Freitag, 11. Dezember 2015

[Rezension] Ein dunkler Ort - Lois Duncan

Titel: Ein dunkler Ort
Originaltitel: Down a Dark Hall
Autor: Lois Duncan
Verlag: cbt
Seitenzahl: 288
ISBN: 978-3570308721
Cover und Inhaltsangabe © cbt




"Ein böser Ort, schießt es der 16-jährigen Kit Gordy bei ihrer Ankunft im Elite-Internat Blackwood Hall durch den Kopf. Warum lässt sich ihre Zimmertür nur von außen absperren? Und wieso gibt es außer ihr nur noch drei weitere Schülerinnen? Dann häufen sich die mysteriösen Vorfälle: Ihre Briefe kommen nie zu Hause an, sie wird von Albträumen heimgesucht und entwickelt plötzlich ein ungeahntes Talent als Pianistin. Als Kit endlich hinter das tödliche Geheimnis von Blackwood Hall kommt, scheint es kein Entrinnen mehr zu geben ..."




Nachdem ich vor einigen Wochen "Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast" von Lois Duncan gelesen habe, kommt nun das zweite Buch von dieser Autorin, die ja bekanntermaßen eine der ersten Jugendthriller-Autoren war. Ja, ich muss jedoch sagen, dass ich "Ein dunkler Ort" eher dem Mystery-Genre zuordnen würde. Zwar war ein gewisse Spannung vorhanden, aber eher auf eine unterschwellige, leicht gruselige Art und Weise!

Lois Duncan schreibt auf jeden Fall gute Bücher! Trotzdem muss jetzt nach dem zweiten Buch von ihr sagen, dass mich ihr Stil nicht so ganz überzeugt. Mir fehlt eine gewisse Nähe zu den Charakteren. Das ist mir leider auch schon bei "Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast" aufgefallen. Ich kann jetzt schlecht einschätzen, wie jüngere Leser es sehen würde, aber da ich viele Jugendthriller lese und auch selbst in diesem Genre schreibe, kann ich meinem Gefühl trauen und sagen, dass mir bei ihren Büchern einfach das gewisse Etwas fehlt. 




Nun kommen wir aber endlich zu dem Buch! 
Kit soll auf ein Internat gehen, da ihre Mutter gerade geheiratet hat und mit ihrem neuen Mann durch Europa ziehen will. Kit selbst hat mir vom Charakter her recht gut gefallen, auch wenn wir nur das Nötigste über sie erfahren. Sie ist auf jeden Fall keine Marionette, die sich einfach durch die Geschichte leiten lässt, sondern eine Jugendliche, die gern die Kontrolle behält.

Seltsamerweise wurden nur insgesamt vier Schülerinnen auf dem Internat angenommen. Kit findet das komisch, freundet sich aber schnell mit einem Mädchen namens Sandy an, die aber bald eine seltsame Wandlung durchmacht. Die restlichen beiden Schülerinnen sind Ruth und Lynda, die aber nur Randfiguren sind!




"Ein dunkler Ort" ist ein leicht zu lesender Mysteryroman über ein Internat, in dem so einige Dinge vor sich gehen. Natürlich werde ich hier dazu nicht ins Detail gehen, aber ich denke Freunde des Paranormalen, die eine nette Geschichte ohne viele Höhen und Tiefen suchen, werden mit diesem Buch ihre Freude haben.

Ich habe das Buch innerhalb weniger Tage gelesen. Es ist leicht und verständlich geschrieben und handelt davon, wie Kit nach und nach das Geheimnis von Blackwood Hall lüftet. Ich muss gestehen, dass ich die letztendliche Auflösung schon früh durchschaut habe, was vor allem daran liegt, dass ich bereits ähnliche Bücher gelesen habe. Hier muss ich jedoch berücksichtigen, dass dieses Buch in Amerika erstmals 1974 veröffentlicht wurde, auch wenn die deutsche Fassung erst im Jahre 2014 erschien! 

Den "dunklen Ort" empfand ich als unheimlich und ich mochte die Beschreibungen von Blackwood Hall mit der Hintergrundgeschichte und den vielen Vorkommnissen! Zwar habe ich mich nicht gegruselt, aber die gespenstische Atmosphäre war dennoch greifbar! Am Ende nimmt die Geschichte auch noch einmal Fahrt auf und des kommt zu einem wirklich interessanten Showdown! Ich würde dieses Buch vor allen jüngeren Lesern empfehlen, die gerne Mysterygeschichten über dunkle Gemäuer lesen!




Für mich war "Ein dunkler Ort" recht vorhersehbar, aber dennoch spannend. Ich würde ich das Buch gerne jüngeren Leser empfehlen (vielleicht 12-15 Jahre?), die sich gerne leicht gruseln möchten!

Ich vergebe 4 von 5 Käseratten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))