Freitag, 10. Mai 2019

[Monatsrückblick] Mein (eskalierter) Lesemonat April 2019 + Auszug

Der April ist um und da mein Auszug kurz bevor steht, habe ich diesen letzten Monat fast komplett in Büchern gelebt. Ich habe so viel gelesen und geschrieben wie schon lange nicht mehr und es hat sich wirklich toll angefühlt.

Im Mai wird es hier auf meinem Blog (leider) etwas ruhiger werden. Ich werde noch ein paar Rezensionen hochladen solange ich noch Internet habe, danach werde ich allerdings erst einmal meine neu gewonnene Freiheit auskosten und wieder etwas zu mir selbst finden. Das letzte Jahr war nämlich leider doch sehr anstrengend. Ich habe mich in der Wohnung hier nicht wohl oder zuhause gefühlt und hab, egal welches Wetter war, lieber draußen im Wald geschrieben und gelesen. Das war sehr anstrengend, da es für mich doch nirgends einen echten Rückzugsort gab.

Momentan möchte ich keinen wirklichen festen Wohnsitz haben, aber fest steht, dass es mich erst einmal ins Ausland zieht, denn ich fühle mich in Deutschland nicht mehr wirklich wohl. Vieles entwickelt sich doch in sehr unschöne Richtungen und ich sehe für mich selbst hier keine Zukunft in Freiheit. Ich habe gemerkt, wie frustriert die Menschen hier doch einfach sind und wie gerne sie ihre Frustration über ihr eigenes Leben doch an anderen Menschen auslassen. Ich weiß nicht, ob es mit Neid zusammenhängt oder mit der eigenen Verzweiflung, aber ich finde es schade, dass es doch immer irgendwas auszusetzen gibt, ja, dass das Leben der "anderen" viel interessanter zu sein scheint als das eigene.

Ich habe ja schon öfters angedeutet, dass ich Hochsensibel bin, was bedeutet, dass ich viele Dinge nur schwerer ertrage als "normale" Leute. Ich halte mich vom gesellschaftlichen Leben größtenteils auch fern, leider kann ich den meisten "normaldenkenden" Menschen auch wenig abgewinnen. Oberflächliche Themen langweilen mich furchtbar, für Smalltalk bin ich wenig geeignet und das macht mich schon mein Leben lang zu einen echten "Sonderling". In der Nähe von "normalen" Menschen fühle ich mich leider so gar nicht wohl, ich hoffe, irgendwo einen Ort zu finden, an dem ich in Ruhe und Abgeschiedenheit leben kann. Ich kann nichts weniger leiden als die Neugierde und Oberflächlichkeit, die doch durch eine eher "normale" städtische Nachbarschaft gegeben ist!

Da ich ein echter Freigeist bin, habe ich mich dazu entschlossen, dass Risiko einzugehen und mich von sämtlichen Ketten zu lösen. Was es bringt werden wir sehen. Ich lasse mich auf jeden Fall nicht mehr von anderen, sehr festgefahrenen und negativen Menschen vom Weg abbringen! ;)

So, jetzt soll es aber wieder um Büchern gehen. Für Pessimismus ist in meinem Leben und auch hier auf dem Blog kein Platz mehr! Ich habe den April wirklich genießen können, denn ich habe wirklich sehr viele Bücher unterschiedlicher Genres gelesen.

Ich habe im April 21 Bücher gelesen.

- Roman -


- Thriller -



- Jugendbuch -



- Auf Englisch -


- Jugendthriller -


- Horror -





Ich habe mich im April endlich mal ins "Yound Adult/New Adult" Genre vorgetastet und durch den allerersten Band von "Ivy Years" tatsächlich Lust auf diese Art von Liebesromanen bekommen! Hier hat mich besonders die weibliche Protagonistin namens Corey begeistert, die hier, obwohl sie im Rollstuhl sitzt und manchmal wirklich im Selbstmitleid ertrinkt, doch eine wunderbare Stärke beweist!




Ein Held, der sich eigentlich gar nicht wie ein Held vorkommt. Diese Beschreibung passt zu dem kleinen Lorenzo, der in "Niemand weiß, dass du hier bist" von Nicolette Giampietro eine echte Entwicklung durchlebt. Anfänglich ist er ein sehr faschistisch eingestellter Junge, der den Krieg herbeisehnt - bis er einen jüdischen Jungen kennenlernt und einsieht, wie falsch sein Denken doch ist ...




In diesem Moment habe ich mich wieder einmal mit der Zeit des zweiten Weltkrieges beschäftigt und habe dabei den Faschismus in drei verschiedenen Ländern erlebt. Alle drei Bücher haben mich auf ihre ganz eigene Weise berührt, besonders mitgenommen hat mich allerdings "Damals war es Friedrich". Bei dieser Geschichte über die Anfänge der Judenverfolgung musste ich am Ende wirklich fürchterlich weinen. Ein sehr bewegendes Buch!




Meinen unheimlichsten Buchmoment hatte ich mit "Der Exorzismus der Gretchen Lang". Auch wenn sich das Buch vordergründig um die Freundschaft zweier Mädchen dreht, gab es hier doch einige leicht schaurige Momente! Das Exorzismus-Thema ist halt immer wieder gut!




Ich habe in diesem Monat zwar "nur" vier Thriller gelesen, aber die hatten es in sich. Besonders gefallen hat mir das neue Buch meiner lieben Kollegin Heidi Oehlmann. Aber auch "The Wife" von Alafair Burke oder auch der psychologische Spannungsroman "Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem. von Camilla Läckberg hatte es echt in sich!






Kommentare:

  1. Hallo Jessi,

    wenn ich deine Worte lese, bricht mir fast das Herz. Ich hoffe, dass du - auf welchem Weg auch immer - zu deinem Blog zurückkommen wirst (aus absoluten Eigennutz, weil du mir jetzt schon fehlst!). Ich wünsche dir, dass du findest, was du suchst.

    Jetzt aber zu den Büchern, sonst werde ich ganz gefühlsdusselig. Der absolute Wahnsinn, was du alles gelesen hast! 21 Bücher! Wow, wow, wow!

    Über "Der Exorzismus der Gretchen Lang" und "Final Girls" haben wir uns ja schon unterhalten. :D Und die Leserunde zu "Akt der Liebe" war wieder sehr schön.

    Übrigens, dank dir habe ich mir jetzt den zweiten Matthew Corbett geschnappt. :) Danke für den Stups. Außerdem brennen mir "The Ivy Years" unter den Nägeln. Wie du weißt, ich fange mit Band 3 an, aber wegen deiner Rezi, werde ich mir wohl den 1. Band ebenfalls schnappen.

    Liebe Grüße & ich hoffe, dass wir uns noch lesen,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole :D

      Vielen Dank für deine lieben Worte, du bist mir auch total ans Herz gewachsen, am Anfang meiner Bloggerzeit hätte ich nie gedacht, mal so gute Bloggerfreunde zu finden. Durch dich durfte ich außerdem so viele Autoren entdecken, allen voran natürlich Lansdale! :D Das war schon eine tolle Zeit und ich hoffe, dass wir auch in Zukunft wieder viele Bücher gemeinsam entdecken werden! :D

      Zufälligerweise habe ich heute den zweiten Teil von "Matthew Corbett" beendet! :D Mir hat die Auflösung auf jeden Fall gefallen und bei einer Sache musste ich echt weinen! :D Wieder mal ein toller Tipp von dir, ich werde auf jeden Fall noch die restliche Reihe lesen! :D

      Und bei Ivy Years, da lese ich wohl nun auch den dritten Teil! :D Nach Matthew Corbett brauche ich erst einmal etwas leichtere Kost! Bin echt gespannt, wie dir der Teil gefällt! :D

      Liebe Grüße!
      Jessi

      Löschen
    2. Hallo Jessi,

      nein, das hätte ich mir auch nie gedacht. Zwar habe ich mir immer den Austausch mit anderen Lesebegeisterten gewünscht, aber dass daraus richtig intensive Lesefreundschaften werden, hat mich recht überrascht. Schön.

      Dann hoffe ich mal, dass die Blogpause bei dir schnell zu Ende geht und wir dann wieder gemeinsam auf Buchreise gehen. Dank dir habe ich auch unzählige Autoren und Geschichten kennengelernt! Ich finde es toll, wie wir uns ständig gegenseitig inspirieren.

      Ich bin noch bei Matthew Corbett, aber wieder richtig drin im Geschehen. Es freut mich, dass du mir einen Schubs gegeben hat, wäre schade, wenn der noch zu lange gewartet hätte.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo,

    ich wünsche dir viel Glück auf deinem Weg, wo immer er auch hinführen mag. Und ich hoffe, dass dein Blog vielleicht mit dir reist.... :-)

    LG,
    Mikka
    [ Mikka liest von A bis Z ]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mikka :D

      Danke für deine lieben Worte! :D Mein Blog wird sicher irgendwann nachreisen, er wird wohl erst einmal eine Pause brauchen! :D

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  3. Hi Jessi,

    ich kann dich so gut verstehen und kenne das Gefühl leider sehr gut. Allerdings hab ich einen anderen Weg finden (müssen) durch meine vier Kinder, ertrage somit alles irgendwie und habe auch meinen Optimismus wieder gefunden - allerdings auf Kosten meiner Gefühle, die mir dadurch doch etwas verloren gegangen sind.

    Deshalb wünsche ich dir alles erdenklich gute und dass du einen Ort findest, wo du dich wohl fühlst und deine positiven Wünsche auch auf dich zurückfallen werden <3 Ich würde mich extrem freuen wenn wir wieder von dir hören und du darüber ein bisschen berichten kannst!

    Dazu fällt mir grade ein Spruch ein, der vielleicht passen mag:
    Wenn der Weg schön ist, frag nicht, wohin er führt <3

    Alles Gute und viel Kraft wünsch ich dir!
    Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huhu Aleshanee!

      Ich kann dich vollkommen verstehen, aufgrund Verpflichtungen habe ich vieles auch viel zu lange ertragen! Ich war teilweise auch immer recht optimistisch, aber irgendwie habe ich gemerkt, dass da etwas gefehlt hat ...

      Ich werde dich und alle anderen Bloggermädels hier echt vermissen! Ich hoffe, dass ich irgendwie vielleicht das Bloggen und das "Frei sein" unter einen Hut kriegen kann! ;)

      Danke für deine lieben Worte und wünsche! <3 Der Spruch ist wirklich sehr passend!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  4. Liebe Jessi,
    ich wünsche dir alles erdenklich Gute und dass du deinen Weg findest! Ich würde mich freuen, wenn dein Blog wieder online gehen würde bzw. mit neuen Lesefutter gefüttert wird.

    Du hattest einen wirklich wahnsinnig tollen April mit soo vielen Büchern!

    Ich wünsche dir das Allerbeste...und werde dich vermissen!
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina!

      Ich werde dich auch vermissen und hoffe, dass ich irgendwo doch mal einen Ort außerhalb von Büchern finde, an dem ich echt "ankomme" ;)

      Wenn ich wieder da bin, müssen wir endlich mal auch zusammen an einer Leserunde teilehmen! :D

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung
dieses Blogs.