Mittwoch, 24. Juni 2015

[Rezension] Nachtmahr - Das Erwachen der Königin - Ulrike Schweikert

Titel: Nachtmahr, Das Erwachen der Königin
Autor: Ulrike Schweikert
Verlag: Penhaligon
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 416
ISBN: 978-3764530846

Vielen Dank an den Penhaligon Verlag für dieses Rezensionsexemplar!




„Tagsüber ist Lorena eine unscheinbare, junge Frau – aber jede Nacht verwandelt sie sich in ein wunderschönes Wesen, getrieben von unbändiger Lust: Sie ist ein Nachtmahr. Kein Mann kann ihr widerstehen, und wer einmal ihren Reizen erlegen ist, verfällt ihr auf ewig. Aber dann trifft sie auf Jason, ihre große Liebe. Ihm zuliebe versucht Lorena verzweifelt, den zerstörerischen Nachtmahr in ihr zu bändigen. Lorena ahnt jedoch nicht, dass sie ihr wahres Wesen nicht verleugnen kann. Denn sie ist die Auserwählte, die über das Schicksal der Nachtmahre entscheiden wird ...“




„Nachtmahr, Das Erwachen der Königin“ war mein erstes Buch von Ulrike Schweikert, einer erfolgreichen deutschen Autorin, die besonders durch ihre historischen Romanen bekannt wurde. Ihr Stil ist angenehm und einfach, doch ich muss sagen, dass mir besonders die Emotionen hier bei diesem Buch ein wenig zu kurz kamen. Klar, die ungewollte Macht und auch die Angst Lorenas, die Kontrolle zu verlieren, waren sehr gut spürbar, aber besonders die kleine Liebesgeschichte wirkte für mich leider nur wie eine Randgeschichte. Hier wäre ich gerne noch etwas tiefer in die Geschichte eingetaucht, ja, ich hätte die Liebe gerne etwas deutlicher gespürt.




Ulrike Schweikerts Markenzeichen sollen lebensnahe Charaktere sein und genau eine solche Protagonisten finden wir auch in „Nachtmahr“. Lorena ist eine mehr oder weniger normale junge Frau, die ein Geheimnis mit sich herumträgt. Nacht für Nacht verwandelt sie sich Punkt 12 Uhr in ein Nachtmahr und muss gegen die Stärke dieses besitzergreifenden Wesens ankämpfen. Das gelingt ihr so weit ganz gut, auch wenn ihr Leben schon lange nur noch aus Arbeit und diesen schrecklichen Nächten besteht. Lorena wirkte zum Anfang der Geschichte recht schwach und trotz ihres Jobs sehr unreif, aber das hat sich im Laufe des Buches verändert. Mit dem Treffen ihrer großen Liebe wird ihr ganzes Leben umgekrempelt und wir lernen eine neue Lorena kennen, die ihre nächtliche Verwandlung  schließlich nicht länger verbergen muss!

Der Gegenpart zu Lorena ist Raika, die ebenfalls ein Nachtmahr ist. Sie ist das komplette Gegenteil von Lorena, denn sie genießt ihr Verwandlungen und fühlt sich mächtig und unbesiegbar. So habe ich mir vor dem Beginnen des Buches einen Nachtmahr vorgestellt, denn Raika ist eine Spielerin und ihr sind Gefühle völlig egal. Es geht ihr nur um die Lust und darum, sich mächtig zu fühlen. Interessant fand ich hier, wie sie ständig versucht, ihren eigenen Kopf durchzusetzen. Sie ist skrupellos und als Leser wächst sie einem eher nicht so schnell ans Herz!

Lorenas große Liebe Jason spielt eine weitere wichtige Rolle, aber er war für mich hier nur eine Randfigur. Leider lernt der Leser ihn nicht so genau kennen, weswegen er ein wenig blass wirkt. Ich denke aber, dass sich dies in den nächsten Bänden ändern wird, denn er scheint eine wichtige Rolle in der Geschichte zu spielen!




Das Buch fängt sehr spannend an. Wir lernen als erstes Raika kennen, die gleich zu Beginn ihre dunkle Seite zeigt. Eine Seite, die mich gleich tief in die Geschichte der Nachtmahre gezogen hat. Im Anschluss geht es weiter mit Lorena, die ein recht einsames Leben zu führen scheint. Aber nach und nach wird klar, dass auch sie eine Nachtmahr ist und diese Seite an sich verstecken will. Als sie dann Jason, ihre einstige Highschool-Liebe trifft, ändert sich alles. Sie ist hin und hergerissen zwischen ihrer „echten“ Gestalt und ihrer Verwandlungsform. Die Autorin hat die Geschichte hier auf jeden Fall sehr kreativ gestaltet und ich habe mich von Anfang an sehr wohl in der fantasievollen Welt gefühlt. Lorena ist eine normale Frau und deswegen kam ich ihr gleich sehr nah und wurde von ihrer Geschichte gefangen genommen.

Als Lorena ein altes Notizbuch kauft, ändert sich auch der Stil des Buches ein wenig. Hier erfahren wir Tagebuchartig wie es damals zu ihren eigenen ersten Verwandlungen kamen. Ich muss zugeben, dass ich ihre Einträge in das Buch zwar ganz interessant fand, aber leider haben sie meinen Lesefluss ein wenig gestört. Aber dennoch waren diese Stellen, die meist nur über wenige Seiten verliefen, nicht langweilig!

Da das Buch in England, genauer gesagt in London spielt, hat die Autorin natürlich typisch englische Tradition und Orte in ihre Geschichte einfügen wollen. Leider hat sich einiges wiederholt und ich für meinen Teil hatte nicht das Gefühl, dass sich die Autorin wirklich in dem Land auskennt. Ich denke, es hätte dem Buch besser getan, wenn es komplett in Deutschland gespielt hätte. So hätte Ulrike Schweikert auch die ständigen Wiederholungen von dem „traditionellen“ englischen Frühstück, nämlich dem Porridge vermeiden können.

Trotz dieser kleinen Kritik hat mir das Buch gut gefallen, auch es der Geschichte ein wenig an Spannung gemangelt hat. In „Nachtmahr – Das Erwachen der Königin“ geht es eher ruhig zu und ich muss sagen, dass bei mir trotzdem keine Langeweile aufkam. Lange Kämpfe, Schlachten und dergleichen sucht man in dem Buch vergebens und das ist auch gut so. Im Grunde ist dieser erste Band an einer neuer Reihe nur die Einführung in die „Welt“ der Nachtmahre. Es geht um Lorena und ihre Suche nach Antworten. Wie das Ende vermuten lässt, wird es eher im zweiten Teil um die ersten Kämpfe und Verstrickungen gehen. Mal schauen, ob ich das Buch dann auch lesen werde!




Eine schöne Fantasygeschichte, die eher ruhig ist, aber dennoch einen gewissen Charme versprüht! In den nächsten Teilen der Reihe können wir wohl mehr Spannung und Action erwarten!

                                                     Ich vergebe 4 von 5 Käseratten!

Kommentare:

  1. Huhu,
    das Cover sieht ja sehr vielversprechend aus und deine Rezi liest sich auch gut. Könnte was für mich sein. Das einzige, was mich daran stört, ist, dass es sich wieder um eine Reihe handelt - ich habe schon so viele angefangene Reihen im Kopf, das es teilweise echt schwer ist, sich von allen das wichtigste zu merken...
    Lg anja

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss da Anja recht geben... Eine Reihe... Ne will keine neue Reihe... seufz ABER gut hört es sich an :P

    LG Danni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja immer diese neuen Reihen.... Geht mir leider auch so, meistens lese ich nur den ersten Teil und dann komme ich NIE dazu, den Rest zu lesen.

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  3. Ich hatte schon überlegt mir die Reihe anzusehen, aber wenn es an Spannung fehlt (kämpfe etc.) gehen die Seiten dann nicht ziemlich langsam vorüber?
    Aber die Idee ist natürlich hammer toll, und ja... Hmm.
    Naja, auf jeden Fall fand ich deine Rezi sehr gut und ausführlich :-)

    LG<3
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anna ;)
      Ich glaube das Buch sollte erst einmal eine kleine Einführung in die Welt der Nachtmahr sein. Ich bin selbst kein großer Fan von ewig langen Kampfszenen, deswegen gefiel mir das Buch wohl so gut. Es ist eher ruhig, das stimmt schon, aber es hat einen echt tief in diese Welt hineingezogen!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  4. Hallöchen, von der Autorin habe ich schon mehr gelesen. Aber dieses Buch sagt mir noch gar nichts. Ab auf die WuLi. Müssen ja nicht immer solche spannenden Bücher sein, das man fast Atemstillstand bekommt. Man kann auch mal was ruhiges lesen. Ist manchmal besser für die eigene Gesundheit ;-)
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea ;)
      richtig, manchmal muss es auch eher ruhig sein ;) Ist auch mal ganz unterhaltsam! Am besten ist aber eine gute Mischung aus Spannung und angenehmer Ruhe! ;)

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  5. Woe ein tolles Buch das ich schon ein paar mal gesehen hab und jetzt weiß ich auch worum es geht :)
    Tolle Rezi
    Lg lara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lara ;)

      Schön, dass ich dir das Buch ein wenig näher bringen konnte! :D

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  6. Schade, dass es wieder eine Reihe ist. Davon habe ich momentan genug, aber ich mag Ulrike Schweikerts Stil auch sehr gern.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole ;)
      Ja, ihr Stil ist echt toll, aber ich geb dir recht, neue Reihen braucht man als Leser wirklich langsam nicht mehr.

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  7. Huhu Jessi,

    das Cover ist ja der Hammer <3 Da kommt sofort auf meine WuLi, deine Rezi ist richtig klasse und nun muss ich es unbedingt lesen :-)

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag den Stil der Autorin und "Nachtmahr" ist auch schon auf meinen SuB gelandet. Ich bin shcon sehr gespannt darauf!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))