Freitag, 16. Juni 2017

[Rezension] Sherlock Holmes, Die Studie in Scharlachrot - Sir Arthur Conan Doyle

Titel: Sherlock Holmes, Die Studie in Scharlachrot
Autor:  Sir Arthur Conan Doyle
Genre: Krimi, Klassiker
Erscheinungsdatum: erstmals 1886
Anzahl der Seiten: 140
Cover und Inhaltsangabe © Delphin Verlag




"Auf der Suche nach einer Unterkunft in London trifft Dr. Watson den „Beratenden Detektiv“ Sherlock Holmes, und sie beziehen gemeinsam eine Wohnung. Holmes` exzentrische Art und seine geheimnisvolle Tätigkeit wecken Watsons Neugier. Kein Wunder also, daß er seinen neuen Freund bei dessen nächsten Auftrag begleitet: In einem verlassenen Haus wurde die unversehrte Leiche eines Amerikaners gefunden. An der Wand des Zimmers steht, mit Blut geschrieben, das deutsche Wort „Rache“. Trotz vieler Ungereimtheiten kommt Sherlock Holmes dem Mörder schon bald auf die Spur…"




Nachdem ich im letzten Monat durch "Der Hund von Baskerville" wieder auf den Geschmack von Sherlock-Holmes Geschichten gekommen bin, durfte nun endlich der erste Teil und damit das Aufeinandertreffen von Sherlock Holmes und Dr. Watson bei mir einziehen,

Im gewohnten Stil berichtet Watson hier mit seiner Beobachtungsgabe wie es zum ersten gemeinsamen Fall gekommen ist und dieser hat es tatsächlich in sich! Doch "Die Studie in Scharlachrot" beinhaltet zudem noch die Vorgeschichte unseres Täters - und diese ist auf der einen Seite sehr schockierend und auf der anderen Seite todtraurig!




"Die Studie in Scharlachrot" beginnt mit dem Kennenlernen von Sherlock Holmes und Watson. Dr. Watson, der gerade frisch aus Afghanistan zurück nach London gekommen ist, sucht nach einer geeignetem Bleibe. Dabei trifft er auf Sherlock Holmes, einem jungen, strebsamen "Studenten", der aber natürlich in Wahrheit überhaupt kein Student ist, sondern bereits einige Fälle lösen konnte.

Bald werden Watson und Holmes zu ihrem ersten gemeinsamen Fall gerufen. Die Leiche eines Mannes wurde in einem verlassenen Haus gefunden, an der Wand steht das deutsche Wort "Rache". Was hat es damit auf sich?

Während die Polizisten von Scotland Yard erst einmal einer falschen Spur folgen, beginnt Sherlock Holmes nachzuforschen und schnell scheint der Täter festzustehen. Doch die Geschichte, die hinter diesem und einem zweiten Mord steckt, schockiert sowohl Watson als auch Holmes.

Interessant und witzig fand ich die Vorgeschichte von Holmes und Watson, die völlig spontan zu Mitbewohnern werden. Holmes mit seinem Drang zum Experimentieren fand ich hier sehr unterhaltsam, auch wenn es in dieser Geschichte einen Moment gab, bei dem ich wirklich schlucken musste als Hundebesitzer!

Der Fall, in dem die beiden dann plötzlich stecken, ist von Anfang an sehr geheimnisvoll. Das Buch, beziehungsweise die Geschichte, die sich in meiner Ausgabe auf 140 Seiten erstreckt, besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil beschäftigt sich mit der Tätersuche, während der zweite Teil viele Jahre in die Vergangenheit zu einer Gruppe von Mormonen reist. Die Geschichte, die sich hier zugetragen hat, hat mich auf der einen Seite schockiert und auf der anderen todtraurig gemacht!

"Die Studie in Scharlachrot" zeigt auf, dass Rache oft ein einsamer Weg ist und dass am Ende oft nur der Tod wartet. Verstehen konnte ich den Täter auf jeden Fall. Noch heute gibt es viel zu viel Ungerechtigkeiten gerade was Gesetze und Entscheidungen vor Gericht betrifft, aber auch was die Menschlichkeit betrifft. Mit dieser Geschichte hat Sir Arthur Conan Doyle seine Leserschaft zum ersten Mal begeistern können und auch mich hat er mit diesem kurzen Roman/Krimi vollkommen eingenommen!




"Die Studie in Scharlachrot" von Sir Arthur Conan Doyle beschreibt nicht nur das erste Treffen von
Sherlock Holmes und Dr. Watson, sondern auch einen traurigen und schockierenden Fall rund um einen Täter und der verzweifelten Suche nach Gerechtigkeit!


Kommentare:

  1. Das Buch klingt echt spannend. Ich muss zugeben, dass ich noch nie eine Sherlock Homes Geschichte gelesen habe. Aber du hast mich neugierig gemacht. Ich weiß schon welches Buch nach meinem Kaufverbot bei mir einzieht :)

    Liebe Grüße
    Navika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Navika! :D

      Dann hoffe ich mal, dass dir die Bücher auch so gut gefallen! :D Sherlock Holmes ist für mich echt ein Must Read! :D

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))