Samstag, 7. Januar 2017

[Rezension] Der geheime Zirkel, Band 1, Gemmas Visionen - Libba Bray

Titel: Der geheime Zirkel, Band 1, Gemmas Visionen
Autor:  Libba Bray
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Verlag: dtv extra
Bereits gelesene Bücher der Autorin: keine
Cover und Inhaltsangabe © dtv extra



"England,1895: Die 16-jährige Gemma wird auf einem Internat für höhere Töchter, der ›Spence-Akademie‹, zur heiratsfähigen jungen Dame erzogen. Hier sollen ihr die Aufsässigkeit und sonstiges unziemliches Betragen ausgetrieben werden. Gemeinsam mit drei anderen Mädchen gründet Gemma, den strengen Regeln der Akademie zum Trotz, einen geheimen Zirkel. Das neu entstandene Kleeblatt Felicity, Pippa, Gemma und Ann trifft sich heimlich nachts, um dem Schulalltag zu entkommen, verbotenen Alkohol zu probieren und über Übersinnliches zu spekulieren. Dann entdeckt Gemma das Tagebuch eines Mädchens, das 20 Jahre zuvor auch Schülerin von Spence war. Die Lektüre elektrisiert sie: Die Verfasserin hatte Visionen von einem herrlichen Reich, das sie durch eine Art Portal betreten konnte. Hin- und hergerissen dazwischen, ihre Macht zu ergründen und sie zu verdrängen, weiht Gemma ihre Freundinnen ein. Die sind natürlich Feuer und Flamme. Bei einer »spiritistischen« Sitzung passiert es dann: Gemma sieht die Lichttür und tritt mit ihren Freundinnen in das fantastische Reich über. Überwältigt vom Gefühl der grenzenlosen Freiheit geben sich die Mädchen allerlei magischen Spielereien hin, denn dort lassen sich die kühnsten Träume realisieren. Doch bald schon erkennen sie, dass das magische Reich bedroht ist. Eine schreckliche Macht namens Circe will die Magie des Ortes für sich besitzen ..."




Von der Reihe um "Der geheime Zirkel" habe ich vor kurzem durch Instagram gehört. Da ich Magiegeschichten liebe und sich hier besonders die Zeitepoche interessant anhörte, habe ich mir den ersten Band spontan bestellt und es nicht bereut.

Zu Beginn der Geschichte wurde ich nach Indien katapultiert und lernte die nichtsahnende Gemma kennen, die mir sofort sympathisch vorkam. Nach diesem Prolog reist der Leser nach England an ein Internat für Mädchen und erfährt dort, wie der geheime Zirkel zustande kommt.

Libba Bray hat die Zeit sehr gut eingefangen. Ich muss sagen, dass ich in letzter Zeit sehr gerne Geschichten lese, die um 1900 herum spielen. Die Verbindung mit der Magiewelt und dem Erlernen magischer Fähigkeiten hat mir hier sehr gut gefallen.

Der Schreibstil der Autorin kam zwar manchmal etwas holprig rüber, aber dennoch konnte ich gut in die Geschichte eintauchen, die nicht nur originell, sondern auch unendlich spannend ist!




- Gemma -

Im Fokus der Geschichte steht Gemma, die zu Beginn ihre Mutter verliert. Die beiden sind im Streit auseinander gegangen und Gemma, die eine Vision vom Tod ihrer Mutter hatte, macht sich Schuldvorwürfe.

Sie beginnt ein neues Leben auf einem Internat. Sie hat sich all die Jahre gewünscht, endlich Teil der Londoner Gesellschaft zu sein, doch nach ihrer Ankunft stellt sie fest, wie ernüchternd das Leben in England für Frauen in diesem Zeitalter doch ist. In erster Linie werden die Mädchen im Internat auf ein Leben als Ehefrau vorbereitet - und darauf, wie sie den besten Mann bekommen ...

Gemma mochte ich sofort, auch wenn sie ein wenig differenziert wirkt. Sie hat von Anfang an Visionen, die sie nicht in den Griff bekommt, muss sich aber gleichzeitig auch an das neue Leben anpassen. Sie ist ein sehr freiheitsliebender Mensch, der sich nichts gefallen lässt. Das hat mir besonders gut an ihr gefallen!

- Ann -

Ann ist ein Waisenmädchen und wird zu Gemmas Zimmergenossin. Obwohl Ann nur eine Nebenrolle einnimmt, so habe ich sie doch in mein Herz geschlossen, denn sie ist leider alles andere als schön und wird deswegen als Heiratsunfähig angesehen und von allen verachtet. Ihren Schmerz konnte ich verstehen und ich war froh, dass Ann später zu einem Teil des geheimen Zirkels wird und echte Freunde findet!

- Felicity & Pippa -

Felicity und Pippa sind zwei Freundinnen, die sich ganz dem Motto "Grazie, Charme und Schönheit" verschrieben haben. Sie halten sich für was Besseres und spielen Ann üble Streiche. Im Laufe der Geschichte ändern die beiden sich ein wenig. Es wird deutlich, dass Pippa nur die Mitläuferin ist und das Felicity sich selbst als machtvollste Person ansieht. Wie das zu dem "geheimen Zirkel" passt, verrate ich an dieser Stelle nicht!




Bücher über Magie finde ich ungemein interessant. Ein wenig ähnelt "Der geheime Zirkel" dem Film "Der Hexenclub", doch das Buch spielt logischerweise in einer ganz anderen Zeit. Wir reisen mit Gemma zusammen ins Jahr 1895 nach England, eine Zeit, in der Frauen unterdrückt wurden und nichts als ein Leben als Gattin und Hausfrau zu erwarten hatten. Diese Schattenseiten werden auch in diesem Buch deutlich und ich fand es mal wieder spannend, in diese Zeitepoche einzutauchen.

Obwohl der Schreibstil manchmal etwas gekünstelt rüberkommt, was aber auch an der Übersetzung liegen kann, konnte ich fast vollständig in die Geschichte eintauchen. Mit Gemma, Ann, Felicity und Pippa hat die Autorin vier unterschiedliche Charaktere geschaffen, die irgendwann zusammenfinden und den im Klappentext erwähnten "Zirkel" gründen. Alles fängt recht harmlos an, doch Gemma merkt schnell, dass ihre Visionen etwas zu bedeuten haben.

Mich konnte der erste Teil der Reihe schon nach den ersten Seiten in den Bann ziehen, ich muss jedoch gestehen, dass für mich noch ein wenig Luft nach oben ist. Das gibt den Folgebänden allerdings die Chance, sich noch zu steigern. Die Geschichte rund um die vier Mädchen, die Magiewelt und der Vergangenheit, die sich nach und nach mit der Gegenwart mischt, hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es gibt einige Überraschungen und ein Ende, das definitiv Lust auf den zweiten Teil macht!



Der erste Teil von "Der geheime Zirkel" hat mich sofort in den Bann gezogen. Trotz einiger Schwächen im Schreibstil habe ich mich als Teil des Zirkels gefühlt und bin froh, mich mit Gemma, Ann, Felicity und Pippa in dieses Abenteuer gestürzt zu haben. Ich freue mich auf den zweiten Teil!




Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Rezension - wie all deine verfassten Texte.
    Freut mich, dass das Buch Dir gefallen hat und ich wünsche Dir auch für die Folgebänder sehr viel Spaß beim Lesen und eine ruhige Zeit !!

    Liebe Grüße

    Timo Gruijters

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Timo :D

      Vielen lieben Dank! :D

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
      Jessi

      Löschen
  2. Hallo!
    ich liebe Hexenbücher und suche immer wieder Neues zu dem Thema. Das Buch wird gleich mal notiert! =)
    Liebe Grüße
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Martina,

      Ja, ich liebe Magie- und Hexengeschichten auch total! :D Ist nur schwer, in dem Genre noch etwas zu finden!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))