Mittwoch, 15. April 2015

Mainbook-Tour - Autoreninterviews Tag 8



Heute darf ich Alessandra Barabaschi bei mir begrüßen, die bei Mainbook einen spannenden Italienisch-Sprachkurs herausgebracht hat. Wie immer gilt, 1 Kommentar = 1 Los. Falls ihr es noch nicht getan habt, schaut auch bei den anderen Artikeln vorbei, um euch viele Lose zu sichern.

Hallo Alessandra,
erzähl doch kurz etwas über dich!
Ich bin Kunsthistorikerin, Autorin und Expertin für die Geschichte der Instrumente des legendären Geigenbauers Antonio Stradivari.
Ich komme aus Parma in Norditalien und ich habe dort und an der Bocconi Universität in Mailand Kunstgeschichte studiert. Danach habe ich einige Artikel für Zeitungen geschrieben und anschließend für zehn Jahre als Managerin in der Presseabteilung einer großen, internationalen Firma gearbeitet.
2009 habe ich mich mit einer kleinen PR-Agentur in Bonn selbstständig gemacht und seitdem wurden dreizehn Bücher von mir veröffentlicht.
Der 14. Krimi wird nächste Woche erscheinen: „Geheimcode: Oktoberfest“ für Italiener und Engländer, die die deutsche Sprache erlernen möchten.


Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Als ich noch ein Kind war, war ich schon mit meiner Familie in unterschiedlichen Ländern unterwegs. Da ich damals keinen Kindergarten besuchen konnte und wir keinen Fernseher hatten, hat mir meine Mutter das Lesen beigebracht. Mit vier Jahren konnte ich lesen und schreiben.
Ich war völlig fasziniert von Büchern und bin es immer noch.
Mein erstes Werk war ein vierbändiges Buch auf Englisch über die Geschichte der Instrumente von Stradivari, das 2010 mit großem Erfolg erschienen ist.


Und wie hast du letztendlich zum Mainbook-Verlag gefunden?
Im Januar 2013 habe ich an einer Lesung von Gerd Fischer in Bonn teilgenommen. Nach der Lesung kamen wir ins Gespräch. Ich fand ihn sehr nett und professionell.
Anfang April habe ich Gerd über meine Idee für eine Kunst- und Lernkrimi-Reihe geschrieben.
Er mochte die Idee und dann ging das Ganze ziemlich flott.
Im August 2013 erschien mein erster Lernkrimi „Der Krieg der römischen Katzen“ im mainbook-Verlag.


Erzähl uns doch einmal mehr über deine „Sprach-Krimis“. Wie kam dir die Idee dazu?
Eine italienische Redewendung besagt, dass die Erfahrung den Weisen ausmacht.
Ich spreche selbst mehrere Sprachen und habe in meine Lernkrimi-Reihe hineingesteckt, was meiner Meinung nach in anderen Lehrbüchern fehlte.
Mit meinen Lernkrimis kann man nicht nur seine Sprachkenntnisse erweitern, sondern sich auch auf den nächsten Urlaub vorbereiten.
Jeder Krimi spielt in einer reizvollen italienischen Stadt wie Rom, Venedig oder Florenz. Dazu kommen leckere italienische Rezepte mit anschaulichen Bildern, berühmte italienische Lieder, praktische Informationen über die italienischen Sitten und Gebräuche, ein Stadtplan, Dossiers über Sehenswürdigkeiten und Persönlichkeiten der Stadt, ein Überblick über die italienische Grammatik und mehrere lustige Übungen, denn es ist einfacher, mit Spaß zu lernen!


Welche Sprachen sprichst du und in welchem Alter begann dein Interesse daran?
Ich habe eine echte Leidenschaft für Sprachen! Ich spreche Italienisch, Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch.
Ich hatte das Glück schon als Kind in vielen Ländern unterwegs zu sein.
Andere Sprachen, Leute und Kulturen faszinieren mich.


Besuchst du selbst gerne fremde Länder?
Auf jeden Fall! Wenn ich könnte, würde ich ständig reisen!


Du arbeitest ja selbst als Kunsthistorikerin. Dein Traumjob?

Was ich gerade mache, ist tatsächlich mein Traumjob. Ich schreibe sehr gerne, dazu kommen Übersetzungen, Pressemeldungen u.s.w. Ich beschäftige mich den ganzen Tag mit den Wörtern und ich finde es sehr anregend.


Was war dein schönstes Erlebnis, seit du dein Buch herausgebracht hast? Konntest du viele Leser kennenlernen, die mit deiner Hilfe plötzlich die Sprache besser sprechen konnten?
Tatsächlich habe ich einige Leser kennengelernt, die begeistert von meiner Lernkrimi-Reihe sind! Es ist auch immer eine Freude, positive Rezensionen zu lesen. Denn man hat das Gefühl, etwas Gutes verfasst zu haben.


Arbeitest du zur Zeit an einem neuen Buch?
Klar! Ich arbeite gerade an einem neuen Lernkrimi, der in Mailand, der Stadt der Mode, spielt und im Mai 2015 erscheinen soll.
Außerdem verfasse ich gerade einige Artikel über berühmte Stradivari-Instrumente.
Es ist immer viel los bei mir. Wenn nur der Tag 36 statt 24 Stunden hätte ...


Vielen Dank für das tolle Interview!!! Morgen geht es mit Frank Schuster weiter, der uns mehr über sein "Haus hinter dem Spiegel" erzählt. Ihr dürft gespannt sein!

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    O.K. heute gibt es mal was für die Italien-Fans unter uns mit sogar Lerneffekt.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Von solchen Lernkrimis sollte es echt mehr geben, sprich: auch für andere Sprachen. Wenn ich so daran zurückdenke, mit was für einem grässlichen, veralteten Buch sie uns damals in der Schule Englisch beibringen wollten .... Kein Wunder, dass die meisten keine Lust auf Englisch hatten.

    LG, Birte

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))