die Geschichte rein. In "Hotline" gibt es mehrere Sichten, wir lernen erst mal eine "Du"-Erzählerin kennen und im Anschluss die Freunde. Diese Perspektiven haben mir sehr gut gefallen. Die Story ist ungemein spannend und Jutta Maria Herrmann versteht es, so gut wie jedes Kapitel mit einem Cliffhanger zu beenden. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Da das Buch wohl der Debütthriller der Autorin ist haben sich hin und wieder kleine Fehler eingeschlichen, aber diese fallen nicht groß ins Gewicht. Das große Spannungsniveau macht dies auf jeden Fall wieder gut.

Charaktere

Die Charaktere in "Hotline" wirken sehr lebendig. Wir lernen gleich zu Beginn die Freunde Paula, Rick, Chris und Konrad kennen, die alle zusammen bei einer Beichthotline arbeiten. Eine sehr interessante Geschäftsidee, doch dann ruft eine seltsame Frau an und seltsame Dinge passieren.

Am spannendsten fand ich die Erzählungen von Paula und Konrad, die beiden waren sehr interessant, auch was ihre Beziehung betrifft. Auch Rick fand ich sehr interessant. Alle Personen konnte ich mir sehr gut vorstellen. Sie wirkten sehr lebendig und haben die Geschichte angetrieben.

Meine Meinung

"Hotline" hat mich von der ersten Seite mitgerissen. Der Plot fängt ungemein spannend an und man fragt sich, wer der geheime "Du"- Erzähler ist. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und war völlig in der Geschichte gefangen.

Die Freunde sind mit ihrem Unternehmen auch sehr interessant. Bei solch einer Beichthotline müssen ziemlich viele verrückte Leute anrufen, kein Wunder, dass mal so etwas wie in diesem Thriller passieren musste. Die ganze Idee und Umsetzung gefiel mir sehr gut. Es wirkt alles gut durchdacht, da sich am Ende alles auflöst und sich herausstellt, wie es zusammenpasst.

Leider hatte ich schon ab der Hälfte des Buches eine Vermutung, wer hinter der ganzen Sache steckt und letztendlich hatte ich recht. Vielleicht hätte man hier den Spannungsbogen noch etwas ausweiten können und den Leser auf eine falsche Fährte schicken können. Das Ende war dadurch zwar trotzdem sehr spannend, aber die Auflösung zu einem späteren Zeitpunkt hätte das Buch nahezu perfekt werden lassen.

Das Ende war auf jeden Fall passend und lässt auf eine Fortsetzung hoffen. Falls es eine geben wird, werde ich sie bestimmt lesen. Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird.

Fazit

Ein überaus spannender Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann.

Ich vergebe 5 von 5 Käseratten.




1 Kommentar:

  1. Schöne Rezension. Das Buch klingt wirklich gut und wird sofort auf meine Wunschliste aufgenommen :) Danke!

    LG
    Anika

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))