Freitag, 24. Mai 2019

[Kurzmeinungen] Meine letzten gelesenen Bücher!

Da ich jetzt vor meinem Auszug in die große weite Welt stehe, habe ich mich entschlossen, meine zuletzt gelesenen Bücher jetzt zusammenzufassen und euch nur eine Kurzmeinung dazu abzuliefern. Ein wenig schade finde ich das schon, hier keine längeren Rezensionen mehr geschafft zu habe, zumal hier einige wirklich tolle Werke dabei waren - ich hoffe jedoch, dass ich diese dennoch hier würdigen kann!


"Schattenwelt / Ich krieg dich doch" - R. L. Stine (5 von 5)

Es ist kein Geheimnis, dass ich mit den Büchern von R. L. Stine groß geworden bin. Er hat mich nicht nur zum Lesen sondern auch zum Schreiben gebracht. In den letzten Wochen habe ich meine Jugend mal wieder etwas aufleben lassen und einige Bücher gelesen, die ich damals mochte.

"Ich krieg dich doch" war hier meine Lieblingsgeschichte aus der "Schattenwelt"-Reihe. Es geht um Randy, die nach Shadyside zieht und das kurz vor dem unheimlichen "Versteck-Spiel", das der Geisterjunge Pete jedes Jahr veranstaltet, um einen neuen Körper einzunehmen. Als Kind/Jugendliche habe ich mich hier gegruselt und auch als Erwachsene fand ich diese Geschichte wieder echt unheimlich und atmosphärisch!

"Beeing Beastly. Der Fluch der Schönheit" - Jennifer Alice Jager (5 von 5)

Es war mal wieder Märchenzeit! "Beeing Beastly" war hier eine Märchenadaption zu "Die Schöne und das Biest". Am Anfang dachte ich, dass die Geschichte hier doch schon sehr ähnlich wie das Original abläuft, doch die Autorin verpasst dieser magischen Story doch eine eigene Handschrift.

Die junge Valeria, die ich übrigens echt in mein Herz geschlossen habe, soll hier den unheimlichen Grafen Jayden Westwood heiraten. Natürlich ranken sich so einige gruselige Geschichten um sein Anwesen und Valeria sieht sich schnell mit einem schrecklichen Fluch konfrontiert. Das Buch nimmt hier einige wirkliche sehr überraschende Wendungen, die mich echt mitgenommen haben. Eine wirklich wundervolle Mädchenadaption, die Lust auf mehr gemacht hat!


"Fear Street / Risiko" - R. L. Stine (3 von 5)

"Risiko" aus der Fear Street-Reihe war ebenfalls ein Buch, das ich schon in meiner Jugend gelesen habe! Ich muss allerdings sagen, dass es mir vom Aufbau nicht direkt gefallen hat. Hier geht es nämlich um zwei Freundinnen, die ihre Körper tauchen - mit fatalen Folgen. Plötzlich pflastern nämlich Leichen den Weg von Nicole ...

Ungewohnt brutal geht es in diesem "Fear Street"-Teil zu und es gibt hier wirklich einige gut gesetzte Schockmomente. Für meinen Geschmack war es allerdings etwas zu viel Verfolgungsjagd und leider zu wenig Platz, um mitzurätseln. Ich kam leider doch recht schnell auf die Auflösung, weswegen "Risiko" sicher nicht zu meinen Lieblingsteilen der der Reihe gehört!


"Fear Street / Eiskalte Erpressung" - R. L. Stine (2 von 5)

"Eiskalte Erpressung" handelt von einer ziemlich laienhaften Entführung und ist für mich leider so ziemlich der schlechteste Teil aus der "Fear Street"-Reihe. Es fehlt hier wirklich an allem, was die Reihe für mich eigentlich zu so etwas Besonderem gemacht hat: Spannung, Grusel und
Überraschungen, ja, das Buch besitzt nicht einmal besonders viele Cliffhanger. ...

Ich verstehe auch bis heute nicht, warum R. L. Stine Reva, dem verwöhnten Töchterchen eines Kaufhausbesitzers, so viele Bücher gewidmet hat. Sie ist viel zu verwöhnt, oberflächlich und furchtbar egoistisch ... Auch in dieser Geschichte, die bis zum Ende echt flach bleibt, habe ich sie wirklich gehasst!

Hinzu kommt das Entführerpaar, das einfach nur lächerlich agiert. "Eiskalte Erpressung" war leider echt ein Buch, das mich von Anfang bis Ende furchtbar frustriert hat ...



"Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 2" - Robert McCammon (5 von 5)

Direkt nach dem ersten Band dieses Zweiteilers musste ich direkt zur Fortsetzung greifen, denn die Geschichte des kleinen Ortes Fount Royal hat mich echt gefesselt. Weiterhin sehr atmosphärisch lässt Robert McCammon hier Matthew (und natürlich den Leser!) tiefer in die Geheimnisse der kleinen Stadt eintauchen!

Die Geschichte der Hexe bleibt hier allerdings gerade zu Beginn etwas außen vor, denn hier setzt Matthew erst einmal nach und nach alle Puzzleteile zusammen, um all die Fragen, die im ersten Band aufgekommen sind, zu beantwortet. Dabei bleibt McCammon seinem sehr detaillierten Schreibstil treu, der zwar die Geschichte etwas in die Länge zieht, aber auf jeden Fall eine einzigartige Atmosphäre schafft!

Mich hat schon lange kein Buch mehr so gefesselt wie dieses, auch wen ich doch über zwei Wochen an beiden Bänden gelesen habe. Es war aber definitiv ein echtes Highlight und ich freue mich schon auf weitere Teile mit Matthew Corbett!


"Zwei Handvoll Leben" - Katharina Fuchs (5 von 5)

Und wieder mal hat mich eine liebe Bloggerkollegin auf ein Buch aufmerksam gemacht. "Zwei Handvoll Leben" handelt, wie der Titel es bereits vermuten lässt, von zwei Geschichten, die lange Zeit parallel verlaufen und sich nicht berühren. Es sind die Lebensgeschichten von Anna und Charlotte und natürlich behandelt das Buch die Kriegszeit, aber auch die Selbstfindung der zwei doch recht unterschiedlichen Frauen.

Katharina Fuchs hat hier die Geschichte ihrer eigenen Großmütter niedergeschrieben und vielleicht ist das der Grund, warum das Buch so authentisch ist. Wir begleiten die zwei Frauen hier über viele Jahre hinweg, erleben zwei Weltkriege mit ihnen und natürlich auch die Zeit davor/dazwischen. Zudem gibt es einige sehr interessante historische Fakten, besonders die Geschichte des KaDeWe fand ich hier sehr interessant!

"Zwei Hand voll Leben" ist ein ganz besonderes Buch, das einen in zwei Leben eintauchen lässt, die unterschiedlicher nicht sein können. Es geht um die eigenen Entscheidungen, die weder falsch noch richtig sein können, sondern einfach nur auf verschiedene Wege mit neuen Chancen führen. Für mich ein wirklich tolles Buch, das noch lange nachklingen wird!

"The Ivy Years - Solange wir schweigen" -  Sarina Bowen (4 von 5)

Nachdem mir der zweite Teil der Reihe leider kaum noch gefallen hat, musste ich erst einmal eine
Pause einlegen, bevor ich mich an diesen Teil gewagt habe. Hier geht es nun erstmals um ein homosexuelles Paar.

Graham und Rikker empfand ich als angenehme Protagonisten. Wie auch bei den anderen Büchern wird die ganze Geschichte auch hier abwechselnd aus der Sicht beider Personen erzählt. Zu Beginn dieses Buch kommt Rikker neu ins Eishockeyteam und sieht dort seinen alten Freund Graham wieder. Leider sind die beiden durch ein unschönes Ereignis getrennt worden, beide gehen sich erst einmal aus dem Weg, doch es kommt, wie es kommen muss!

Es geht natürlich vorwiegend um Selbstfindung und Selbstakzeptanz. Dabei stellen sich den beiden Liebenden natürlich wieder einige Hürden in den Weg! Allen voran natürlich die fehlende Akzeptanz innerhalb der Gesellschaft ... Eine Sache, die ich noch immer echt zum kotzen finde. Wieso können Menschen, die anders sind, nicht einfach akzeptiert werden?

Ich habe das Buch wirklich gerne gelesen, die Geschichte, wie die beiden (wieder) zueinander finden und gleichzeitig die Vergangenheit noch einmal aufrollen, hat mir gut gefallen. Sowohl Graham und Rikker sind sehr interessante Personen und wir treffen in diesem Buch auch wieder auf viele alte Bekannte. Zwar war einiges schon sehr klischeehaft und es ging auch (wie nicht anders erwartet!) nicht unbedingt in die Tiefe, aber es ist dennoch eine Reihe, die einen gewissen Sog auswirkt! Für mich ist zwar noch immer der erste Teil mein Favorit, aber auch diesen hier empfehle ich gerne weiter!

"Die Häupter meiner Lieben" - Ingrid Noll (4 von 5)

Ich habe auch endlich mein allererstes Buch von Ingrid Noll gelesen und mich dabei für meinen
Bücherschrankfund "Die Häupter meiner Lieben" entschieden. Anders als das Cover vermutet lässt, ist es doch eine sehr verrückte und teilweise auch recht moderne Geschichte der beiden Freundinnen Maya und Cora. die hier so einige Grenzen überschreiten.

Das Buch hat sich echt flott gelesen und ich mochte besonders den doch sehr schwarzen Humor. Müsste eine treffende Beschreibung für das Buch finden, würde ich es wohl als tragisch und gleichzeitig voller Witz, Biss und verrückten Ideen.

"Die Häupter meiner Lieben" hat mich gut unterhalten, die Charakterzeichnungen von Cora und Maya fand ich sehr gelungen, ein paar Nebencharaktere waren mir allerdings ein wenig zu klischeebeladen. Dennoch habe ich mit diesem Buch wohl wieder einmal eine Autorin entdeckt, bei der die Leidenschaft zum Schreiben auf jeder Seite zu spüren ist und von der ich deshalb bestimmt noch weitere Bücher lesen werde!

"Sturmnacht - Die dunklen Fälle des Harry Dresden" - Jim Butcher (3 von 5)

Diese Reihe hatte ich als großer "Supernatural"-Fan schon sehr lange im Blick, da es aber
mittlerweile schon 15 Bände gibt, habe ich mich nie direkt herangewagt. Nun wollte ich allerdings mal den ersten Band ausprobieren und ja, der Humor war auf jeden Fall meins ... Mit der Story kote ich hingegen recht wenig anfangen.

Jim Butcher baut hier eine Krimihandlung rund um die Welt des Paranormalen auf. Es gibt einen Mord, der aufgeklärt werden soll und den Magier Harry Dresden, der hier allerdings kaum Hintergrundgeschichte besitzt, als Ermittler.

Ein wenig hat mich der Humor an "Lockwood & Co" erinnert, allerdings sind die Fälle rund um Harry Dresden dann doch eher für Erwachsene. Die Welt des Übernatürlichen war hier recht interessant, aber ich hab mich nicht wirklich in dem Buch verloren. Dazu war mir die eigentliche Handlung um den Mord und wer denn nun dahintersteckt zu sehr in die Länge gezogen. Schade, momentan bin ich noch unsicher, ob ich die Reihe weiterverfolgen werde. Eventuell würde ich dem zweiten Teil irgendwann noch eine Chance geben!

"Als Grace verschwand" - Kathryn Croft (2 von 5)

Von Kathryn Croft habe ich vor einiger Zeit bereits "Girl with no Past" gelesen, einen Thriller, der mir gut gefallen hat, mir aber doch nicht wirklich in Erinnerung geblieben ist. Mit "Als Grace verschwand" hatte ich allerdings schon früh ein paar Probleme.

Die Ausgangslage ist nicht neu. Wir haben eine Frau, die ihr Kind verliert. Jahre später kommt dann eine Frau zu ihr und behauptet ihre Tochter zu sein ... Ja, es geht aber in "Als Grace verschwand" nicht direkt um diese Thematik ... Vielmehr baut die Autorin hier einen doch sehr klischeebeladenen Thriller auf, in dem Simone, unsere Protagonistin, eigentlich nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Leider war für mich die große "Überraschung" am Ende schon früh absehbar. Alles in allem fehlte es dieser Geschichte an Elan, an neuen Ideen und vor allem an Charakteren, die auch eine gewisse Persönlichkeit besitzen. Opfer und Täter wirkten auf mich Seelenlos, genau wie die Protagonistin, die hier größtenteils nur durch Zufall an alle Informationen kommt. Für mich war das Buch leider viel zu konstruiert ...

"Das Geheimnis der Puppe" - Petra Hammesfahr (4 von 5)

Petra Hammesfahr gehört schon lange zu meinen liebsten Autoren im Psychothrillerbereich. Ich mag ihre Charaktertiefe und den Aufbau ihrer Storys sehr gerne. Auch "Das Geheimnis der Puppe" hat mich wieder von der ersten Seite in den Bann gezogen. Es geht um einen Horrorautor, der mit seiner Frau und seinem Kind in ein altes Haus mit einer düsteren Geschichte zieht. Seine Frau Laura ist seit der Ankunft vollkommen anders, hat die Puppe, die immer wieder im Haus auftaucht, etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun?

Ich war total gefesselt von der Story, denn ich liebe Autoren als Protagonisten und gleichzeitig mag ich alte, unheimliche Häuser. Im Gegensatz zu anderen Büchern von Petra Hammesfahr verläuft die Geschichte hier allerdings recht geradlinig und es gibt keine großen Wendungen oder Überraschungen. Dennoch empfand ich die Geschichte als absolut lesenswert!




"Cinder & Ella" - Kelly Oram (5+ von 5)

Zum Abschluss gab es für mich noch ein echtes Highlight. "Cinder & Ella" war ein Buch, das vor einiger Zeit ja extrem gehypt wurde. Da ich meistens keine Lust habe, der breiten Masse zu folgen, habe ich dieses Buch erst jetzt gelesen - und mich sofort verliebt.

Es ist eine Neuinterpretation von "Cinderella", die es wirklich in sich hat. Schon auf den ersten Seite schockiert die Autorin mit einem sehr tragischen Moment, der das Leben der jungen Ella für immer ändern soll. Hier musste ich bereits schlucken, aber es geht noch ebenso tragisch weiter. Ella muss bei ihrem Vater, deren Frau und ihre zwei Stiefschwestern leben und muss dort durch die Hölle gehen. Nur ihr Internetfreund Cinder ist immer da, nur weiß sie nicht, wer sich wirklich dahinter verbirgt.

Eine Liebesgeschichte, die mich echt umgehauen und teilweise wirklich zum weinen gebracht hat. Selten gehen mir Romane dieser Art so nahe, aber "Cinder & Ella" haben hier tatsächlich mein Herz erobert. Ein Highlight!



Kommentare:

  1. Hallo Jessi,

    das klingt so nach Abschied, dass mir das Herzchen blutet.

    Den zweiten Corbett-Teil haben wir gleich bewertet! Meine Rezension dazu erscheint am Sonntag. Ich liebe die Reihe! Stimmt, man liest es nicht so nebenher. In diesem Fall habe ich es aber genau deshalb sehr genossen.

    Auf den 3. Teil der Ivy-Years bin ich sooo gespannt. Ich kann mir vorstellen, dass ich es ähnlich wie du empfinden werde. Jedenfalls steht das Buch schon in den Startlöchern. Es wartet auf seine Gelegenheit. :)

    Alles Liebe! Ich freue mich, wenn ich wieder was von dir lese!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole <3

      Oh ja, mir tut es auch weh, euch alle hier zurückzulassen, unsere Leserunden und Diskussionen werden mir echt am meisten fehlen *heul*. Mal schauen, wo mich der Weg hinführt! Vielleicht habe ich ja irgendwann, wenn das Umfeld stimmt, wieder Internet und kann in Ruhe weiterbloggen!

      MAtthew Corbett war echt mal wieder eine tolle Empfehlung von dir :D Wenn ich irgendwann wieder Ebooks lesen kann, werde ich die Reihe fortsetzen, Matthew hat echt was :D

      Ich bin gespannt, was du zu "Ivy Years" sagen wirst, wo du ja auch mitten drin anfängst und die ganzen Nebencharaktere nicht kennst. In dem Teil kamen ja echt alle aus den beiden vorherigen vor, es ist aber auch gut so zu verstehen. Ich fand die Geschichte echt gut und süß, mein Favorit bleibt aber dennoch Band 1 :D

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  2. Überwiegend tolle Bücher hast du in der letzten Zeit gelesen, liebe Jessi.
    Zwei davon (Zwei Handvoll Leben und Cinder&Ella) habe auch ich schon ins Auge gefasst, weshalb du mich mit deinen Kurzmeinugen dazu antreibst, die doch demnächst lesen zu wollen.
    Fühl dich umarmt.
    Hibi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jessi,
    The Ivy Years - Solange wir schweigen habe ich von einer Bloggerin empfohlen bekommen. Ich habe dieses Buch auch unheimlich gerne gelesen. Ich fand den inneren Zwiespalt, den die Charaktere durchleiden mussten sehr interessant.
    Von Cinder & Ella habe ich mittlerweile schon so viel Gutes gehört. Das Buch steht noch auf meiner Wunschliste. Ich denke aber ich werde es bald befreien :o)

    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung
dieses Blogs.