Samstag, 11. November 2017

[Rezension] Das Auge - Richard Laymon

Titel: Das Auge
Autor:  Richard Laymon
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 11. September 2017
Anzahl der Seiten: 352
Cover und Inhaltsangabe © Heyne



"Sie sieht Dinge, die andere nicht sehen … grausame Dinge … Menschen, die sterben … Blut … Sie glaubt an ihre Visionen … Sie glaubt, dass diese Bilder reale Begenbenheiten zeigen...Morde...Vielleicht hat sie recht … vielleicht ist sie einfach nur wahnsinnig …Wer weiß?"




Natürlich musste ich das "neue" Buch von Richard Laymon sofort nach dem Erscheinen wieder lesen. Es ist eine Geschichte, die recht unbrutal und unblutig daherkommt, dennoch aber den typischen Laymon-Humor besitzt.

Schade fand ich, und das muss ich an dieser Stelle erwähnen, wie wenig Mühe sich der Verlag mittlerweile mit den Laymon-Büchern gibt. Die Übersetzung hätte besser sein können und der Klappentext wird dem Inhalt der Geschichte nicht gerecht, genauso wenig die die Inhaltsangabe, die einfach nur das Zitat eines eher nicht zentralen Abschnitts des Romans ist.




- Melanie -

Melanie hatte schon damals, als ihre Mutter starb, im selben Moment eine Vision. Es ist also nicht verwunderlich, das eine erneute Vision sie in Alarmbereitschaft versetzt. Gemeinsam mit ihrem Freund Brodie reist sie zu ihrer Familie und muss feststellen, dass dort tatsächlich etwas vorgefallen ist.

Die meisten Leser werden Melanie wohl für recht durchgeknallt halten, ich muss aber sagen, dass sie mir von Anfang an sympathischer als ihre Schwester war. Sie ist schrecklich eifersüchtig und das aus gutem Grund ...

- Bodie -

Bodie ist Melanies Freund und steht im Verlauf der Geschichte zwischen Melanie und ihrer Schwester Pen. Er ist mal wieder der typische Kerl, der wohl in keinem Buch von Laymon fehlen darf.

Eigentlich liebt er Melanie, doch dann sieht er ihre Schwester Pen und es ist um ihn geschehen. Wird er sich zurückhalten können?

- Pen -

Pen hat eine eigene kleine Geschichte: Sie wird nämlich von einem "Perversen" belästigt. Er hat ihr eine recht eindeutige Nachricht auf den Anrufbeantworter gesprochen und seitdem ist Pen total panisch. Kein Wunder also, dass sie Bodie beinahe absticht, als dieser mit Melanie bei ihr zuhause ankommt.

Ich muss sagen, dass ich eher auf Melanies Seite stand, auch wenn mir Pen nicht wirklich unsympathisch erschien. Sie ist für ein Buch von Laymon nämlich tatsächlich ein halbwegs normaler Charakter!




Richard Laymon hat mit "Das Auge" einen recht ungewöhnlichen Roman, der fast schon eine Mischung aus Thriller und Familiengeschichte ist, verfasst. Er liest sie zu Beginn ungewohnt ruhig, besitzt aber den typischen Laymon-Stil. So haben wir hier, wie in "Die Gang" einen Typen, der sich nicht so recht zwischen zwei Frauen entscheiden kann und wir haben jemanden, der wieder komplett den Verstand zu verlieren scheint.

Die Charaktere sind hier sogar halbwegs normal und nicht so abgedreht wie sonst. Im Fokus der Geschichte steht ein Unfall, der aber vielleicht gar kein Unfall war und die Suche nach der Wahrheit. Melanie führt mit ihren Visionen durch die Geschichte, die natürlich recht tragisch enden muss.

Nebenhandlung ist Pens Angst vor ihrem "Stalker", was sich dann aber sehr witzig auflöst. Hier musste ich wirklich lachen, auch wenn ich beim Lesen eher nicht auf Pens Seite stand.

Mittlerweile bin ich auch die typischen "Liebesgeschichten" von Laymon gewohnt. Dabei geht es hier tatsächlich mal sehr ruhig, beinahe sanft zu. Zum Ende hin hätte ich aber mit einer etwas anderen Wendung gerechnet, was aber vermutlich daran lag, dass ich eher auf Melanies als auf Pens Seite stand.

Im Showdown wird es dann etwas blutig, aber ich denke, das Buch ist insgesamt ach für Zartbesaitetere sehr gut geeignet. Insgesamt ist es wieder einmal eine sehr unterhaltsame Geschichte, die sich in ein Thriller/Familiendrama entwickelt und auf den letzten Seiten noch mal für ein letztes Grinsen sorgt!




"Das Auge" von Richard Laymon ist ungewohnt ruhig, besitzt aber dennoch jenen schwarzen Humor, den ich an Laymon so liebe. Wer es weniger blutig mag und Laymons Bücher einfach mal austesten möchte, sollte mit diesem beginnen!



1 Kommentar:

  1. Ich hoffe die Qualität der Laymon Bücher wird besser! Wie viele wohl noch "gefunden" werden :D

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))