Montag, 7. März 2016

[Rezension] Nur drei Worte - Becky Albertalli

Titel: Nur drei Worte
Autor: Becky Albertalli
Genre: Jugendbuch
Verlag:  Carlsen
Seitenzahl: 320
Cover und Inhaltsangabe ©  Carlsen



"Was Simon über Blue weiß: Er ist witzig, sehr weise, aber auch ein bisschen schüchtern. Und ganz schön verwirrend. Was Simon nicht über Blue weiß: WER er ist. Die beiden gehen auf dieselbe Schule und schon seit Monaten tauschen sie E-Mails aus, in denen sie sich die intimsten Dinge gestehen. Simon spürt, dass er sich langsam, aber sicher in Blue verliebt, doch der ist noch nicht bereit, sich mit Simon zu treffen. Dann fällt eine der E-Mails in falsche Hände – und plötzlich steht Simons Leben Kopf. Die schönste Liebesgeschichte aller Zeiten – Herzchenaugen und Dauergrinsen garantiert!"



Geschichten über Homosexualität finde ich sehr interessant. Einer meiner Lieblingsfilme ist auch "Sommersturm", in dem es ebenfalls um einen homosexuellen Jungen geht, der sich selbst finden muss. Romane zu diesem Thema habe ich leider noch nicht allzu oft gelesen, umso gespannter war ich auf "Nur drei Worte" von Becky Albertalli, das wieder eine jugendliche und tiefgründige Geschichte versprochen hat!

Das Buch ist auf jeden Fall voller Emotionen und so jugendlich verfasst, dass sich besonders jüngere Leser gut in das Buch einfinden können. Ein gewisser Witz ist auch vorhanden und an einigen Stellen regt die Geschichte zum Nachdenken an. Durch die Emails, die zwischen Simon und Blue hin- und hergeschickt werden, wird die gesamte Handlung aufgelockert und es sprühen so einige Funken bei diesem modernen "Briefwechsel":




Simon ist ein typischer Junge, der zwar ein wenig schüchtern erscheint, aber dennoch in den Tiefen seines Herzens weiß, wer er ist und was er will. Er ist niemand, der sich hinter einer Fassade versteckt, auch wenn er sich zu Beginn der Geschichte noch nicht geoutet hat.

Blue ist ein Junge, den er über das Internet kennengelernt hat und der zufälligerweise die gleiche Jahrgangsstufe wie Simon besucht. Die beiden haben sich aber noch nie gesehen und wissen eigentlich nur das voneinander, was sie in ihren Emails preisgeben!

Sie erleben "virtuell" zusammen das "Outing" des jeweils anderen und unterstützen sich, wo sie nur können. Simon möchte Blue um jeden Preis treffen, doch Blue scheint noch nicht bereit dafür zu sein, aus Angst, diese neuentdeckte und tiefe Freundschaft zu zerstören. Werden sie zueinander finden? Und werden sie sich überhaupt noch mögen, wenn sie sich zu Gesicht bekommen?

Auch Simons Freunde und seine Familie spielen in diesem Buch eine wichtige Rolle, die für meinen Geschmack aber zu groß war. Klar, Simons ganzes Umfeld musste in die Geschichte involviert werden, aber dafür blieben mir doch die ganzen Nebencharaktere ein wenig zu blass!




"Nur drei Worte" von Becky Albertalli ist eine Geschichte, die mit einem gewissen Witz erzählt wird,  aber auch sehr romantisch und tiefgründig ist. Es knistert an einigen Stellen heftig und ich denke, kein Leser für das Buch ohne eine leichte Beschleunigung des Pulses lesen kann! Viele Emails, aber auch Gedanken von Simon fand ich sehr süß und passend für einen Jugendlichen in dem Alter, der gerade dabei ist, herauszufinden, was Liebe für ihn bedeutet!

Simons eigentlich ganz glückliches Leben bekommt einen Riss, als ein "Freund" von ihm die Emails entdeckt und direkt einen Screenshot macht. Martin erpresst Simon, denn er hat ein Auge auf Simons gute Freundin Abby geworfen und Simon weiß nicht so recht, was er machen soll. Er fühlt sich verständlicherweise unter Druck gesetzt, will aber immer noch den richtigen Moment für sein Outing abwarten. Hier gibt es auch eine tolle Szene, die bei mir echt eine Gänsehaut verursacht hat. Manchmal denken Menschen in ihrem Egoismus nämlich nicht daran, wie sie ganz leicht besondere Augenblicke eines anderen zerstören können!

Auch wenn diese Erpressung von Martin einen großen Teil des Buches einnimmt, steht doch der Kontakt zwischen Blue und Simon im Fokus. Wundervoll fand ich hier die Botschaft, dass Liebe nicht vom Aussehen abhängt, sondern dann entsteht, wenn zwei Menschen auf einer Wellenlänge sind und die gleichen Gefühle teilen!

Die ganze Zeit habe ich mich beim Lesen des Buches gefragt, wer hinter Blue versteckt. Zusammen mit Simon kommen wir dem Geheimnis nach und nach auf die Spur und auch wenn ich innerlich mit einer ganz anderen Person gerechnet habe, empfand ich das Ende dann doch als süß. Zwar war es in meinen Augen nicht perfekt, aber dennoch so, dass ich das Buch zufrieden zuschlagen konnte!




"Nur drei Worte" ist ein süßer Roman über die erste Liebe, über Homosexualität und das Eingestehen der eigenen Gefühle. Eine klare Leseempfehlung!

Ich vergebe 4 von 5 Käseratten.



Kommentare:

  1. Huhu Jessi!
    Eine schöne Rezension ist das von dir! Ich hatte das Buch auch schon im Blick und nun darf es auf meine Wunschliste!
    Danke dir!
    Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    klingt, als könnte das Buch was für mich sein. Kommt direkt mal auf die Merkliste. Irgendwie hat der Calrsen-Verlag ziemlich viele tolle Titel ;)
    Lg anja

    AntwortenLöschen
  3. Huhu :-)
    Danke für die tolle Rezi, die macht mich nun noch neugieriger! Das Buch steht bereits auf meiner Wunschliste.

    Ganz liebe Grüße
    Katharina von booksline

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))