Mittwoch, 1. Februar 2017

[Monatsrückblick] Mein Lesemonat Januar

Jetzt ist der erste Monat im neuen Jahr auch schon rum und es gibt hier meinen allerersten Monatsrückblick. Für mich hat sich der Januar durch einige Höhen und Tiefen unsagbar lang angefühlt. Ich habe so viele neue Buchideen und doch oft keine Motivation zu schreiben. Manchmal steht man sich eben selbst im Weg. Dies kann ich auch über meine gelesenen Bücher im Januar sagen. Der Vorsatz, keine Flops mehr zu lesen, hat sich nicht durchgesetzt (wer hätte das gedacht?) und leider gab es hier auch wieder einige Bücher, die so sehr gehypt werden und letztendlich doch nichts für mich sind. Dies hat mir wieder einmal gezeigt, dass diese "Mainstream"-Schiene nichts für mich ist!

Kommen wir aber nun zu meinen gelesenen Büchern im Januar!

Insgesamt habe ich 13 Bücher gelesen!


Thriller/Psychothriller

Das Gesicht meines Mörders - Sophie Kendrick (5 von 5)
Sie weiß von dir - Sarah Pinborough (5 von 5)
Sanfte Rache - Sandra Brown  (4 von 5)
Lautlose Nacht - Rosamund Lupton (3 von 5)

Jugendthriller/Jugendkrimi

Das tote Mädchen - Steven James (4 von 5)
Angstmädchen - Jenny Milewski (2 von 5)

Jugendbuch/Jugendfantasy/Dystopie

Eleanor - Jason Gurley (5+ von 5)
Der geheime Zirkel, Band 1, Gemmas Visionen - Libba Bray (4 von 5)
Flawed - Wie perfekt willst du sein? - Cecelia Ahern (3 von 5)
Wenn ich dich nicht erfunden hätte - Julia Dibbern (3 von 5)
Obsidian, Band 1: Schattendunkel - Jennifer L. Armentrout (2 von 5)

Horror

Zeit des Grauens - John Saul (3 von 5)

Roman

Das Haus in der Nebelgasse - Susanne Goga (4 von 5)




Mein Highlight des Monats ist ohne jeden Zweifel "Eleanor" von Jason Gurley. Ich hatte schon lange
kein so intensives Jugendbuch mehr gelesen, ein Buch, das irgendwie zwischen den Welten steht und so viel Schwermut besitzt, dass es einen beinahe erschlägt. Das Buch hat mich mitgenommen und ich wird mich noch lange begleiten!





Hier kann ich mich nicht so recht entscheiden, denn ich hatte im Januar zwei Psychothriller, die mich begeistern konnten und beide waren auf ihre Art sehr verzwickt. Während "Das Gesicht meines Mörder" von Sophie Kendrick mit einer überraschenden Auflösung punkten konnte, hat "Sie weiß von dir" von Sarah Pinbourough für die verrückteste Erklärung gesorgt, die ich je in einem Buch gelesen hatte. Beide Bücher konnten mich auf ihre Art überraschen und deswegen muss ich beide hier nennen!




Leider gab es in diesem Monat zwei große Flops. Zum einen war das "Obsidian" von Jennifer L. Armentrout, das ja immer noch gehypt wird. Leider konnte ich mit der Geschichte so gar nichts anfangen ...

Und dann wäre da "Das Angstmädchen" von Jennifer Milewski. Auf das Buch hatte ich mich im Januar besonders gefreut, aber letztendlich war es zäh wie Kaugummi und hat mich überhaupt nicht gruseln können. Es besaß kaum Atmosphäre und die letztendliche Auflösung war viel zu schwach. Das Buch hat mich leider an ein schlechtes Remake typischer japanischer Horrorfilme erinnert.

Und wie sah euer Lesemonat Januar aus? Wart ihr zufrieden?





Kommentare:

  1. Hey,
    bei Eleanor muss ich aktuell sehr kämpfen. Es ist mir tatsächlich etwas zu düster, aber vielleicht wird es ja noch besser. Da alle so begeistert sind, bin ich da ganz positiv, dass es mir bald besser gefällt. :)

    Du hast aber echt viele Bücher geschafft im Januar...

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Steffi :D

      Dass du dich so durch "Eleanor" kämpfen musst, tut mir leid. Du hast recht, es ist sehr düster, melancholisch und irgendwie zieht es einen auch nach unten, aber für mich war dies das Besondere daran. Ich hatte etwas völlig anderes erwartet!

      Liebe Grüße
      Jesso

      Löschen
  2. Huhu!

    Ein toller Lesestart ins Neue Jahr!

    Ja, Obsidian. Also ich muss sagen, dass mir der erste Band schon gut gefallen hatte. Allerdings hab ich die Reihe bisher nicht weitergelesen und mittlerweile auch irgendwie die Lust verloren ^^

    Angstmädchen ... tja, bei mir hats nur 1 Stern bekommen *lach* Das fand ich echt schrecklich! xD

    Flawed hab ich auf meiner Wunschliste, bisher hab ich davon nur gutes gehört - aber so vollkommen begeistert warst du ja nicht davon mit 3 Sternen? ^^ Ich lass mich mal überraschen.

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Aleshanee :D

      Ja, Obsidian ... Das spaltet mal wieder die Leserschaft. :D Ich glaube, die einen finden es richtig toll und die anderen hassen es :D

      "Angstmädchen" war echt schrecklich, ich hätte auch fast einen Stern gegeben, fand aber den Schreibstil dann doch noch okay! :D


      Und Flawed ... Puhh, wieder ein Hype, aber irgendwie hat es mich nicht überzeut. Mir war die Welt nicht gut genug beschrieben! ;(

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  3. Huhu Jessi,
    mein Monat war auch echt durchwachsen! Ja Flops vermeiden wäre schon klasse:-) Die "Obsidian" Reihe habe ich zwar gelesen, aber richtig überzeugt hat sie mich auch nicht. Ich war aber auch gefühlt eine der wenigen, die sie nicht so mochte;-) Manchmal schüttel ich über Hype Bücher auch nur den Kopf, aber ganz drumherum komm ich auch nicht immer.
    "Flawed" hatte bei mir auch Luft nach oben, wegen Parallelen und der Protagonistin. "Perfect" fand ich nen Tick besser.
    Ich wünsche dir einen tollen Februar mit schönen Geschichten und Lust zum Schreiben!
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Petra! :D

      Ja, Flops müsste man irgendwie vermeiden können! :D "Obsidian" ist wohl so eine Mainstream-Welle, die man jetzt nicht unbedingt verfolgen muss. Ich habe auch irgendwie voll viel erwartet, weil das Buch ja in den Himmel gelobt wird! :P

      Und bei "flawed" genauso, mich konnte die Dystopie leider nicht überzeugen. Ich konnte mir die Welt kaum vorstellen! ;(

      Liebe GRüße und ich wünsche dir im Februar auch ganz viele tolle Bücher! :D

      Jessi <3 <3

      Löschen
  4. Hallo Jessi,

    es tut mir leid, dass das neue Jahr gleich mit 2 Flops begonnen hat. Ich glaube, man kann sich Fehlgriffe einfach nicht sparen, weil man ansonsten die tollen Bücher gar nicht zu schätzen wüsste.

    "Eleanor" hat mir ja auch sehr gut gefallen, obwohl ich mit dem letzten Teil nicht ganz so zufrieden war.

    Außerdem habe ich wohl einige Rezensionen von dir versäumt, da muss ich dieses Wochenende ein bisschen nachlesen.

    Liebe Grüße & einen angenehmen Februar, möge die Schreibmotivation mit dir sein!

    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole :D

      Ich glaube "Eleanor" hätte gar nicht mehr mit einem "Happy End" ausgehen können, das wäre wohl einfach nicht möglich gewesen ;(

      Und ja, Flops gehören wohl dazu, es lehrt auch, andere Bücher mehr zu schätzen!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))