Montag, 14. November 2016

[Rezension] Daniel Taylor und das dunkle Erbe - Monica Davis

Titel: Daniel Taylor
Autor: Monica Davis
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Verlag: Bastei Entertainment
Bereits gelesene Bücher der Autorin: keine
Cover und Inhaltsangabe ©  Bastei Entertainment




"Daniel, der als Außenseiter an der Highschool nicht viel zu lachen hat, entdeckt plötzlich Gefühle für seine attraktive Klassenkameradin Vanessa. Und als ob das nicht bereits verwirrend genug wäre, geschehen auf einmal seltsame Dinge in seinem Leben.

Seine Welt steht kopf, als er von seiner wahren Herkunft erfährt. Daniel wird von den Schatten eines dunklen Erbes eingeholt - ein Erbe, das ihm die Tür zu einer anderen Welt öffnet, der Welt der Dämonen ..."




Schon lange habe ich kein Fantasy-Buch mehr gelesen, da dieses Genre von mir eigentlich kaum Beachtung findet. Da ich aber in letzter Zeit wieder im "Supernatural"-Fieber bin, wollte ich unbedingt ein Buch über Dämonen lesen. So bin ich auf diese Reihe von Monica Davis gestoßen!

Das Buch ist ein typischer Jugendroman, wobei ich sagen muss, dass es eine gute Mischung aus "Love-Story" und "Fantasy" ist. Es dreht sich natürlich, wie der Titel vermuten lässt, alles um Daniel Taylor, einem Außenseiter, der plötzlich mit seltsamen Dingen konfrontiert wird und schließlich herausfinden muss, dass er schon bald ein dunkles Erbe antreten soll!

Den Schreibstil von Monica Davis fand ich angenehm, doch es gab einiges, was mir eher nicht gefallen hat. So ist beispielsweise jeder in diesem Buch "superschön" und hat "einen perfekt geschwungenen Mund". Nach dem gefühlt zehnten Mal mit dieser Beschreibung, konnte ich nur noch die Augen verdrehen. Ich muss sagen, dass ich solch überaus perfekte Charaktere nie besonders mag. Daniel und Nessa, die hier im Fokus stehen, scheinen kaum Fehler zu haben  und das hat mich dann doch ein wenig gestört.




- Daniel Taylor -

Daniel Taylor ist der typische Schönling, der aber komischerweise der Außenseiter in der Schule ist und eigentlich keine Freunde besitzt bis auf seine Nachbarin Nessa. Zu Beginn merken wir als Leser schnell, dass Daniels leben nicht perfekt ist und das er sich seit einiger Zeit seltsam fühlt. Es scheint, als wollte eine dunkle Macht Besitz von ihm ergreifen!

Ich mochte Daniel, auch wenn er mir zu glatt und perfekt vorkam. Die zarte Liebesgeschichte, die hier im ersten Teil aufblüht und wohl noch in den nächsten Bänden fortgesetzt wird, fand ich absolut passend!

- Vanessa -

Vanessa, die von Daniel liebevoll Nessa genannt wird, ist seine Nachbarin und gleichzeitig seine beste Freundin. Schnell wird klar, dass Nessa auf Daniel steht, aber nie den ersten Schritt gemacht hat. Werden die beiden tatsächlich zueinander finden?




In dem ersten Band dieser digitalen Trilogie geht es um Daniel und Nessa, aber auch um ein dunkles Geheimnis und zu meiner großen Freude kamen Dämonen vor. Ja, ich stehe auf Dämonen. ;)

Die Geschichte beginnt mit einem Rückblick in die Vergangenheit, als ein junger Mann namens James, der ein Wächter ist, auf einen Stab stößt und damit eine unsagbare Macht freisetzt. Wie dieser Mann in die Geschichte passt und was er mit den Dämonen zu tun hat, will ich hier nicht verraten, aber Monica Davis hat ihre Geschichte wirklich gut durchdacht und es gibt so einige Überraschungen und Wendungen.

"Daniel Taylor und das dunkle Erbe" ist ein eher ruhiges Buch, das zwar nie abflacht, aber auch keinen Spannungsbogen besitzt. Die Geschichte ließt sich recht flott und ist interessant, aber es fehlt ein großes Final oder ein Ereignis, das den Höhepunkt hier darstellt. Das ist die Schwachstelle in diesem Buch, denn bis jetzt bin ich ein wenig zwiegespalten, ob ich auch die Fortsetzungen lesen werde.

Das Buch ist auf keinen Fall schlecht, aber es ist vollgequetscht mit Informationen und demzufolge leidet die Handlung. Die Liebesgeschichte fand ich süß und passend, doch dadurch kam die Fantasygeschichte ein wenig zu kurz, denn diese wird immer nur angedeutet. Eine wahre Bedrohung war in diesem Buch nicht spürbar.




Trotz meiner kleinen Kritik habe ich das Buch gerne gelesen. Es hat mich nie direkt gelangweilt, aber es fehlte mir das gewisse Etwas. Es ist eine nette Geschichte für Zwischendurch, die hoffentlich im zweiten Teil richtig Fahrt aufnehmen wird. Potenzial ist vorhanden, denn die ganze Idee fand ich toll!

Ich vergebe 3 von 5 Käseratten.




Kommentare:

  1. Hey :)

    Dazu habe ich das Hörbuch gehort und fands ganz nett. Der zweite war dann sehr kitschig und anfangs arg liebeslastig. Den dritten Teil habe ich schon, jedoch noch keine Lust ihn zu hören :D

    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sandrina :D

      Ja, der erste Teil war ja auch schon recht kitschig mit dieser ständigen Erwähnung, wie schön Daniel doch ist! :P Das fand ich auch ein wenig übertrieben, mal schauen, ob ich mir die anderen Teile dann antue! :D

      Liebe GRüße
      Jessi

      Löschen
    2. Also wenn dich das im ersten schön störte, würde ich dir den zweiten nicht empfehlen. Da wars am Anfang noch vieeel schlimmer. Und das Hörbuch ist sogar noch gekürzt, also das Schlimmste Gezicke habe ich wohl übersprungen :D

      Löschen
    3. Oh, das hört sich nicht gut an, da muss ich mir echt überlegen, ob ich mir das antue! Die Grundstory ist ja echt gut mit diesen Fähigkeiten und den Dämonen, aber diese Lovestory passt in der Form irgendwie nicht rein, ich weiß auch nicht!

      Aber danke für die Warnung! :D

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
    4. Heute habe ich den 3. Band angefangen und bisher 30 Minuten von knapp 4 Stunden angehört und es geht nur um Sex.... sogar die Mutter verliert sich gerade in Liebeschaos :o

      Löschen
    5. Ach, das hört sich ja nicht so gut an! Ich finde die Mischung aus liebe und Fantasy ja generell nicht schlecht, aber es scheint hier nicht ganz ausgeglichen zu sein! Bin aber auf deine Rezension und gesamtMeinung gespannt! 😁

      Löschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))