Montag, 11. Januar 2016

[Abgebrochen] Die Anstalt - John Katzenbach

Titel: Die Anstalt
Originaltitel: The Madman´s Tale
Autor: John Katzenbach
Verlag: Knaur TB
Seitenzahl: 752
ISBN: 978-3426629833
Cover und Inhaltsangabe © Knaur TB



Das Böse. Das Grauen. Die Klinik.
Vor zwanzig Jahren, als junger Mann, ist Francis Petrel gegen seinen Willen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Mehrere Jahre hat er dort zugebracht – bis die Anstalt nach einer Mordserie geschlossen wurde. Noch immer hört Francis Stimmen, nimmt Medikamente. Die Erinnerung an die traumatischen Geschehnisse von damals ängstigt ihn, und er beginnt aufzuschreiben, was er erlebt hat – mit Bleistift, auf den Wänden seiner Wohnung. Wer war der mysteriöse »Engel des Todes«, der damals sein Unwesen trieb? Gibt es ihn überhaupt? Oder existiert er nur in Francis’ Schreckensphantasien?



"Die Anstalt" von John Katzenbach liegt jetzt bestimmt schon 3 Jahre auf meinem SUB und ich bin leider auch jetzt absolut nicht warm mit dem Buch geworden. Ich habe es immer mal wieder versucht und dann doch beiseite gelegt. Jetzt, im neuen Jahr, wollte ich das Buch unbedingt lesen, denn eigentlich mag ich John Katzenbach und ich habe in einigen Rezensionen gelesen, dass "Die Anstalt" sehr intelligent enden soll. Leider habe ich es wieder nicht über das erste Drittel geschafft und ich muss sagen: ICH GEBE MICH GESCHLAGEN!

Warum ich das Buch nicht mochte? Ich kam von Anfang an nicht in die Geschichte rein. Der Schreibstil von John Katzenbach war mir eine Spur zu oberflächlich, in meinem Kopf machten sich zu den einzelnen Personen leider keine Bilder breit. Das fing schon mit dem Hauptcharakter an. Die Geschichte wechselt zwischen der Vergangenheit und dem Hier und Jetzt. Francis war ehemaliger Patient in einer psychiatrischen Klinik und schreibt nun alles auf, was damals passiert ist. Kurze Einblenden aus der heutigen Zeit zeigen so, dass mit Francis irgendwas nicht stimmt - vor allem da er das Geschehene an die Wände seiner Wohnung schreibt.

An und für sich klingt der Plot spannend und ja, das ist er eigentlich auch, aber leider hat mich das Buch von der ersten Seite an gelangweilt. Es wird wenig beschrieben, ich konnte mir die Klinik nicht vorstellen und auch die verschiedenen Patienten, die Francis eigentlich recht witzige Namen gibt, blieben bei mir sehr blass. Leider wurden auch viele Klischees bedient. (Beispielsweise die Polizei, die die Patienten als "Verrückte" abstempelt und den Fall im Nu lösen will, um einen Schuldigen zu haben!) Ich mag Geschichten, die in Psychiatrien spielen sehr gerne, aber hier kam keinerlei Atmosphäre rüber. Das Gelesene wirkte auf mich sehr distanziert und ich fand leider keinen Bezug zu den Geschehnissen, die wohl eigentlich gruselig sein sollten.

Ich habe es bis kurz nach dem ersten "Mord" geschafft. Danach entwickelte sich alles für mich in Richtung Krimi, denn es ging darum, den Täter zu finden. Ich konnte dem Buch leider nichts abgewinnen und deshalb habe ich beschlossen, es aufzugeben. Leider wird das wohl auch mein letztes Buch des Autoren gewesen sein! Auf eine Bewertung verzichte ich hier!

Habt ihr auch Bücher, die ihr eigentlich unbedingt lesen wollt, aber bei denen ihr es einfach nicht schafft, einen Zugang zu finden???

Kommentare:

  1. Hey,
    ich muss sagen, mir ging es mit diesem Buch ganz genau so. Ich habe es vor langer Zeit gelesen, aber das war einfach nichts für mich, ich habe mich leider nur gelangweilt.
    Auf meinem SuB liegt schon lange "Das Königreich der Wellen" von Stephen Hunt. Ich habe es zweimal angefangen und immer wieder abgebrochen, weil ich in den Schreibstil nicht reinkam. Außerdem ist es ein ziemlicher Wälzer (831 Seiten mit recht dickem Papier) und daher recht unhandlich und wenig transportabel ;)
    Liebe Grüße,

    Jasmin

    AntwortenLöschen
  2. Hi :-)

    Eigentlich mag ich Katzenbach ja, ein anderes Buch von ihm fand ich richtig spannend, aber dieses hier hat mich null zum weiterlesen animiert! Brief dicken Büchern habe ich ach immer so Probleme mich heranzutrauen! Aber ja, wenn man ein Buch immer wieder abbricht, liegt es einem wohl nicht wirklich!

    Liebe Grüsse
    Jessi

    AntwortenLöschen
  3. Hi :-)

    das war mein erstes Buch von Katzenbach und ich habe es ebenfalls abgebrochen. Es konnte mich überhauptnicht packen. Ich bin froh, dass es nicht nur mir so ging.

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))