Sonntag, 24. Juli 2016

[Rezension] Irrsinn - Dean Koontz

Titel: Irrsinn
Autor: Dean Koontz
Genre: Thriller, Horror
Verlag: Heyne
Cover und Inhaltsangabe ©  Heyne




"Als Billy Wiles in einer obskuren Nachricht vor die Wahl gestellt wird, welcher von zwei Menschen ermordet werden soll, hält er das für einen makabren Scherz. In Wirklichkeit ist es der Auftakt zu dem irrsinnigen Feldzug eines psychopathischen Mörders."



Dean Koontz gehört zu meiner Jugend genau wie Stephen King oder Richard Laymon. Früher habe ich einige Bücher von Koontz in unserer Bücherei gefunden und im Laufe der Zeit immer mal wieder etwas von ihm gelesen. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich viele seine Bücher mag, ein paar aber auch einfach zu abgedreht fand.

"Irrsinn" war nun seit einigen Jahren mal wieder ein Buch, an das ich mich von ihm herangewagt habe. Und ich muss sagen, "Irrsinn" subt bei mir schon ewig lange, obwohl es sich echt spannend angehört hat. Aber so ist es eben manchmal. Dieses Buch habe ich übrigens auch zusammen mit meinem Mann gelesen - für ihn war dies auch der erste Koontz!




- Billy Wiles -

Ich denke, bei den Charakteren muss ich hier nur Billy Wiles nennen. Billy, ein Barkeeper, der eigentlich ein ganz netter Kerl ist, gerät plötzlich in einen echten Alptraum. Der "Irrsinn" beginnt mit einer simplen Nachricht, in der er aufgefordert wird, sich für den Tod eines Menschen zu entscheiden. Er hat hier die Wahl. Oder hat er sie im Grunde doch nicht?

Entweder Billy geht zur Polizei und tötet so eine ältere Frau, die sich sozial engagiert oder aber er geht nicht zur Polizei und tötet eine junge, hübsche Lehrerin. Billy hält das alles natürlich erst einmal für einen dummen Scherz, aber schnell wird klar, dass doch ein irrer Killer dahintersteckt.

Bezüglich Billy hatte ich beim Lesen verschiedene Theorien. Auf der einen Seite war mir Billy und seine Art sympathisch, auf der anderen Seite empfand ich seine Denkweisen doch teilweise recht düster. Die Charakterisierung von Billy ist dem Autoren auf jedem Fall gut gelungen.



"Irrsinn" ist ein Buch, das keinen besseren Titel haben könnte. Der Irrsinn beginnt schon auf den ersten Seite und sogartig wurden wir in diese sehr verzwickte Situation von Billy gezogen.

Dean Koontz baut hier sehr schnell und fließend Spannung auf. Ein paar Szenen wurde zwar arg in die Länge gezogen, aber bei einem solch hohen Spannungsbogen können wir das gut verzeihen. Das Buch lädt zudem zum Miträtseln ein. Wer ist der Killer? Was will er von Billy? Gibt es diesen Killer überhaupt?

Eine gruselige Stimmung wird an einigen Stellen erreicht, doch in erster Linie ist dieses Buch ein Thriller, der auf Spannung setzt und zielsicher auf die Auflösung hinarbeitet. Das Ende fanden wir dann auf jeden Fall auch passend, auch wenn der große Showdown ein wenig kurz ausfiel!


Ein spannender Thriller aus der Feder von Dean Koontz mit leichtem Gruselfeeling! Klare Empfehlung!

Wir vergeben 4 von 5 Käseratten.



Kommentare:

  1. Hallo Jessi,

    also, das Buch könnte etwas für mich sein. Die Handlung spricht mich schon einmal an. Ich habe nämlich noch kein einziges Buch von Dean Koontz gelesen, obwohl er schon ewig auf meiner Must-Read-Liste steht.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole,

      Dean Koonts war großer Bestandteil meiner Jugend, ähnlich wie Stephen King. Er schreibt echt gut, du solltest da echt mal was ausprobieren. Die Bücher sind echt genial und der Horror ganz anders als die Bücher von heute!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  2. Hey hier ist dein Mann :) ist zwar keine Profesionelle Bewertung von mir aber das Buch war echt spannend!

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))