Donnerstag, 7. November 2013

Verrückt nach Joey - Bettina Wenzel

Schon einiges habe ich über die neue Reihe vom Oetinger Verlag gehört. "Pink" ist für junge Mädchen und soll Lust auf Lesen machen. "Verrückt nach Joey" habe ich durch eine Leserunde bei "Lovelybooks" mit anderen Buchverrückten lesen dürfen. Wie mir das Buch gefallen hat, erfahrt ihr nun hier ;)


Inhalt 

Mos Leben steht kopf: Ihre beste Freundin Tina hängt nur noch mit der Klassenstreberin ab, ihr Schwarm Joey würdigt sie keines Blickes – und nun soll Mo auch noch bei ihrem Vater und seiner neuen Flamme wohnen, während ihre Mutter auf einem Selbstfindungstrip in Griechenland ist! Einziger Lichtblick ist Bea, die neu in die Klasse kommt. Chaotisch, wild und weltgewandt scheint sie auf alles eine Antwort zu haben. Klar, dass die coole Bea auch schon den perfekten Plan hat, wie Mo am besten Joey erobert …

Cover

Ja das Cover finde ich als Frau natürlich sehr hübsch. Ich liebe die Farbe pink ja und es hätte mich im Buchladen auf jeden Fall angesprochen. Allerdings sagt es nicht wirklich viel über den Inhalt des Buches aus.

Charaktere

Zum einen wäre da unsere Hauptcharakterin, die auf den Spitznamen Mo hört. Sie ist ein typisches Mädchen, dass in den "süßesten Typen der Schule" verliebt ist und sich schwärmerischen Träumen hingibt. Ich denke, dass das Bild einer pubertierenden Teenagerin der Autorin sehr gut gelungen ist. Allerdings hat mir etwas die Tiefe bei ihr gefehlt. Zwar hat man als Leser das Gefühl, Mo etwas zu kennen, aber leider nur recht oberflächlich.

Bea ist ein verrücktes Mädchen, dass gerne bunte Klamotten trägt und sich mit Mo anfreundet. Natürlich färbt ihre Art auf ihre Freundin ab. Doch gibt es auch bei Bea noch so einige Geheimnisse, die man als Leser aber schon frühzeitig entlarvt. 

Meine Meinung

Bettina Wenzels Schreibstil ist sehr einfach gehalten. Kurze Sätze und wenig Beschreibungen. Ich habe das Buch zusammen mit meinem Mann zwischendurch gelesen, da es sehr kurz ist. Oftmals wirkten die kurzen Sätze etwas abgehackt beim Vorlesen und man hat gemerkt, dass einige Wörter oft wiederholt wurde. Ich will hier aber nicht auf solche kleinen Details herumreiten, denn das Buch ist schließlich für 12-14 Jährige geschrieben.

Leider kam uns die Geschichte um Joey auch etwas zu kurz. Vielleicht ist der Titel etwas irreführend, denn man sollte keineswegs eine rührende oder tiefgehende Liebesgeschichte erwarten, sondern vielmehr etwas kurzes, schmerzloses, ohne jetzt zu viel zu verraten. Ich denke, der Autorin ging es auch nicht wirklich darum, uns Mos Liebesleben näher zubringen, sondern viel mehr aus dem Leben eines heranwachsenden Mädchens zu berichten. Das ist wiederum sehr gut gelungen.

Fazit

Ein Buch, das ich persönlich besonders 12-14 Jährigen ans Herz legen würde.

Ich vergebe 3 von 5 Käseratten.



1 Kommentar:

  1. Super schöne Rezension, bin genau deiner Meinung!
    LG, funne

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))