Montag, 13. Februar 2017

[Rezension] DEAR AMY - Er wird mich töten, wenn du mich nicht findest - Helen Callaghan

Titel: DEAR AMY - Er wird mich töten, wenn du mich nicht findest
Autor:  Helen Callaghan
Genre: Psychothriller
Verlag: Knaur
Bereits gelesene Bücher der Autorin: keins
Cover und Inhaltsangabe © Knaur



"Die Lehrerin Margot Lewis ist extrem beunruhigt, als ein 15-jähriges Mädchen aus ihrer Klasse verschwindet. Sie ist überzeugt, dass Katie entführt wurde, auch wenn die Polizei dafür noch keinerlei Beweise hat. Dann erhält Margot, die nebenbei die Ratgeber-Kolumne „Dear Amy“ führt, einen unheimlichen Brief: Darin fleht ein Mädchen um Hilfe, das vor 15 Jahren spurlos verschwand. Ein Graphologe bestätigt die Echtheit des Briefes – und dass er nagelneu ist.
Margot, deren Gemütszustand sich rapide verschlechtert, verbeißt sich regelrecht in die Fälle, will unbedingt helfen. Doch was verschweigt sie selbst?"




"DEAR AMY- Er wird dich töten, wenn du mich nicht findest" hatte ich eigentlich gar nicht im Blick - bis ich bei einer lieben Bloggerkollegin eine Vorstellung zu dem Buch entdeckt habe. Da ich immer wieder gerne neue Psychothriller entdecke und mich in diesem Genre nach wie vor sehr wohl fühle, zog dieses Buch spontan bei mir ein.

Zu Beginn hat mich die Geschichte tatsächlich in seinen Bann ziehen können. Sie wirkt mysteriös und das Rätsel um die geschriebenen Briefe und das vermisste Mädchen konnte mich packen, doch nach und nach verlor ich immer mehr das Interesse. Ich denke, dass dies vor allem daran lag, dass vieles unnötig in die Länge gezogen wurde und eine echt spannende Wendung viel zu schnell und lieblos niedergeschrieben wurde.

Helen Callaghans Schreibstil ist eher ruhig. Sie lässt ihrer Protagonistin viel Zeit, sich zu entwickeln und einen eigenen Weg einzuschlagen, doch leider wirkt die Geschichte dadurch ein wenig in die Länge gezogen. Viel zu viel Wert legt die Autorin leider auch auf Margots Privatleben mit ihrer Scheidung und ihrem Problemen mit ihrem (Ex-)Mann. Dadurch konnte ich zu Margot selbst kaum Sympathie empfinden.




- Margot -

Margot ist Lehrerin und naja, eigentlich gar nicht einmal so beunruhigt über das vermisste Mädchen, wie der Klappentext angibt. Alle denken, Katie, das entführte Mädchen, wäre nur von Zuhause abgehauen und auch Margot nimmt dies zu Beginn der Geschichte einfach an - schließlich kümmert sich ja die Polizei um diesen Fall.

Dann bekommt Margot allerdings Briefe von einem vermissten Mädchen - das vor 15 Jahren spurlos verschwand und sie beginnt ein wenig nachzuforschen.Was mir an Margot nicht gefiel? Puhh, fast alles. Sie war ein ungemein anstrengender Charakter, der schon einen eigenen Kopf besitzt, aber damit oft durch die Wand will. Manchmal konnte ich ihre Handlungen nicht verstehen.

- Katie -

Natürlich dürfen auch Abschnitte aus der Sicht des Opfers und des Täters nicht fehlen, denn der Leser soll ja die Gefahr spüren. Nach dem allerersten Kapitel, in dem Katies Entführung geschildert wurde, war ich tatsächlich noch begeistert und hatte sogar das Gefühl, hier wieder einen richtig guten Thriller zu lesen. Leider haben mir die Abschnitte von ihr und dem Täter, der viel zu klischeehaft dargestellt wird, im Laufe der Geschichte nicht mehr gefallen!




"DEAR AMY - Er wird mich töten, wenn du mich nicht findest" ist definitiv kein schlechtes Buch. Es erzählt eine solide Geschichte, in der sogar einige gut durchdachte und auch nachvollziehbare Wendungen vorkommen. Leider war mir die Protagonistin ähnlich wie in "Girl on the train" direkt unsympathisch, weil sie offensichtlich ein psychisches Problem hat, dieses aber hartnäckig ignoriert.
Versteht mich nicht falsch, ich habe bestimmt nichts gegen psychisch kranke Person, ganz im Gegenteil, es ging mir einfach darum, dass ich mit ihrer wirren Gedankenwelt überhaupt nicht warm wurde und ich deswegen auch kaum Mitgefühl aufbauen konnte. Diese Distanz war für mich einfach nicht passend.

Über den Inhalt des Buches möchte ich hier gar nicht so viel erwähnen. Die Vermischung von Vergangenheit und Zukunft fand ich gelungen, aber letztendlich hätte die Geschichte viel flotter für mich erzählt werden müssen. Streckenweise habe ich mich echt gelangweilt und zu Beginn hat es mich extrem genervt, dass niemand so richtig nach Katie gesucht hat. Klar, es wurde angenommen, dass sie von Zuhause weggelaufen ist, aber irgendwie hat mich Margots Gleichgültigkeit darüber abgeschreckt.

Positiv muss ich erwähnen, dass das Buch schon einige Überraschungen aufweist. Eine wichtige kam mir allerdings deutlich zu früh und leider viel zu ruhig. Hier dachte ich: "Soll es das schon gewesen sein?" Nein, die Autorin lässt es sich natürlich nicht nehmen, einen typischen Showdown niederzuschreiben, der aus etlichen Filmen so wohl bekannt ist. Klar gab es auch hie wieder einige spannende Momente, aber im Großen und Ganzen war "DEAR AMY" für mich nicht mehr als Durchschnitt!




"DEAR AMY - Er wird mich töten, wenn du mich nicht findest" von Helen Callaghan ist von de
Plotidee tatsächlich nicht schlecht und das Buch konnte mich durch ein paar Wendungen tatsächlich überraschen, aber leider gestaltete sich das Lesen als sehr zäh für mich. Mit der Protagonistin wurde ich nicht warm und über die streckenweise Langeweile kann ich einfach nicht drüber hinwegsehen!
Für mich war das Buch daher nur ein durchschnittlicher Thriller!

1 Kommentar:

  1. Ok, also kein Muss für mich. ;o)

    Einen schönen Abend und liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))