Freitag, 20. November 2015

[Rezension] Farbenblind - Colby Marshall

Titel: Farbenblind
Originaltitel: Colorblind
Autor: Colby Marshall
Verlag: Heyne 
Genre: Thriller
Seitenzahl: 432
ISBN: 978-3453418363 
Cover und Inhaltsangabe © Heyne




„Dr. Jenna Rameys Gehirn besitzt eine seltene Eigenart in der Wahrnehmung, durch die ihre Eindrücke farblich aufblitzen: Rot kann Zorn bedeuten, Liebe oder Kraft. Doch Jenna ist imstande, diese plötzlichen Assoziationen zu nutzen, um aus Personen und Situationen zu lesen wie niemand sonst. Nun hat das FBI den Massenmörder Isaac Keaton festgenommen und die forensische Psychiaterin zu Hilfe gerufen. Im Verhör erfährt sie, dass er es – ob hinter Gittern oder nicht – in der Hand hat, noch mehr Unschuldigen Leid zuzufügen, und besessen davon ist, auch sie unter Kontrolle zu bringen. Jenna allein kann mit ihrem einzigartigen Feingespür verhindern, dass Keatons Drohungen Wirklichkeit werden ...“




Kurze Kapitel, kein langweiliges Drumherum und ein hoher Spannungsbogen durch verschiedene Sichtweisen – So würde ich das Buch „Farbenblind“ mit wenigen Worten beschreiben. Bereits zu Beginn fiel mir auf, wie kurz die Kapitel sind, die sich meistens nur über 3-5 Seiten erstreckten und wie intensiv doch die Handlung mit wenigen Worten vorangetrieben wird.

Colby Marshall hält sich nicht mit langweiligen Abschweifungen auf, nein, sie lässt ihre Charaktere einfach agieren und das finde ich bei einem Thriller sehr wichtig. Die ganzen Charaktere, ob gut oder böse, lernen wir während des Lesens sehr gut kennen und ich fand es bewundernswert, wie die Autorin bei solch einer Kürze so viel Spannung und Charaktertiefe erzeugen konnte!




Der Klappentext würde vermuten lassen, dass wir vor allem der forensischen Psychiaterin Jenna Rameys folgen, aber sie ist im Grunde nur ein kleiner Teil der Geschichte. Sie nimmt mit ihrem Kollegen Hank die Ermittlung in einem Serienkiller-Fall auf und benutzt dabei ihre Gabe, Personen mit verschiedenen Farben zu verbinden und daraus die jeweiligen Gefühle wie Wut, Hass, Angst oder Trauer zu erkennen.

Jenna hat selbst viel durchmachen müssen. Ihre eigene Mutter sitzt in einer Anstalt, da sie angeblich versucht hat, ihren Ehemann und Sohn zu töten. Jenna hat bereits als Kind diesen „Mord“ verhindern können. Jennas Mutter Claudia, eine auf den ersten Blick sehr berechnende Serienmörder, nimmt auch einen Teil der Geschichte ein!

Gleich zu Beginn der Geschichte lernen wir zudem Isaac kennen, ein Teil des Serienkiller-Duos. Aber wo ist sein Kollege? Schnell wird klar, dass Isaac ein perfides Spiel geplant hat, das Jenna nach und nach durchschauen muss. Interessant fand ich auch hier die Charaktertiefe und die vielen kleinen Details, die das Bild von Isaac rund machten.

Ein weiterer wichtiger Charakter ist Thadius Grogan, der vor einigen Jahren seine Tochter verloren hat und dies nie verkraftete. Er spielt eine wichtige Rolle in der ganzen Geschichte, deswegen verzichte ich darauf, ihn hier näher zu beschreiben, da ich nichts von der Spannung wegnehmen möchte. Ich fand es auf jeden Fall interessant, wie sein „Rachefeldzug“ zu der Geschichte mit Isaac und seinem „Komplizen“ passte!




Durch die kurzen Kapitel kam ich sehr schnell und gut in der Geschichte an. Es beginnt sehr rasant mit einem Massenmord in einem Freizeitpark. Isaac lässt sich bereitwillig schnappen, fast so, als hätte er es darauf angelegt. Von seinem Komplizen fehlt jede Spur und so schaltet sich die Psychologin Jenna ein, die von Isaac ein Profil erstellen soll, damit das FBI auch den zweiten Täter schnappen kann.

Wer jetzt langweilige Ermittlungsarbeit erwartet, der täuscht sich. Das Buch besitzt die unterschiedlichsten Sichtweisen, sodass der Leser zwar immer einen Schritt voraus, das Puzzle aber selbst zusammensetzen muss! Hier erfahren wir einiges aus der Sicht von Isaac, aber auch seinem Kollegen und von Thadius, der in die ganze Sache verstrickt zu sein scheint. Dabei gibt es immer wieder einige Wendungen, die neue Erkenntnisse ans Tageslicht bringen. Genau aus diesen Grund konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen!

Von der ersten Seite wird ein sehr hoher Spannungsbogen aufgebaut, der nicht einmal durch die Ermittlertätigkeiten gedämpft wird! Das Buch ist zwar an einigen Stellen ruhiger, aber dennoch wurde es für mich zu keinem Zeitpunkt langweilig. Die ganze Geschichte lief wie ein Film vor meinen Augen ab und ich konnte die letztendliche Auflösung nicht mehr erwarten!

Das „Farbensehen“ der Psychologin fand ich zudem auch sehr interessant. Wenn sie Personen trifft oder mit ihnen spricht, blitzt eine gewisse Farbe auf, die sie dann mit gewissen Gefühlen in Verbindung bringt! Natürlich hilf ihr diese „Gabe“ bei ihren eigenen Ermittlungen, aber auch in ihrem eigenem Leben, wo ebenfalls nicht alles rund läuft!

Auch das Ende und die letztendliche Auflösung fand ich passend und überraschend. Das ganze Buch ist gut durchdacht, auch wenn hin und wieder der Zufall die Ermittler in die richtige Richtung führt! Letztendlich muss ich aber sagen, dass es eine gut konstruierte und lückenlose Geschichte ist, die von Anfang für atemlose Spannung sorgt!




Kurze Kapitel, ein hoher Spannungsbogen und eine erstaunliche Charaktertiefe. Was will ein Thriller-Fan mehr?

Ich vergebe 5 von 5 Käseratten!

Kommentare:

  1. Huhu Jessi :)
    Gestern kam dieser Thriller auch bei mir an und ich bin wirklich sehr gespannt! Deiner Rezi nach ist es ja wirklich gut, nun kann ich es kaum erwarten diesen Thriller zu lesen :)

    Liebe Grüße
    Line

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Line :D
      Da hoffe ich mal, dass du genauso viel Spaß beim Lesen hast, klar, die Story ist nicht 100% logisch, aber wenn man das mal links liegen lässt, finde ich diesen Thriller einfach Hammer ;) Die ganzen Zusammenhänge sind toll! ,) Bin auf deine Rezi gespannt!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  2. Hallo Jessi,

    eigentlich klingt es ganz gut, aber dieses Farbensehen ist dann eher nichts für mich. Aber es muss ja nicht jedes Buch direkt auf die WL wandern. ;-)

    Wünsche dir einen schönen Samstag!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole :D

      Ja, das "Farbensehen" ist wohl etwas, worauf man sich einlassen muss. Ich mochte die Idee, aber du hast recht, ist eben Geschmackssache! ;)

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  3. Ohhhhh, das muss ich auch lesen! Ganz nach meinen Geschmack! Soeben notiert - Danke für den Tipp!

    ♥liche Grüße - Dein Lenchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lenchen ;)

      Aber gerne doch, ich hoffe, dir gefällt das Buch dann auch! ;)

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))