Samstag, 17. September 2016

[Blogtour] "666" von Mario Steinmetz - AUTORENINTERVIEW + Gewinnspiel

Die Blogtour von „666 (Hells Abyss 1)“ von M. H. Steinmetz ist jetzt endlich auf meinem Blog angekommen. Nachdem ihr euch gestern über David Berkowitz bei Beate von Lord Byrons Buchladen informieren konntet, geht es heute mit einem Autoreninterview weiter! Natürlich könnt ihr auch hier bei mir wieder am Gewinnspiel teilnehmen!





Es geht auch gleich los, kannst du dich kurz vorstellen, lieber Mario?
Wie stellt man sich selbst am besten vor? Am ehesten dadurch, in dem ich deine Fragen beantworte (lach). Es ist schwer, fünfzig Jahre bewegtes Leben abseits der Norm auf einen Nenner zu bringen. Am ehesten wohl mit den Worten schräg und durchgeknallt. Und ich Pflege meine eigene kleine Tradition, alles eben ein bisschen anders zu machen als die breite Masse. 
Eine meiner Lieblingsfragen ist Was wäre, wenn. Was wäre, wenn es die Wesen unserer Ängste und Träume wirklich gibt oder andere Dimensionen neben unserer existieren. 
In gewisser Weise bin ich deswegen ein Träumer. 
Ich liebe mein Leben und versuche, auch an negativen Dingen etwas positives zu finden. Der Weg führt nach vorne, einem unbestimmten Ziel entgegen. Es bleibt spannend.
Mein Leben verläuft hier im schönen Rheinland-Pfalz in sehr geordneten Bahnen (ich hasse Chaos), gehe einer geregelten Arbeit nach und liebe die Natur. Wenn ich den Kopf frei bekommen möchte, gehe ich mit Hund oder Pferd ins Gelände oder setze mich auf meine alter Royal Enfield Bullet 500.

Dann die Frage, die wohl jeden erst einmal interessiert: Wie
bist du zum Schreiben gekommen?
Geschrieben habe ich schon immer, allerdings nur im privaten Rahmen und zumeist für Paper & Pen Spielrunden. Dazu kam meine Tochter, mit der ich schon immer die verstecktesten Geschichten gesponnen habe. Wie der Zufall wollte, hat es sich ergeben, das ich oft geschäftlich unterwegs bin und viel Zeit auf Flughäfen, im Flugzeug oder in Hotels verbringe. Da hab ich irgendwann das Laptop aufgeklappt und angefangen zu schreiben, weil ich die Geschichten weiterspinnen wollte, solange diese noch frisch waren. Und es floss geradezu aus mir heraus, all die Eindrücke der Reisen in ferne Länder gepaart mit der eigenen Phantasie. 

Und wie kamst du auf die Idee zu „666“?
In ihren Grundzügen behandelt die Romanreihe Hells Abyss Erlebnisse meiner Zeit in der Gothic und Indie Szene. Auch was die darin beschriebene Musik betrifft ... und andere Dinge, die ich hier aber außen vor lassen möchte. Womöglich ist es ein zu Papier gebrachtes Dankeschön an eine wundervolle Zeit.
Ich habe Orte verwendet, die ich während meiner USA Reisen besucht habe. Dies trifft übrigens auch auf Handlungsorte in meinen anderen Romanen zu. Vor einigen Jahren war ich einige Tage in New York. Diese Zeit war sehr prägnant für mich und so fand ich es passend für den ersten Band der Reihe. 
New York ist ein unersättlicher Moloch, der niemals schläft. Ein Ort, an dem alles möglich erscheint, in dem sich alles vermischt, was Welt und Kultur zu bieten hat. Als ich in der Nacht durch die Straßen von Manhattan wanderte, der Dampf aus den Gullis stieg und es finstere Ecken gab, die etwas unerklärlich unheimliches ausstrahlten, war mir klar, das es keinen besseren Ort für 666 geben konnte. Setz dich dort mal nachts in die Subway und du weißt, was ich meine.
Was Lilith betrifft, die war schon immer ein Thema, welches mich sehr interessiert hat. Ich habe da eine ganz eigene Vorstellung, wie und was sie ist und welche Ziele sie verfolgt, unzählige Konzepte erstellt und wieder verworfen, bis ich endlich zufrieden war.

Warum solch ein düsteres Thema? Bist du etwa selbst ein „Kind der Nacht“?
Und ob. Etwas davon habe ich ja schon in der vorgehenden Frage beantwortet. Es muss so um 1985 gewesen sein, als mich der schwarze Virus packte. Es war diese Mischung aus guter Musik und abgefahrenen Klamotten, die mich faszinierte und auch heute noch ihren Reiz ausübt, wenn auch nicht mehr ganz so extrem.
Für mich war es deswegen auch ein muss, die Story um Lucy in diese Szene zu packen. Ich schreibe eben gerne über Dinge, die ich kenne. Gleichzeitig war es ein Tribut von mir an eine wunderbare Zeit, die mich geprägt hat wie keine andere. 

Mich persönlich hat das Buch von der Thematik her an „Supernatural“ erinnert. (Lilly, Dämonen, die Anspielung auf den Impala). Hat dich die Serie inspiriert?
Ich mag die Serie sehr gerne, allerdings habe ich auch eine Vorliebe für amerikanische Autos. Hätte ich selbst die Möglichkeit, würde ich sicher einen 67ger Impala fahren (lach). Die haben Klasse, ganz im Gegensatz zu den europäischen Modellen. Die Story um Lucy geht jedoch in eine etwas andere Richtung, befasst sich mehr mit ihrer Person, als mit den eigentlichen Dämonen. Du wirst in meinem Buch auch keine echten Dämonenjäger finden. 
Dennoch mag ich die teil sarkastische, teils zynische Art der Engel und Dämonen, aber auch der Winchesters in der Serie. Das mag ich einfach. 

Wie hast du einen Verlag für deine Bücher gefunden?
Meine ersten Romane, die Trilogie Totes Land (von der übrigens der erste Band bald unter dem Namen Dead Country – State of Emergency auf englisch erscheint) habe ich an fünfzehn Verlage geschickt, ordentlich ausgedruckt, sauber abgeheftet, mit Expose und allem was dazu gehört. Viel Hoffnung hat man mir allerdings nicht gemacht, als unbekannter Autor direkt einen Verlag zu finden. Und da war ich dann doch sehr überrascht, als gleich zwei Verlage Interesse zeigten. 

Ich muss gestehen, dass mich das Buch persönlich nicht 100%ig überzeugen konnte, obwohl ich deinen Stil gut fand. Wie gehst du mit Kritik um?
Kritik ist grundsätzlich immer positiv, solange sie nicht persönlich wird. Ich nutze Kritik sehr gerne, um meine darauf folgenden Werke zu verbessern. Um dazuzulernen. Gerade wenn du Totes Land mit The Wild Hunt oder Hells Abyss vergleichst, wirst du eine stetige Weiterentwicklung erkennen, die zum Teil auch positiv umgesetzten Kritiken zu verdanken ist.
Und natürlich gehe ich davon aus, das meine Bücher nicht jedem gefallen. Das ist vollkommen normal und auch in Ordnung so.

Was motiviert dich zum Schreiben?
Das tägliche Leben liefert mir täglich neue Ideen. Setzt sich eine fest, muss sie unverzüglich zu Papier gebracht werden, bevor sie wieder entschwindet. Zudem mag ich die Charaktere in meinen Büchern sehr. Ich möchte den Faden ihres Lebens weiterspinnen, ihnen Abenteuer schenken und die dabei Ecken und Kanten haben lassen. Das fasziniert mich und motiviert mich zum schreiben. Jeden Tag.

Und arbeitest du bereits an weiteren Büchern? Wenn ja, kannst du deinen Lesern schon mehr verraten? 
Vor einigen Tagen habe ich den zweiten Band von Hells Abyss mit dem Namen Abaddon beim Verlag abgeliefert. Lucy ist erwachsener geworden. Es formieren sich die Fronten und geht ans Eingemachte. Liliths Weltuntergangsmaschine läuft auf Hochtouren dem Höhepunkt entgegen. Mehr wird allerdings nicht verraten. 
Für Ende 2016 ist dann noch ein Spielbuch zur Trilogie Totes Land unter dem Arbeitstitel Totes Land – Death Asylum geplant.
Außerdem schreibe ich an zwei Kurzgeschichten, zu denen allerdings noch nichts verraten wird.

Herzlichen Dank für das Interview ;-)

Und eure Aufgabe für das Gewinnspiel: Habt ihr noch Fragen an den Autoren? 
Wenn ja, dann raus damit. Ich bin mir sicher, Mario Steinmetz wird sie hier liebend gerne beantworten und ihr seid automatisch beim Gewinnspiel dabei! Bis zum 21.09.2016 könnt ihr euer Glück versuchen. Am 26.9.2016 werden die Gewinner von 3 Taschenbüchern und 3 Buttons zu "666" bekannt gegeben.


Teilnahmebedingungen:

- Du musst mindestens 18 Jahre alt sein, ansonsten benötigen wir eine Einverständniserklärung deiner Eltern.
-Du musst einen Wohnsitz in Deutschland haben

- Deine Adresse wird nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend gelöscht.
- Da der Versand deines Gewinnes durch den Autor erfolgt, wird deine Adresse an ihn weitergegeben (anschließend aber – siehe oben – gelöscht).
- Falls dein Gewinn auf dem Postweg verloren gehen sollte, übernehmen wir keine Haftung dafür.
- Die GewinnerInnen erklären sich einverstanden, dass ihr Name im Rahmen der Blogtour öffentlich genannt werden darf.
- Weder Facebook noch Blogger haben etwas damit zu tun.
- Eine Barauszahlung der Gewinne ist ausgeschlossen.
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Und hier noch einmal der Blogtourplan! ;)

12.09.2016 - Protagonisten bei Doreen von der kunterbunten Bücherkiste
13.09.2016 - Die Gothic-Metal-Szene bei Andrea von Leseblick
14.09.2016 - Lilith - Die Heimsuchung - bei Steffi von Litis fabelhafter Welt der Bücher
15.09.2016 - Okkultismus bei Annabel von Bookdemon
16.09.2016 - David Berkowitz, der Son of Sam bei Beate von Lord Byrons Buchladen
17.09.2016 - Autoreninterview bei mir

Kommentare:

  1. Huhu,

    tolles Interview, vielen Dank! Mich würde noch interessieren, was Mario gerne macht, wenn er gerade nicht am Schreiben ist ;) Entspannung und Ideen tanken muss ja auch sein :)

    LG
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      Also das ist bei mir sehr vielfältig. Ich mache Mittelalter Reenactment 1250, dann reite ich ab und an auf meinem Pferd durch die Wälder oder nehme einmal pro Jahr am FATE Larp teil. Das trennt mich von der Außenwelt und schafft Platz für neue Ideen ;-)
      LG
      Mario

      www.mhsteinmetz.de

      Löschen
  2. Hallo,
    Auch von mir Dankeschön für das tolle Interview.Lilith finde ich auch sehr faszinierend. Mich würde interessieren wie so ein Spielbuch zur Reihe aussehen wird.Wie kann ich mir das vorstellen?

    Lg
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      Das Spielbuch scheibe ich zu meiner Zombie Trilogie Totes Land. Du erstellst wie beim Paper & Pen einen recht einfachen Charakter und spielst dich mit überschaubaren Regeln von Abschnitt zu Abschnitt.
      Am Ende jedes Abschnitts kannst du zwischen mehreren Möglichkeiten wählen, wie es weitergeht.
      Dann gibt es noch Proben, wenn etwas entschieden werden muss, bei dem es auf Glück oder Fähigkeiten und Ausrüstung deines Charakters ankommt.
      Jede Entscheidung von dir ändert die Geschichte und möglicherweise auch deren Ausgang.
      LG
      Mario

      www.mhsteinmetz.de

      Löschen
  3. Hallo,
    Auch von mir Dankeschön für das tolle Interview.Lilith finde ich auch sehr faszinierend. Mich würde interessieren wie so ein Spielbuch zur Reihe aussehen wird.Wie kann ich mir das vorstellen?

    Lg
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      Das Spielbuch schreibe ich zur Reihe Totes Land. Du generierst wie beim Paper und Pen einen einfachen Charakter und führst dieses im Buch mit recht einfachen Regeln von Abschnitt zu Abschnitt.
      Am Ende jedes Abschnittes kannst du entscheiden, wo die Geschichte weitergeht und nimmst so Einfluss auf die Story. Also erfindest du die Geschichte in ihrem Verlauf mit jeder deiner Entscheidungen neu.
      LG
      Mario

      www.mhsteinmetz.de

      Löschen
  4. Mich interessiert immer sehr, woher sich die Autoren ihre Inspirationen holen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      Bei mir ist das auch sehr vielfältig. Inspiration kann man aus allem schöpfen, wenn man einen offenen Geist hat. Allerdings sind Reisen, Gespräche, welchselnde Umgebung und neue Eindrücke da sehr wichtig. Da kommt mir das viele Reisen bei meinem Job natürlich sehr entgegen.
      LG
      Mario

      www.mhsteinmetz.de

      Löschen
  5. Hallo,

    danke für das Interview, mich würde interessieren, welches sein Lieblingsbuch und -autor ist?j

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      Lieblingsbücher habe ich sehr viele, das hängt auch immer von meiner Stimmung ab. Zum einen wären das die Cyberpunkroman von Gibson. Dann natürlich die Metro-Bücher von Glukhovsky, dessen Stil ich unglaublich gut finde.
      Aber wie gesagt, das ist bei mir eher temporär.
      Grundsätzlich darf ich keine Bücher zu dem Thema lesen, zu welchem ich gerade schreibe, denn das beeinflusst mich zu sehr ;-)
      LG
      Mario

      www.mhsteinmetz.de

      Löschen
  6. Hallöchen und danke auch an dich für deinen letzten tollen Beitrag zu Tour der mich auch persönlich sehr interessierte und mich in eine alte zeit in meinem leben zurück katapultierte und es war einfach mal wieder schön etwas mal wieder nicht so alltägliches und eben doch außergewöhnliches lesen zu dürfen! :-)

    Meine Frage wäre:welche Musik und Bücher denn von ihn selbst bevorzugt werden, und welche Ideen er noch verwirklichen möchte??


    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Bei Büchern ist das sehr wechselhaft und temporär. Aktuell die Cyberpunkbücher von Gibson und die Metro-Welt von Glukhovsky.

      Musik eher klassisch Sisters of Mercy, die Form, Nick Cave, aber auch die Krupps und Carlos Peron. Aktuelleres wären Combiechrist, Lord of the Lost. Spiegelt sich einiges in 666 wieder.

      Zukünftige Projekte gibt es eine ganze Menge, eine Serie in einer düsteren Zukunft steht an, dann einen Roman im Mittelalter und natürlich die beiden ausstehenden Teile von 666. Allerdings bliebt es in allen Werken düster, das sei versprochen.
      LG
      Mario

      www.mhsteinmetz.de

      Löschen
  7. Hallöchen und danke auch an dich für deinen letzten tollen Beitrag zu Tour der mich auch persönlich sehr interessierte und mich in eine alte zeit in meinem leben zurück katapultierte und es war einfach mal wieder schön etwas mal wieder nicht so alltägliches und eben doch außergewöhnliches lesen zu dürfen! :-)

    Meine Frage wäre:welche Musik und Bücher denn von ihn selbst bevorzugt werden, und welche Ideen er noch verwirklichen möchte??


    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  8. Hallo :-) Danke dir für das tolle Interview, da waren echt tolle Fragen dabei! Für mich war es sehr interessant mehr vom Autor zu erfahren, da ich bereits sein Buch The Wild Hunt gelesen hatte und bereits hier sehr fasziniert von war! -)))

    Mich würde interessieren, wie er wohl selbst reagieren würde, falls seine "Wesen" oder "Dämonen" wirklich mal auftauchen würden im realen Leben...wäre er dann eher der furchtlose Jäger? Oder eher derjenige der rasch Reißaus nehmen würde?^^ SChaut er gerne auch Horrorfilme? Wenn ja welcher ist sein Liebslingstreifen, ebenso wie sein Lieblingshorrorautor? Könnte er es sich auch vorstellen, evtl mal ein Buch aus einem ganz anderen Genre zu schreiben`? Evtl sogar eine Liebesschnulze?

    So ich glaube das waren genug an neugierigen Fragen^^

    Liebe Grüße Kendra
    kendra-butterfly@gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      Hm, das ist eine schwere Frage. Ich liebe Horrorfilme, allerdings eher solche wie The Ring, oder der Exorzist. Den Exorzismus der Emilly Rose fand ich sehr spannend, einfach, weil das Kopfkino da extreme Bilder erzeugt. Grundsätzlich stehe ich auf Exorzismusfilme und das Thema Besessenheit. Absoluten Splatter ohne Sinn mag ich gar nicht.
      Zombiefilme haben auch ihren Reiz, hier allerdings vor allem das Thema überleben und nicht die Zombies selbst.

      Horrorautoren, hm, da bin ich ganz kassisch bei Clive Barker und King. Aber wenn ich schreibe lese ich keinen Horror ...

      Keine Ahnung, was ich tun würde, wenn ich mit Dämonen oder Wesen konfrontiert würde. Mir jagt der Gedanke schon nen Schauer über den Rücken. aber weckt auch Interesse. Vermutlich würde ich mehr wissen wollen und mir dabei die Finger verbrennen, lach.

      Schlunzen kann ich mir aus meiner Feder eher weniger vorstellen. Ich mag die kaputten Charaktere in meinen Büchern, Menschen mit Problemen und Ecken und Kanten.

      LG
      Mario

      www.mhsteinmetz.de

      Löschen
    2. Danke dir lieber Mario, für deine Antworten!

      Liebe Grüße Kendra

      Löschen
  9. Was für ein interessantes Interview. Reist der Autor gerne? Wenn ja, was ist sein Lieblingsland? Was möchte er gern noch sehen?

    ♥liche Grüße - Deine Lenchen
    lenchens.testereiwahnsinn@gmail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      Ich reise sehr gerne. Aktuell zumeist geschäftlich, was mir die Länder und Menschen auf ganz andere Weise öffnet. Man erhält persönlicheren Zugang.

      Ein ausgesprochenes Lieblingsland habe ich keins. Aktuell wären das die USA, einfach weil ich dort inzwischen vielen Freunde habe und das Land unglaublich viele Gesichter und Möglichkeiten bietet, die ich gerne erkunden würde.

      Gerne sehen würde ich gerne jedes einzelne Land dieser Welt, aber auf jeden Fall Australien, Neuseeland, Island, Alaska, Grönland. Alles hat seinen besonderen Reiz.

      LG
      Mario

      www.mhsteinmetz.de

      Löschen
  10. Guten Morgen!

    Auf Facebook haben wir eine Gruppe für Blogtouren, vielleicht magst du ja mal vorbeischauen?
    Wir halten da alles aktuell und verlinken die Beiträge, damit man immer alles im Blick hat und nichts verpasst - bei den vielen Touren verliert man ja leicht den Überblick ;)
    https://www.facebook.com/groups/981737925190683/

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  11. Huch das sind ja viele Fragen. Ich werde alle beantworten, doch jetzt erstmal Frühstücken, lach ..
    LG Mario

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Allerseits,
    Ich hoffe, ich konnte alle Fragen beantworten. Wer mehr wissen möchte: Ich bin stets auf meiner Autorenseite M.H.Steinmetz bei Facebook oder unter @MHSteinmetz bei Twitter zu erreichen ;-)
    Euch allen ein tolles Wochenende!
    LG
    Mario

    www.mhsteinmetz.de

    AntwortenLöschen
  13. Erst Mal: Klasse Interview der Blogger und ehrliche, offen Antworten des Autors! So macht es Spaß, mitzulesen!

    Aber nun zu meiner Frage:
    Kommt es vor, dass Du deine Manuskripte nochmal durchliest und bemerkst, dass Du eine Figur plötzlich den falschen Handlungsrahmen zugeschustert hast, indem die Namen vertauscht wurden?

    Beste Grüße

    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      Klar kommt das vor. Beim Überarbeiten ändere ich immer sehr viel. Da fließen dann alle Ideen mit ein, die ich während der Entstehung des Romans gesammelt habe.
      Inzwischen habe ich für die Charaktere eine recht gute Datenbank, die mit dem Manuskript verbunden ist.

      LG Mario

      Www.mhsteinmetz.de

      Löschen
  14. ich würde gerne wissen, wann der wunsch kam und wie er kam plötzlich bücher zu schreiben? gab es da freunde die einen mut zusprachen oder gab es einen auslöser dafür...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      Ich habe schon früher für mich selbst geschrieben. Dann kam.es zu einem längeren geschäftlichen Auslandsaufenthalt. Plltulich hatte ich viel Zeit und fing an, Totes Land zu schreiben.
      Ich legte das Manuskript Freunden vor, die es gut fanden. So nahm alles seinen Lauf.
      Im Grunde können die Leute sagen, was sie wollen. Man muss selbst zum schreiben funden und darf sich nicht scheuen, es anderen zu zeigen.

      LG Mario

      www.mhsteinmetz.de

      Löschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))