Sonntag, 14. Mai 2017

[Rezension] Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01 von Pegasus

Titel: Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01
Genre: Spiele-Comic, Krimi
Erscheinungsdatum: 15.03.2017
Cover © Pegasus





Heute möchte ich euch gerne einmal ein etwas anderes Buch vorstellen. Bei Lovelybooks wurde ich auf den Spiele-Comic zu "Sherlock Holmes" aufmerksam. Da ich großer Fan von Sherlock Holmes bin, musste ich mich einfach auf das Buch bewerben und es hat tatsächlich geklappt!

Zu allererst stellt sich hier die Frage, was eigentlich ein Spiele-Comic ist. Wer Abenteuerspielebücher kennt, weiß bestimmt etwas damit anzufangen, denn auch dort trifft man eigene Entscheidungen, die letztendlich die Geschichte beeinflussen und in eine eigene Richtung lenken. So funktioniert das auch bei diesem Spiele-Comic. Wir gehe von Bild zu Bild, haben viele Entscheidungsmöglichkeiten, wie wir ermitteln, was wir uns anschauen, welche Personen wir befragen und welche Fragen wir stellen. All das gibt uns die nötigen Hinweise - oder eben nicht, wenn wir uns falsch entscheiden.

Bei diesem Spiele-Comic aus dem Bereich Krimi (Ich habe gesehen, dass bei Pegasus bereits einer aus dem Bereich "Abenteuer" erschienen ist!) müssen wir den Fall selbst lösen. Wir müssen entscheiden, was bei den einzelnen Fällen passiert ist und vor allem, wer der Täter ist. Auch für mich als eingefleischter Krimi-Fan waren die Fälle teilweise echt knackig!




- Sherlock Holmes -

Wir können uns bei drei der Fälle entscheiden, ob wir mit Holmes selbst oder aber mit Watson ermitteln wollen. An Sherlock Holmes Seite ist es natürlich ein wenig schwerer. Hier haben wir zwar unseren Spürsinn auf unserer Seite, aber wir dürfen bei Befragungen nur drei Fragen fragen stellen. Ich habe bei zwei Fällen mit Holmes gespielt, da ich ihn so sehr verehre und ich hatte wirklich großen Spaß dabei.

- Dr. John Watson -

Natürlich können wir uns auch für Sherlock Holmes treuen Freund entscheiden und mit Watson spielen. Dann haben wir einen kleinen Vorteil, da er Arzt ist und die Opfer auch untersuchen kann. Zudem darf er vier Fragen stellen und sich von Holmes Tipps holen. Da man sich aussuchen kann, wen man spielt, kann man die Fälle auch mehrmals spielen und es ist dennoch abwechslungsreich!

- Moriarty -

Was wäre ein Sherlock-Holmes Fall ohne seinen großen Erzfeind Professor Moriarty? Auch dieser spielt nämlich eine kleine (oder große?) Rolle in diesem Comic und ich fand es einfach genial, was die Zeichner und Autoren hier für eine tolle Geschichte geschaffen haben, die wohl jeden Fan von Sherlock Holmes begeistern wird!




Das Buch hat mich erst einmal von der sehr hochwertigen Aufmachung überrascht. Der Zeichenstil des Comics ist eher locker gehalten und das konnte mich begeistern. Schon nach dem ersten Fall, der eigentlich mehr eine Art Tutorial war, hat mich dieses Buch gepackt, denn es gibt so einiges zu entdecken.

Insgesamt beinhaltet dieses Buch vier Fälle. Der erste Fall namens "Die Katze aus der Baker Street" ist eine kurze Einführung in das Spielprinzip. Mit Watson an der Seite befragen und untersuchen wir eine ältere Frau und finden heraus, was mit ihrer Katze passiert ist. Wer hier denkt, dass es nach jedem Fall auch sofort eine Auflösung gibt, liegt falsch, denn vorne im Buch ist eine Art Ermittlungsbogen, in dem man seine Ergebnisse einträgt, denn diese sind für den weiteren Verlauf der Geschichte noch wichtig!

Nach dem ersten "kleineren" Fall geht es auch schon sehr verstrickt weiter. In "Die Lebenslinie" untersuchen wir den Tod einer Wahrsagerin, in "Der Gedächtnislose im Wald von Highgate" müssen wir herausfinden, was einem Mann passiert ist, der sich an nichts mehr erinnern kann und im letzten Fall "Der Skarabäus aus dem British Museum" kommen wir einer Fälschung auf die Spur. Die Fälle sind allesamt sehr abwechslungsreich und originell. Man hat es selbst in der Hand, welche Informationen man bekommt, welche Personen man befragt und was genau man untersucht.

Sehr spannend fand ich auch, dass Moriarty vorkommt und eine wichtige Rolle spielt. Hier sind auch kleine Rätsel eingearbeitet, die man zusätzlich lösen kann. Diese sind wirklich spannend und herausfordernd.

Abschließend bleibt mir nur zu sagen, dass mich der Spiele-Comic sehr gut unterhalten hat. Die Fälle haben genau den richtigen Schwierigkeitsgrad und da man die Wahl zwischen Sherlock Holmes und Watson hat, kann auch hier die Härte des Falls noch erhöht oder gesenkt werden. Das Ermitteln hat mir großen Spaß gemacht und die Auflösungen waren wirklich sehr gut durchdacht! Ich hoffe, dass es bald noch mehr Fälle in Form dieser Spiele-Comics gibt, denn ich hatte wirklich großen Spaß!



Pegasus hat in diesem Spiele-Comic vier tolle Fälle miteinander verbunden, die herausfordern sind,
jede Menge Spaß und Überraschung bieten und zu unterhalten wissen. Hier kann der Leser selbst zum Ermittler werden und sein Können unter Beweis stellen. Bitte mehr davon! Von mir gibt es eine klare Empfehlung!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))