Mittwoch, 13. Januar 2016

[Rezension] Verdrehtes Spiel - T.J. Dell

Titel: Verdrehtes Spiel
Originaltitel: Saving Face
Autor: T.J. Dell
Verlag: AmazonCrossing
Seitenzahl: 154
ISBN: 978-1503945272
Cover und Inhaltsangabe © AmazonCrossing




"Alyssa ist bereit für ein hervorragendes Abschlussjahr. Sie ist Head Cheerleader, geht mit dem Captain des Football Teams, und jedes Mädchen der Schule will so sein wie sie. Doch dann erwischt sie ihren Freund mit einer anderen – vor der gesamten Schule.

Da scheint es die perfekte Lösung, ihren besten Freund Brent davon zu überzeugen, so zu tun als wäre er ihr fester Freund. Doch will sie wirklich die perfekte Freundschaft aufs Spiel setzen, um ihren Ruf zu retten?"




Da ich eher eine leichtere Lektüre lesen wollte, bei der es sich leicht abschalten lässt, habe ich mich in dieser Woche für einen einfachen und recht kurzen Liebesroman entschieden! "Verdrehtes Spiel" von T.J. Dell ist eine recht typische "Highschool"-Geschichte über Liebe und Freundschaft, die sich aber sehr angenehm lesen lässt. Der Stil der amerikanischen Autorin ist sehr jugendlich und wir erfahren alles aus Sicht von Alyssa, weswegen ich dieses Buch vorwiegend jungen Mädchen und Frauen empfehlen würde!




Die ganze Geschichte dreht sich um Alyssa und Brent, die beide schon viele Jahre miteinander befreundet sind. Ich mochte Alyssa, auch wenn sie mir am Anfang einfach eine Spur zu "normal" war, was aber mit Sicherheit so beabsichtigt war. Es war angenehm, ihre kleine Liebesgeschichte zu lesen, auch wenn ich gestehen muss, dass sie mir als Charakter wohl nicht lange in Erinnerung bleiben wird!

Brent ist im Grunde auch ein normaler Typ in diesem Alter. Er hat Dates, Freundinnen und genießt das Leben, doch dann bittet Alyssa ihn, sich als ihren Freund auszugeben und es gibt so einige Höhen und Tiefen, die beide meistern müssen!




"Verdrehtes Spiel" ist eine süße, aber leider recht kurze Highschool-Story, die zwar recht klischeehaft ist, sich aber dennoch angenehm lesen lässt. Ich kam sehr schnell in der Geschichte an und konnte mich mit diesen typischen "Mädchen"-Problemen identifizieren und fühlte mich sogar selbst kurz in meine eigene Schulzeit zurückversetzt. (Obwohl ich wohl nie solche typischen Mädchensachen hatte! ;))

Es gibt so einige Höhen und Tiefen in der Geschichte, die alles ein wenig strecken und uns den Charakteren ein wenig näher bringt. Leider blieben allerdings sämtliche Nebencharaktere sehr blass und sie dienten eigentlich nur dazu, einige Dinge zu erklären. (Ein wenig schade fand ich das besonders bei Alyssas Großvater!) Dies schiebe ich jedoch auf die Länge von nur 154 Seiten, denn es gab einfach keinen Platz für mehr als zwei Charaktere!

Die Liebesgeschichte fand ich auch süß, auch wenn ich beim Lesen das aus anderen Büchern bekannte "Knistern" nicht spüren konnte. Auch hier ist wohl die Kürze des Romans schuld! Dennoch kann ich sagen, dass dieses Buch eine angenehme Lektüre für Zwischendurch ist!




Eine kleine, süße Liebesgeschichte mit einigen Höhen und Tiefen und einem recht klischeehaften Ende. "Verdrehtes Spiel" wird mir zwar wohl nicht länger im Gedächtnis bleiben, aber ich hoffe, die Autorin wird mal einen längeren Roman herausbringen! Ihren Schreibstil mochte ich auf jeden Fall!

Ich vergebe 3 von 5 Käseratten!


1 Kommentar:

  1. 154 Seiten sind ja echt ein kurzes Lesevergnügen :O Was hältst du davon bei deinen Rezis auch die Preise anzugeben? Hab das so noch nie gesehen :D Vll solltest du der Erste sein! Lohnt sich denn das Buch :/ die par Seiten hat man ja an einem Tag fast durch..

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))