Dienstag, 7. Juli 2015

[Abgebrochen] Ich bin unschuldig - Sabine Durrant

Titel: Ich bin unschuldig
Originaltitel: Under your skin
Autor: Sabine Durrant
Verlag: Pendo
Genre: Thriller
Seitenzahl: 352
ISBN: 978-3866123618 






„»Letzte Woche habe ich eine tote Frau gefunden. Vor einer Stunde wurde ich wegen Mordes verhaftet. Wem kann ich trauen? Wem kann ich glauben? Wie kann ich ihnen beweisen, dass ich unschuldig bin?« Von einem Tag auf den anderen wird Gaby Mortimers Leben zum Albtraum. Beim Joggen entdeckt sie einen hellen Fleck zwischen den Bäumen – die blasse Haut einer ermordeten jungen Frau. Doch das ist erst der Anfang. Gaby ruft die Polizei, versucht, alles richtig zu machen, aber plötzlich wird sie verdächtigt. Niemand will ihr mehr glauben, dass sie die Tote nicht kannte, sie nie zuvor gesehen hat. Immer mehr Indizien sprechen gegen sie, die Beweise werden erdrückend. Gaby steht mit dem Rücken zur Wand, ganz allein. Und sie spürt, dass ihr Mann mehr weiß, als er zu erkennen gibt … „





Da ich mich jetzt gut eine Woche mit dem Buch mehr oder weniger herumgequält habe, habe ich jetzt nach gut 2/3 entschieden, nicht mehr weiterzulesen und hier auch keine ausführliche Rezension zu schreiben. Trotzdem werde ich mich hier kurz darüber äußern, was mir an diesem Buch nicht gefallen hat, ohne jedoch eine Wertung abzugeben.

Der Schreibstil der Autorin ist eigentlich ganz gut, aber leider kam hier keinerlei Spannung auf. Für mich war das Buch nach zwei Dritteln eher ein schwacher Krimi als ein Thriller, da doch die Aufklärung dieses mysteriösen Mordfalls im Mittelpunkt steht. Dabei schließt sich die Protagonistin Gaby mit einem Journalisten zusammen und ermittelt selbst, um ihre Unschuld zu beweisen. Klar, an und für sich ist der Plot echt spannend, denn Gaby scheint eigentlich nichts mit der toten Frau gemeinsam zu haben, doch im Laufe der Polizeiermittlungen werden immer seltsamere Dinge gefunden, wie beispielsweise eine Kreditkartenabrechnung auf ihrem Namen.... Was also hatte sie mit dem Opfer gemein? Und ist Gaby auch wirklich so unschuldig wie sie glaubt?

Das sind Fragen, die ich wirklich beantwortet haben wollte, aber trotzdem ging das Lesen nur mühsam voran. Sabine Durrant schweift immer wieder vom Thema ab, wiederholt sich oft und zieht jede Szene ungemein in die Länge. Nach einer Woche, in der ich mit dem Buch nicht wirklich weiterkam, musste ich es abbrechen, ohne das Ende zu erfahren. Natürlich verzichte ich hier auf eine Wertung, da ich nicht das ganze Buch gelesen habe!

Kommentare:

  1. Oh, der Klappentext klingt wirklich klasse. Aber ich glaube ich lasse die Finger davon. Dankeschön für deine ehrliche Meinung :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich schade. Aber ich mag es auch nicht wenn es zu überspannt spannend gemacht wird und man gar keine Lösung findet...

    Liebe Grüße - Lenchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lenchen ;)
      Ja, das Buch war sehr komisch und irgendwie zäh wie Kaugummi... immer mehr Fragen und kaum eine Antwort. ;(

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  3. Hallo Jessi,

    vom Klappentext her würde mich das Buch auch ansprechen. Aber wenn es gar so mühsam zu lesen ist, braucht man sich einfach nicht durchquälen.

    Auf jeden Fall schade, dass es deine Erwartungen nicht erfüllt hat.

    Übrigens, das Wörtchen "Thriller" wir meiner Meinung nach viel zu schnell auf einen Buchdeckel gedruckt. Es gibt so einige angebliche Thriller, die weitab von dem Genre sind.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole,

      Da muss ich dir zustimmen, vor allem in letzter Zeit habe ich Probleme, einen wirklich guten Thriller zu finden. Überall steht zwar Thriller oder Psychothriller drauf, aber meistens verbirgt sich dahinter nur ein Roman oder manchmal auch ein Krimi. Klar, letztendlich zählt die Geschichte, aber ich würde so gerne mal wieder einen richtig guten Thriller lesen!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))