Freitag, 5. Mai 2017

[Rezension] Erlösung - Jussi Adler-Olsen

Titel: Erlösung
Autor:  Jussi Adler-Olsen
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 1. Juli 2011
Anzahl der Seiten: 592
Bereits gelesene Bücher des Autoren: keins
Cover und Inhaltsangabe © dtv




"Der Hilfeschrei im Inneren einer verwitterten Flaschenpost blieb jahrelang unentdeckt. Dann landet die Botschaft im Sonderdezernat Q für unaufgeklärte Fälle. Ihre mühsame Entzifferung führt Carl Mørck und seinen Assistenten Assad auf die Spur eines entsetzlichen Verbrechens: Der Hilfeschrei, mit menschlichem Blut geschrieben, ist offenbar das letzte Lebenszeichen zweier Jungen, die Jahre zuvor entführt worden waren. Doch wer sind diese Jungen? Warum haben ihre Eltern nie eine Vermisstenanzeige aufgegeben? Sind sie womöglich noch am Leben? Bald steht fest: der Täter läuft noch immer frei herum …"




Bitte verzeiht, dass gerade weniger und leider auch kürzere Rezensionen von mir gibt, aber mein Leben steht echt gerade Kopf. Aber Show must go on und so hatte ich endlich die Chance, mein erstes Buch von Jussi Adler-Olsen zu lesen. Ich habe schon oft gehört, wie toll seine Thriller sein sollen, doch herangewagt habe ich mich nie - zugegebenermaßen bin ich ja kein großer Fan von Ermittlern und ich hatte hier besonders angst, dass die Geschichte viel zu typisch für dieses Genre aufgebaut ist.

Ich muss jedoch sagen, dass ich positiv überrascht bin. Jussi Adler Olsen hat einen sehr eindringlichen Schreibstil, bewahrt gleichzeitig eine gewisse Distanz zu seinen Charakteren, aber erzeugt auch Mitgefühl. Das hat mir bei diesem Buch ausgesprochen gut gefallen, auch wenn ich zugegeben muss, dass mir hier die Ermittlungsarbeit wieder ein bisschen "too much" war.




Das Buch beginnt unsagbar spannend mit der Flaschenpost, die bereits im Klappentext erwähnt wird. Wir sind hautnah dabei, wie diese verzweifelte Nachricht verfasst wird - und sehen auch das erschreckende Ende. Es geht hier nämlich um einen Entführer, der immer zwei Kinder entführt, Lösegeld verlangt und im Anschluss nur eines der Kinder freilässt. Dies fand ich sehr schockierend, da hier wirklich noch ein Psychospielchen mit den Eltern getrieben wird. Gut durchdacht ist es von unserem Entführer/Mörder aber auf jeden Fall

Nach und nach schaltet sich die Polizei ein. Da es sich hier um den dritten Teil einer Reihe handelt, gibt es wohl auch einige Andeutungen zu früheren Fällen, doch dennoch kam ich als unerfahrener Jussi Adler-Olsen-Leser gut in die Geschichte rein. Zwar waren mir hier die Ermittlungen selbst wie erwartet ein bisschen langatmig, aber die Mainstream-Leserschaft steht natürlich auf solche klischeehaften Polizeiermittlungen.

Abwechslungsreich gestaltet ist das Buch durch die unterschiedlichen Sichtweisen. Wir haben hier neben einen neuen Opferpaar, dessen Kinder entführt werden und die recht spektakulär in die Lösegeldübergabe involviert werden, noch die Sichtweise des Entführers/Mörders. Ja, richtig gehört, als Leser kennen wir den Täter bereits früh, erfahren, wie es zu alledem gekommen ist und bekommen Einblicke in sein Leben, das plötzlich gar nicht mehr nach Plan läuft. Zwar hatte ich immer das Gefühl, dass unser Täter einen Schritt voraus ist, aber dennoch macht er so einige Fehler.

Interessante Einblicke gibt es aber dennoch in seine "Welt", seine Hintergründe und seine Beweggründe. Er ist ein Monster, aber interessanter an solchen Werken finde ich immer die Geschichte hinter dem Bösen. Und dies ist Jussi Adler-Olsen ausgesprochen gut gelungen. Er baut eine gewisse Nähe zu dem Täter auf, lässt uns Leser aber dennoch hoffen, dass er schnell geschnappt wird.

Das Ende der Geschichte bildete ein recht typischer Showdown, allerdings hat mich etwas gestört, dass man als Leser schon ahnt, was für ein Ende es nimmt. Deswegen bot das Buch für mich zwar jede Menge Spannung, aber weniger Überraschungen.  Dennoch bin ich aber vom Stil des dänischen Autoren begeistert und werde bestimmt bald wieder ein Buch von ihm zur Hand nehmen!




"Erlösung" ist ein spannender Thriller, der Einblicke in die Gedankenwelt eines sehr
psychopathischen Entführers/Mörders gibt. Trotz etwas zäher Polizeiarbeit zu Beginn, konnte das Buch mich doch auf eine spannungsgeladene Jagd mitnehmen! Mein erstes Werk von Jussi Adler-Olsen wird definitiv nicht mein letztes gewesen sein!



Kommentare:

  1. Hallo liebe Jessi,
    du hast aber nicht mit Band 1 begonnen...denn Erlösung ist Band 3! Oder hast du die beiden ersten teile als Film gesehen?
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Martina
      Ja, ich habe mit dem dritten Band begonnen, weil er sich einFach interessanter angehört hat, aber du hast natürlich recht, es gab ja die eine oder andere Anspielung an früberein Fälle, aber das Buch ließ sich auch gut so lesen! 😊

      Liebe Grüsse
      Jessi

      Löschen
  2. Hallo Jessi,

    ich habe erst "Das Alphabet-Haus" von Jussi Adler-Olsen gelesen, das war aber verdammt gut, wenn man Thriller im historischen Kontext mag. Die Reihe spare ich mich mir - trotz all der tollen Meinungen dazu - denn diese ganzen Reihen treiben mich noch in den Wahnsinn. :-P

    Jedenfalls freut es mich, dass es dir trotz der Polizeiarbeit gefallen hat.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole :D

      Ja, ich hasse diese ganzen Reihen auch und ich werde auch bestimmt nicht alle Bücher von Jussi Adler Olsen lesen, ihn ausprobieren wollte ich aber schon lange mal! Und es war echt erstaunlich gut!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))