Freitag, 25. Oktober 2013

Pinguine lieben nur einmal - Kyra Groh

Pinguine lieben nur einmal. Sie finden kurz nach der Geschlechtsreife den perfekten Partner für sich, den sie niemals wieder verlassen. Warum sind wir Menschen nicht wie Pinguine? Warum geben wir uns wechselnden Partnerschaften und dem damit verbundenen Schmerz hin? Diese Frage wird in Kyra Grohs Roman "Pinguine lieben nur einmal" thematisiert, einem Buch, das ich dank BlogdeinBuch lesen durfte. Vor genau zwei Tagen habe ich es zugeschickt bekommen und gerade bin ich damit fertig geworden. Ich glaube so schnell habe ich noch nie ein Buch beendet. Dank des tollen Schreibstils und der lustigen und gleichzeitig emotionalen Handlung konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen.







Das Cover finde ich wirklich unendlich Süß und es hat mich auch sofort angesprochen. Als ich dann den Klappentext bei Blog Dein Buch gelesen habe, stand fest, dass ich das Buch lesen muss. Eigentlich lese ich ja nicht so oft Liebesgeschichten, da mir die meisten einfach zu kitschig sind, aber "Pinguine lieben nur einmal" aus dem Blanvalet Verlag ist etwas ganz besonderes, ein Buch, das man so schnell nicht wieder vergisst.


Charaktere

Die Protagonistin Feli ist eine junge Frau mit wenig Selbstvertrauen mit der ich mich sehr gut und schnell identifizieren konnte. Am Anfang des Buches lernt man ihre chaotische Art kennen und erfährt, das sie zwar total romantisch ist, aber nicht mehr so recht an die große Liebe glauben will. Was mir besonders an ihre gefallen hat, waren ihre schlagfertigen Sprüche und sie hat mich beim Lesen immer an "Lena" von Türkisch für Anfänger erinnert, auch wenn sie äußerlich anders beschrieben wurde.

Janosch, der mich passenderweise stets an Janosch aus dem Film "Crazy" erinnert hat (Was die Autorin auch im Buch angesprochen hat) ist ein mürrischer junger Mann, der blind ist und recht unfreundlich zu seinen Mitmenschen ist. Ich habe die Stelle geliebt, in der Feli vor seinen Füßen landet und das Schicksal seinen Lauf nimmt. Die Entwicklung von ihm während des Buches ist wirklich toll und sehr tiefgründig. An manchen Stellen habe ich ihn jedoch förmlich gehasst.

Cem ist Felis Mitbewohner. Ein schwuler Türke, der immer lustige Sprüche auf Lager hat. Ich sage nur Ramadan und "Huuuuunger". :)

Was ich auch echt toll an dem Buch fand, dass jeder Abschnitt mit einer Auflistung aller Personen, die darin vorkommen beginnt. Das ist echt witzig gestaltet und man fragt sich dann schon vorher welche Rolle wohl Harry Potter oder Till Schweiger spielen wird. Die Autorin ist dabei unendlich kreativ und jeder einzelne Abschnitt strotzt nur so vor tollen Ideen.


Meine Meinung

Ich bin ich echt glücklich, dass ich das Buch lesen durfte. Im Laden hätte ich es wahrscheinlich nicht in die Hand genommen, da es nicht mein bevorzugtes Genre ist. Dass ich das Buch innerhalb von 2 Tagen durchgelesen habe, beweist jedoch, dass es etwas ganz besonderes, ein wahrer Glücksgriff ist.

Von Anfang an war ich mitten in der Geschichte, habe unzählige Male laut losgelacht oder aber mit Feli mitgefühlt. Sie ist so ein toller, nachdenklicher und auch verrückter Mensch, den man als Leser einfach lieben muss. Ihre Gedanken sind toll und die Autorin hat einen sehr sarkastischen und vor allem witzigen Schreibstil, bei dem man pro Seite mindestens einmal grinsen muss.

Ich finde "Pinguine lieben nur einmal" ist kein normaler Liebesroman, sondern hat etwas, was ich bei noch keinem Buch zuvor hatte. Es ist sehr emotional, teilweise sogar wirklich traurig, doch gleichzeitig auch voller Herzenswärme. Ich denke, ich kann gar nicht in Worte fassen, was ich beim Lesen alles empfunden habe.

Auch das Ende ist sehr schön und gut gelungen, auch wenn ich Janosch zwischendurch abgrundtief gehasst habe. Ich denke in Felis Haut kann sich jede Frau versetzen. Wir Menschen sind eben keine Pinguine und vielleicht ist das ja doch ganz gut so?

Lieblingsstelle


Meine absolute Lieblingsstelle ist die mit dem "Vorleser". Ich fand sie wirklich sehr romantisch, möchte aber hier nicht zuviel verraten. Wer Bernhard Schlinks "Der Vorleser" kennt wird aber vermutlich bereits ahnen, worauf ich hinaus will.

Einige Textstellen, die ich besonders emotional oder lustig fand habe ich auch meinem Mann vorgelesen, der diese auch echt gut fand. Er fand es schade, dass wir das Buch nicht gemeinsam lesen konnten, ich denke aber, dass "Pinguine lieben nur einmal" ein Buch ist, dass ich noch öfters lesen werde, weil es einfach unsagbar schön ist.

Fazit

Ein wunderschönes Buch, das einen auch nach dem Lesen nicht mehr loslässt. Hier könnt ihr es auch gleich bestellen.


Wir vergeben 5 von 5 Käseratten mit Extrakäse.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))