Freitag, 21. Juli 2017

[Rezension] Weil du die Liebe meines Lebens bist - Sarah Kleck

Titel: Weil du die Liebe meines Lebens 
Autor:  Sarah Kleck
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 13. Dezember 2016
Anzahl der Seiten: 366
Cover und Inhaltsangabe © Montlake Romance



"Woran erkennt man die Liebe seines Lebens? Daran, dass man ständig Schmetterlinge im Bauch hat, an Funkenregen und Feuerwerk, sobald er den Raum betritt? Oder sind es eher die leisen Töne, die die große Liebe ausmachen?

Annie wünscht sich in ihrem Leben nichts sehnlicher, als jemanden, der sie von ganzem Herzen liebt. Als sie Holden begegnet, scheint dieser Wunsch in Erfüllung zu gehen und die beiden bauen sich ihre eigene kleine Welt auf. Doch wie viel Schmerz ist das Glück imstande aufzuwiegen? Als plötzlich etwas völlig Unvorhergesehenes geschieht, gerät Annies Leben ins Wanken und nichts ist mehr wie zuvor. Dass ihr dann noch ihre Jugendliebe Seth unverhofft über den Weg läuft, bringt alles aus dem Gleichgewicht. Vor allem, wenn das Schicksal seine eigene, tragische Geschichte vorgesehen hat."




"Weil du die Liebe meines Lebens bist" war ein Buch, für das ich mich recht spontan entschieden habe. Ich brauchte etwas leichtere Kost, ein Buch für "Zwischendurch" eben, das sich locker und leicht lesen lässt und für das ich als Leser keine besondere Konzentration brauche.

Ein solche Geschichte verbirgt sich hinter diesem doch recht kitschigen Titel. Es ist die Story eines Lebens voller Höhen und Tiefen, besonders originell empfand ich hier die Idee, dass der Leser die Protagonistin Annie viele Jahre begleiten darf. Es beginnt in der Schulzeit mit ihrem ersten Schwarm und geht bis zur ihrer Hochzeit und den echten großen Gefühlen, beinhaltet aber auch die schmerzhaften Seiten des Lebens.

Auch wenn sich das Buch doch sehr leicht lesen lässt, es eben "nur" die Geschichte einer Frau erzählt, hat es bei mir doch einige melancholische Momente hervorgerufen. Ist dies etwas das 0815-Leben das jeder still und heimlich führt?




- Annie -

Wie bereits angesprochen begleiten wir Annie beinahe ihr halbes Leben. Wir bekommen mit, wie ihre erste Beziehung zu Bruch geht, wie sie studiert und dort die "Liebe ihres Lebens" kennenlernt, wie sie heiratet, einige Tiefschläge kassiert und wie sie doch immer wieder aufsteht. Das Buch ist voll von "echtem" Drama und ist so oder so ähnlich bestimmt schon dem ein oder anderen Menschen passiert.

Ob ich für Annie wirklich Sympathie empfand, kann ich an dieser Stelle schwer sagen. Sie war mir teilweise zu "normal", was jetzt aber keinesfalls abwertend gemeint ist. Es war einfach stellenweise so, dass mir ihr Leben, so hart es hier auch klingen mag, zu langweilig erschien. Sie durchlebt die "typischen" Probleme, sie geht durch die erste Liebe zur angeblichen "Liebe ihres Lebens" und doch erschien sie mir als Charakter zu einfach.

Vielleicht wollte die Autorin an dieser Stelle auch mit einem Fingerzeig auf das eigene Leben deuten, auf die eigenen Fehler und animieren, sein Leben zu ändern, sollte man ebenso festgefahren sein.




Bei "Weil du die Liebe meines Lebens bist" habe ich nach dem Lesen des Klappentextes eine ganz andere Geschichte erwartet. Es stellt sich heraus, dass wir in diesem Buch nämlich der ganzen Lebensgeschichte beziehungsweise Liebesgeschichte einer Frau folgen, beginnend bei der ersten Highschool-Romanze bis hin zu dem Mann, der zu ihr sagen soll, dass sie die "Liebe seines Lebens ist".

In erster Linie ist das Buch eine Liebesgeschichte voller Höhen und Tiefen mit der Dramatik des Lebens, aber auch mit dem Glück, das sich oftmals in kleinen Momenten versteckt. Ich fand es interessant, Annies Entwicklungen zu beobachten. Teilweise gab es auch einige witzige Momente, die mich zum Schmunzeln bringen konnten, wie zum Beispiel Annies und Holdens erstes Aufeinandertreffen.

Weniger toll fand ich die Erotikschiene, die Sarah Kleck kurzzeitig fahren musste, die aber Gott sei Dank schnell vorbei war. Verstehen konnte ich die Liebe zwischen Annie und Holden auf jeden Fall, doch selbst konnte ich beim Lesen keine allzu großen Emotionen spüren, dazu ist die Geschichte zu klein, zu alltäglich und vielleicht auch eine Spur zu realitätsnah.

Was will ich als Leser, wenn ich in einem Buch eintauche? In erster Linie vor der Realität fliehen, mich nicht länger mit dieser ach so unfairen Welt auseinandersetzen. Unter diesem Gesichtspunkt war "Weil du die Liebe meines Lebens" bist vielleicht die falsche Lektüre für mich, auch wenn ich der Autorin hier zu Gute halten muss, eine Geschichte direkt aus dem Leben gegriffen zu haben.

Gelesen habe ich das Buch dennoch gerne, auch wenn ich mich selbst nicht so recht mit Annie identifizieren konnte. (Besonders zum Ende hin!) Manche Entscheidungen von ihr konnte ich nicht nachvollziehen, was aber vielleicht auch daran lag, dass zwischen dem Geschehen oftmals viele Jahre lagen und Menschen sich eben weiterentwickelt. Die Botschaft des Buches ist auch klar: Es gibt viele Wege im Leben, viele Abzweigungen und viele Entscheidungsmöglichkeiten, man sollte immer das tun, was man für richtig hält.

Dennoch hat mich das Buch etwas melancholisch gestimmt und das, obwohl ich eigentlich eher etwas Heiteres lesen wollte. das Hoffnung spendet. Besonders das Ende fand ich leider überhaupt nicht toll und viel zu schnell abgearbeitet. Insgesamt wurde mir Annie am Schluss noch einmal so richtig fremd, was wirklich schade ist. Das Ende fand ich daher sehr unpassend, fast schon zu übertrieben auf "Drama" ausgelegt, weswegen ich kaum etwas empfinden konnte. Manchmal ist das Leben aber wohl so und Happy Ends gehören zum Alltag wohl einfach nicht dazu ...




"Weil du die Liebe meines Lebens bist" ist kein typischer Liebesroman, auch wenn er die typische Lebensgeschichte einer Frau aufgreift. Als Leser leben wir ein ganzes Leben, das Leben von Annie, die sich verliebt und vielleicht die Liebes ihres Lebens findet, sich eventuell aber für einen anderen Weg entscheidet und vom Schicksal ausgetrickst wird ... Trotz des Humors war das Buch für mich zu melancholisch, vielleicht, weil es uns einen Spiegel vor die Augen hält und keinerlei Fluchtmöglichkeit zulässt!

Kommentare:

  1. nHuhu,
    mir hat das Buch gefalenn...gerade weil es so aus dem leben gegriffen ist. Mir gefallen bei Liebesromanen eher immer diese geschichten, oft auch mit keinem Happy End besser, als so kitschige Romane, die mir total unrealitisch vorkommen. Aber vielleicht bin ich zu wneign romantisch oder schon zu lange verheiratet ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Martina :D

      Ich brauch in einem Liebesroman auch nicht unbedingt ein Happy End, aber bei dem Buch hat ich irgendwie nach dem Lesen ein echt schlechtes Gefühl ;/ Es war mir einfach zu viel Drama, ich konnte der "echten" Welt so schlecht entfliehen! Ich glaube, in der Hinsicht bin ich beim Lesen wohl echt zu romantisch! :D

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  2. Hallo Jessi,

    ich hätte bei dem Cover auch eher an die Wohlfühl-Kitschkiste gedacht. In letzter Zeit fällt mir sowieso öfters mein eigenes Schubladen-Denken auf. Etliche 'Liebesromane' erweisen sich als tiefgründiger als ich zuvor angenommen habe.

    Schade, dass es dich nicht ganz überzeugen konnte. Aber bei der Aufmachung ist es doch verständlich, weil man an lockere Siebte-Wolke-Kost denkt.

    Liebe Grüße & schönes Wochenende,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole :D

      Ja, dieses Schubladen-Denken kenne ich, irgendwie lässt man sich auch viel zu oft vom Cover und Klappentext in eine Richtung drängen ;(

      Bei dem Buch war wohl einfach mein Problem, dass es mich sehr deprimiert und runtergezogen hat. Ich hätte auch nicht gedacht, dass ich "Realitätsnähe" jemals kritisieren werde, aber hier war es mir einfach zu viel ...

      Liebe Grüße <3
      Jessi

      Löschen

Wir freuen uns über euren Kommentar ;))