Sonntag, 17. Januar 2016

[Rezension] Bis du wieder atmen kannst - Jessica Winter

Titel: Bis du wieder atmen kannst
Autor: Jessica Winter
Verlag: CreateSpace
Seitenzahl: 412
Cover und Inhaltsangabe © CreateSpace




"Auf den ersten Blick scheint es, als könnten die Lebensumstände von Jeremy und Julia nicht unterschiedlicher sein. Abgesehen von frechen Neckereien teilen sie nichts miteinander. Dies ändert sich jedoch schlagartig, als Jeremy durch einen unglücklichen Zufall Zeuge eines schrecklichen Geheimnisses wird, welches Julia seit Jahren zu hüten versucht. Zum ersten Mal in seinem Leben muss Jeremy für etwas kämpfen und langsam aber sicher ihr Vertrauen gewinnen, um ihr helfen zu können. Doch je näher er ihr kommt, desto mehr begreift er, dass es nicht nur Julias Fassade ist, die zu bröckeln begonnen hat..."




Jessica Winter legt mit "Bis du wieder atmen kannst" einen sehr gefühlvollen und sensiblen Roman vor, der besonders durch die jugendliche, aber dennoch sehr tiefgründige Sprache besticht. Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht von Julia und Jeremy erzählt und für mich hat die Autorin diese beiden Charaktere sehr gut herausgearbeitet. Es machte Spaß, der Geschichte zu folgen, auch wenn es so einige Stellen gab, die sich für mich ein wenig gezogen haben. Dazu aber später mehr!




Julia hat ein Geheimnis! In der Schule ist sie nicht besonders beliebt, was ihr aber recht gelegen kommt, denn so muss sie nicht im Mittelpunkt stehen und kann still und leise vor sich hinleben. Sie ist sehr intelligent und eigentlich überhaupt nicht schüchtern, aber es gibt da etwas, das ihr ganzes Leben bestimmt.

Julia fand ich von Anfang einen sehr interessanten Charakter und ihr kleines Geheimnis, das für mich schnell gelüftet war, hat auch mich mitgenommen, da die Autorin das Geschehen und die Gefühle ihrer Protagonistin sehr gut beschreibt. Zwar hat mich das Buch nicht zum Weinen bringen können, aber es hat mich dennoch leicht berührt!

Jeremy ist ein durchschnittlicher Junge, der gar nicht so recht weiß, was er im Leben erreichen will! Er lässt sich ein wenig treiben und ruht sich als recht beliebter Junge der Schule aus. Zu Julia hat er ein sehr angespanntes Verhältnis, denn er macht keinen Hehl daraus, dass er sich echt ätzend findet! Ich empfand Jeremy als sehr interessanten Charakter, denn er hat seine Ecke und Kanten und entspricht nicht den typischen Klischees!




Das Buch "Bis du wieder atmen kannst" hat mich sehr schnell abgeholt und ich war gespannt auf die einzelnen Geschichte dieser doch sehr unterschiedlichen Charaktere. Ich muss sagen, dass dieser Roman eher ruhiger ist und er ist auch definitiv kein typischer Liebesroman nach dem Schema verschlossenes Mädchen trifft den Traumtyp der Schule. Nein, in diesem Buch geht es eher um Vertrauen, um den Aufbau einer Freundschaft und das Zueinanderhalten bei Problemen!

Neben den interessanten Charakteren wies die Handlung hingegen für mich einige Schwächen auf. Besonders das Thema Football, das die Autorin anscheinend sehr interessant findet, zieht sich leider durch das ganze Buch und hat mir an einigen Stellen die Freude am Lesen geraubt. Auch fand ich die Situation nachdem Jeremy Julias Geheimnis gelüftet hat, ein wenig in die Länge gezogen. Hier hätte ich mir mehr Aktion und auch ein wenig mehr Gefühl gewünscht! Zwar sind Jeremys Gedanken ganz interessant, aber seine Unentschiedenheit hat ihn mir doch nicht so recht sympatisch gemacht!

Julia fand ich von Anfang an sehr sympatisch, bei Jeremy sah es anders aus, was wohl auch von Jessica Winter beabsichtigt war! Ich wurde aber auch erst auf den letzten Seiten so richtig warm mit ihm, da ich doch so "Typen" wie ihn eigentlich überhaupt nicht mag! Hier zeigt sich aber, das ein Mensch verschiedene Seiten haben kann und auch in der Lage ist, sich zu ändern!




Im Großen und Ganzen hat mich das Buch gut unterhalten! Ich weiß noch nicht, ob ich den zweiten Teil auch lesen werde, denn die Geschichte hat mich doch überraschenderweise nicht so berührt, wie ich es erwartet habe! Dennoch erinnerte ich mich gerne an diese besondere Geschichte, die ganz ohne Kitsch daherkommt!

Ich vergebe 4 von 5 Käseratten!




Kommentare:

  1. Hey,

    das hört sich interessant an! Ich bin überhaupt kein Fan von kitschigen Liebesgeschichten. Daher könnte mir dieses Buch tatsächlich gut gefallen :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nadine!:-)
      Da haben wir einen ähnlichen geschmack, ich mag Kitsch auch nicht! Das hier ist auch eher ein Buch über Freundschaft und Vertrauen! Das Wort Liebe würde ich wohl nicht in den Mund nehmen!

      LG
      Jessi

      Löschen
  2. Hey, tolle Rezi. Nun freue ich mich umso mehr auf das Bcuh.

    Liebe Grüße
    Lara von Lissianna schreibt

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))