Dienstag, 15. Dezember 2015

[Rezension] Meerjungfrau - Camilla Läckberg

Titel: Meerjungfrau
Autor: Camilla Läckberg
Genre: Krimi, Thriller
Verlag: List Hardcover
Seitenzahl: 464
ISBN: 978-3471350164
Cover und Inhaltsangabe © List Hardcover




"Ein Strauß weißer Lilien, ein Umschlag. Christian Thydell, der beliebte Bibliothekar von Fjällbacka, wird bedroht. »Sie ist immer bei Dir. Und Dein Tod ist nah«, heißt es in dem Brief. Nachts dringt jemand in sein Haus ein und beschmiert seine beiden Kinder mit blutroter Farbe. Die Situation eskaliert, als  Christians Freund Magnus tot im Meer gefunden wird. Kommissar Patrik Hedström vermutet ein Familiendrama und beginnt in der Vergangenheit zu graben. Doch erst seine Frau, die Schriftstellerin Erica Falck, entdeckt eine ganz andere Spur."




Vor ein paar Jahren habe ich "Der Leuchtturmwärter" von Camilla Läckberg gelesen, ein Buch, das mir zwar gefallen hat, aber letztendlich nicht in meinem Gedächtnis blieb. Camilla Läckbergs Stil ist recht eigenwillig und das gefällt mir. Die Kapitel sind kurz, knackig und aus unterschiedlichen Sichten, was die ganze Geschichte lebendig erscheinen lässt. Für meinen Geschmack kamen hier jedoch die Charaktere zu kurz, die alle (bis auf einen!) für mich nicht intensiv genug beschrieben wurden. Leider hatte ich bei einigen Personen kein klares Bild vor Augen und konnte deswegen auch nicht komplett in dem Buch eintauchen!

Wenn ich Camilla Läckbergs Schreibstil beschreiben sollte, müsste ich wohl das Wort "geheimnisvoll" verwenden. Sie gibt wenig preis und erzählt einfach leise ihre Geschichte, ohne auf das große Drumherum zu achten. Ich denke, der Stil ist nicht für jeden Leser geeignet. Ich mag ihn, könnte mir aber auch nicht vorstellen, nur Bücher von ihr zu lesen. An manchen Stellen hat mir einfach die Nähe zu den Charakteren gefehlt!




Wie beim Schreibstil bereits angesprochen, hatte ich ein kleines Problem mit den Charakteren. Am Anfang war ich ein wenig verwirrt, da die einzelnen Personen nur recht oberflächlich beschrieben worden und für mich deswegen keine typische Charakteristika besaßen, aber das hat sich im Laufe des Buches gewandelt. Besonders die Sicht aus der Vergangenheit hat mir gut gefallen.

Hier lernen wir einen Jungen kennen, der ziemlich schlimme Dinge durchmachen musste und alles andere als eine gute Kindheit hatte! Diese Abschnitte haben mir einen Schauer über den Rücken laufen lassen und ich denke ohne diese Sichtweise wäre das Buch zu einem eher eintönigen Kriminalroman geworden! 

Natürlich spielt das Buch nicht nur in der Vergangenheit! Wir lernen zudem so einige Personen aus der Gegenwart kennen. Zum einen ist das Christian Thydell, der seinen ersten Roman rausbringt, der den Titel "Die Meerjungfrau" trägt. Er erhält Drohbriefe und den Ermittlern wird schnell klar, dass eine Verbindung zu einem anderen Mann besteht, der seit langem vermisst wird. Auch andere Männer erhalten anonyme Drohung und die Sichtweise springt immer hin und her. 

Ein wenig schade fand ich, dass auch das Leben der Ermittler, besonders von Patrik und Erik, stark im Mittelpunkt steht. Leider habe ich bisher nur "Der Leuchtturmwärter" gelesen und konnte mich auch kaum noch an den Inhalt erinnern. An manchen Stellen hätte ich mir hier ein paar mehr Erklärungen gewünscht, denn selbst wenn der Leser die Vorgänger kennt, so bleibt doch nicht die ganze Geschichte im Gedächtnis!




Düster, schaurig und mysteriös, so würde ich diesen Krimi/Thriller beschreiben. Wie zuvor erwähnt hatte ich am Anfang ein paar Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzukommen. Die Vielzahl der Charaktere, die in ziemlich kurzen Kapiteln agieren, hat mich zu Beginn des Buches ein wenig zum Verzweifeln gebracht. Es fiel mir schwer, ihnen Gesichter zuzuordnen und deswegen musste ich manche Abschnitte noch einmal lesen, um zu wissen, welcher Name zu welchem Charakter gehört!

Spannend hingegen fand ich die Erzählung aus der Vergangenheit. Hier hatte ich komischerweise sofort ein klares Bild vor Augen, denn der Schreibstil ist hier zwar sehr mysteriös und geheimnisvoll, aber dennoch sehr intensiv! Natürlich wird hier noch nicht verraten, um wen es sich bei dem Jungen, der ziemlich viele Dinge durchmachen musste, handelt, aber nach und nach setzt sich dann das Puzzle zusammen!

Auch in der Gegenwart passieren so einige Dinge und die Männer, die ebenfalls Drohbriefe bekommen haben, sterben oder werden verletzt. Was hat das nur zu bedeuten? Und wie hängt das mit der Geschichte des Jungen zusammen? Ich möchte hier natürlich nicht zu viel verraten! Das Buch "Meerjungfrau" ist auf jeden Fall spannend und hält so einige Überraschungen parat, auch wenn ich das Ende ein wenig zu typisch für das Thrillergenre fand. (Was aber vielleicht auch nur daran liegt, dass ich schon Hunderte Thriller und Krimis gelesen habe!)




Ein düsterer Krimi/Thriller, der mich trotz der Vielzahl an Charakteren ab der Hälfte wirklich fesseln konnte! Eventuell sollten die anderen Bücher von Camilla Läckberg hier jedoch bekannt sein, um auch der Hintergrundgeschichte der Ermittler folgen zu können! 

Ich vergebe 4 von 5 Käseratten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))