Donnerstag, 13. Februar 2020

[Rezension] Dunkle Begegnungen: Unheimliche Geschichten - Jana Oltersdorff

Titel: Dunkle Begegnungen: Unheimliche Geschichten
Autor:  Jana Oltersdorff
Genre: Kurzgeschichten
Erscheinungsdatum: 20. Februar 2018
Anzahl der Seiten: 231
Cover und Inhaltsangabe: © Jana Oltersdorff


Begonnen: 03.01.2020

Beendet: 13.01.2020






"Hatten Sie auch schon einmal eine dunkle Begegnung?
Der Mann im Fahrstuhl, dessen Gesicht man nicht sieht. Ein Onlineflirt, der irgendwie außer Kontrolle gerät. Das hübsche Mädchen auf dem Jahrmarkt, das hinter seinem Lächeln etwas zu verbergen scheint. Das eigene Kind, das sich seit dieser Sache im Kindergarten merkwürdig verhält. Der vermeintlich risikofreie Seitensprung, der zum Albtraum mutiert. Der neue Nachbar, der plötzlich nachts im Waschkeller auftaucht. Oder es ist der Tod selbst, der am Ende der letzten Reise wartet.
Das Fremde, der Schatten im Nebel, die Bewegung im Augenwinkel – in den Geschichten in diesem Buch bekommen sie ein Gesicht.
Bereit für ein Blind Date auf der dunklen Seite? Dann treten Sie näher …"




Da ich momentan selbst gerne an Kurzgeschichten arbeite, wollte ich mich ein wenig von anderen Autoren inspirieren lassen. So stieß ich auf diese Sammlung unheimlicher Geschichten einer Autorin, die mir bisher gänzlich unbekannt war.

Schon nach der ersten Kurzgeschichte hat mich die Autorin in den Bann gezogen, die eindeutig ei Faible für Stephen King hat. So lässt sie hier eine Erstausgabe des bekannten Horror-Königs eine sehr wichtige Rolle spielen.

Sehr abwechslungsreich und interessant geht es weiter mit einem "Blind Date" der besonderen Sorte, einer unheimlichen Begegnung in einem Waschkeller und sogar einem wilden Einhorn. Natürlich waren, wie in jedem Kurzgeschichtenband, auch hier wieder Geschichten dabei, die mich weniger fesselten, aber hier ist die Mischung dennoch insgeamt äußerst gelungen.

Meine Favoriten waren auf jeden Fall "Blind Date", "Bewegliche Ziele" und "Rent a Body, Inc.", denn diese empfand ich als besonders originell.

Die letzten zwei Geschichten in diesem Band sind unfassbar kurz, aber es hat mich fasziniert, wie intensiv sie dennoch waren. Jana Oltersdorff hat jetzt auf jeden Fall einen neuen Fan gewonnen und ich werde mir bald noch weitere Werke von ihr anschauen!




Eine sehr abwechslungsreiche Sammlung unheimlicher Kurzgeschichten von einer sehr talentierten, deutschen Autoren, die mich mit ihren Stories hier inspiriert hat. Mehr davon!

Kommentare:

  1. Hallo Jessi,

    wow, das klingt ja mal richtig atmosphärisch gut. Zwar muss ich für Kurzgeschichten in der richtigen Stimmung sein, doch das hört sich nach feinen Gruselhäppchen an. Nach dem Buch werde ich die Augen offen halten, denn den Faible für Stephen King teilen wir ja mit der Autorin. :D

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole :D

      Ja, ich glaub, jeder der Horror mag, mag auch Stephen King! :D Die Kurzgeschichte, in der es um eine Erstausgabe seiner Bücher geht, ist auch echt gelungen. Allgemein sind die Geschichten hier sehr atmosphärisch, aber du liest ja sonst nicht so gerne Kurzgeschichten! ;) Einen Roman habe ich von der Autorin noch nicht entdecken können!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung
dieses Blogs.