Donnerstag, 29. Oktober 2015

[Halloweenwoche + Gewinnspiel] Thema: Hardcore Horror

Und schon ist Tag 4 meiner kleinen Halloweenwoche, die sich mit gruseligen Büchern beschäftigt. ;) Ich möchte euch jeden Tag ein paar Bücher vorstellen und am Ende meine "Schattentour" verlosen, da diese doch gut zu der Jahreszeit passt.

Was ihr tun müsst? 

Jeden Tag kommt ein neuer Beitrag mit einer Frage, die ihr beantworten könnt! Pro Antwort, die ihr mir hier hinterlasst, gibt es ein Los und am Samstag, den 31.10, wird der Gewinner bekannt gegeben. Zum Beantworten habt ihr die ganze Woche Zeit, also schaut auch bei älteren Beiträgen vorbei!

Gewinnen könnt ihr das Taschenbuch meiner "Schattentour"! Signiert natürlich! :D

Thema heute: Hardcore Horror

Zartbesaitete sollten jetzt besser nicht weiter lesen und gleich zur Frage des Tages scrollen, denn heute geht es um richtig harte Sachen, die keinerlei Tabus kennen! Hin und wieder lese ich solche Bücher ganz gerne, da sie doch sehr unterhaltsam sind und ich einen bitterbösen Humor besitze. Ich sehe die Bücher nicht so ernst, sondern eher sarkastisch. Aus diesem Grund bin ich auch schon viele Jahre ein großer Fan von Richard Laymon! Ich mag seine unverkennbare Art und die Überraschungen, die in jedem Buch zu finden sind.

Damals habe ich mit "Die Insel" angefangen und dann auch sofort weitere Bücher gelesen. Meine kleine Sammlung könnt ihr auf dem Bild sehen! Mein Lieblingsbuch bis jetzt ist "Nacht", eine spannende, blutige und bitterböse Geschichte über eine junge Babysitterin, die einen Unbekannten davon abhalten muss, das Haus, das sie bewachen soll, zu betreten. Das, was sie in dieser Nacht alles erleben muss, wird ihr ganzen Leben verändern! Das Buch ist typisch Laymon und deswegen kann ich es auch Neulingen empfehlen, die sich zum ersten Mal an ein Buch des Autoren wagen!

Vor kurzem bin ich erst auf Jack Kilborn gestoßen, einem Autoren, der nicht ganz so hart wie
Laymon schreibt, aber dennoch makabere, blutige und bestialische Horrorromane verfasst. Mein erstes Buch von ihm war "Das Hotel". Es geht hier um das Rushmore Inn, ein Hotel, das nicht gerade einladend wirkt. Die Besitzerin ist schräg und als verschiedene Gäste dort ankommen, müssen sie feststellen, dass niemand das  Rushmore Inn so leicht wieder verlassen kann! Absolut empfehlenswert!

Von Jack Ketchum habe ich bis jetzt "Evil" und "Beutezeit" gelesen. Ebenfalls zwei sehr brutale Bücher, die mich allerdings mehr schockiert, als gegruselt haben. Bei Jack Ketchums "Evil" hatte ich dauernd im Hinterkopf, dass dieses Buch nach einer wahren Begebenheit ist. Das hat den Horror real werden lassen und dieses Buch war das erste und einzige, was mich ein wenig ins Straucheln gebracht hat. Für meinen Geschmack war es zu brutal, zu verachtend und fast schon zu hart, um es als reine Unterhaltungsliteratur anzusehen!

Zum Schluss gibt es ein Buch, bei dem selbst ich oft schlucken musste. Hierbei handelt es sich um "Der Totenerwecker" von Wrath James White. Es geht um einen Mann, der Leute tötet und die Fähigkeit besitzt, Menschen ohne Erinnerung an deren Tod wieder ins Leben zurückzubringen. Schon die Anfangsszene, in der dieser Mann als kleiner Junge seine Mutter immer und immer wieder quält und tötet und diese sogar Selbstmord begehen will, um ihrem eigenen Sohn zu entfliehen, fand ich sehr grausam! Die Mutter kann noch nicht einmal Selbstmord begehen, da er sie ja immer wieder ins Leben zurückholen kann! Für mich ist "Der Totenerwecker" einer der härtesten und grausamsten Bücher, die ich je gelesen habe!

Und nun komme ich zur heutigen Frage: Welches war das härteste, brutalste oder blutigste Buch, das ihr jemals gelesen habt?





Kommentare:

  1. Das war "Zerfleischt" von Tim Curran... klingt auch schon so nach Horror. Ich habe es ganz durchgelesen, aber im Endeffekt war es nur trashig :(
    LG, funne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Funne ;)

      Ja, das Buch habe ich auch mal angefangen, aber das habe ich nie beendet. Für mich war das nichts. Auch in dem Genre brauch ich wenigstens ne gute Story ;)

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  2. Das schlimmste, brutalste Buch dass ich je gelesen habe war "7 Tage der Rache" von Patrick Senecal. Hier geht's im einen Arzt, der Rache am Mörder seiner kleinen Tochter nimmt.
    Ein sehr emotionales Buch, gerade für Eltern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi
      Das Buch klingt auch sehr interessant, bestimmt ist es eher traurig als gruselig?

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
    2. Gruselig ist es nun nicht wirklich. Aber die Gewalt wird sehr explizit beschrieben, so dass man beim lesen schon fast selbst schmerz empfindet

      Löschen
  3. Hallo Jessi,

    mit Laymon konnte ich mich beim ersten Mal nicht anfreunden, aber vielleicht lasse ich mich noch einmal mit ihm ein. "Evil" möchte ich mal lesen.

    Jetzt kommt es drauf an, wie man "hart" definiert. Also, ich habe ein nettes Splatterwerk - "Bierbrut" - von Nikolas Preil gelesen, war allerdings weniger meins. Mir kommt's da eher auf die Handlung an sich an.

    Genau! Da fällt mir "Infiziert" von Scott Sigler ein. Ein Wahnsinnsbuch und ich glaube eher was für die harten Jungs und Mädchen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole ;)

      "Infiziert" klingt echt spannend, hab mir gerade den Klappentext durchgelesen :D Danke für den Tipp, das muss ich auch unbedingt lesen!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  4. Huhu Jessi,
    ich lese nur ganz selten so "harte" Bücher . Aber die Monster, Mörder und Mutanten Reihe von Nikolas Preil hat mir sehr gefallen. War für mich mal was ganz anderes und sehr speziell und die meiste Zeit total krank.
    Die Insel liegt noch auf meinem Sub, hätte bis jetzt aber nicht dad Bedürfnis, es zu.lesen.
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen,

    da bin ich wieder auch an Tag 4. So richtig harte und blutige Sachen lese ich eigentlich nicht. Nur muss ich immer schmunzeln, wenn Leser schreiben nichts für "zarte" Gemüter bei Büchern wie Entrissen und Morgen früh wenn Du willst von Tania Carver. Mir gefällt der Stil und die Beschreibungen. Klar, ist es nicht so eine schöne Vorstellung wenn einer Frau das Kind aus dem Unterleib geschnitten wird oder einem Mann die Genitalien abgetrennt wurden. Ich werde bald das neue Buch von Hohlbein lesen und die Leseprobe war schon ziemlich blutig, so dass selbst ich schlucken musste. Ich bin gespannt.

    Lg Viva

    AntwortenLöschen
  6. Hey,
    das war "Big Head" von Edward Lee. Ich bin echt nicht zimperlich, aber an manchen Stellen ist mir schlecht geworden. Richtig übel das Buch :D
    Kann dir übrigens nur zustimmen, ich liebe Richard Laymon ("Die Insel" war auch mein erstes Buch von ihm :) )
    Viele Grüße,

    Jasmin

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))