Montag, 18. Februar 2019

[Rezension] The Message - Tibor Rode

Titel: The Message
Autor:  Tibor Rode
Genre: Thriller, Horror
Erscheinungsdatum: 17. Januar 2017
Anzahl der Seiten: 209
Cover und Inhaltsangabe © beTHRILLED (Bastei Entertaiment)




"Kathy findet in ihrem Posteingang eine Kettenmail. Eine Todesdrohung. Die Studentin hält die Nachricht für einen üblen Scherz und postet sie im Gruppen-Chat ihres Anthropologie-Seminars. Es ist ihr letztes Lebenszeichen. Am nächsten Morgen wird Kathys Leiche in einem Moor gefunden. Noch während ihre Freunde rätseln, wer sie ermordet haben könnte, hackt sich ein unbekannter User in den Gruppen-Chat der Studenten ein. Und plötzlich lautet die Frage: Wer stirbt als nächstes?"




"The Message" ist ein ganz spezielles Buch, das vollständig nur aus einem Chatverlauf besteht. Zugegebenermaßen war ich etwas skeptisch, ob dadurch wirklich eine fesselnde und vor allem auch leicht unheimliche Geschichte entstehen kann, aber Tibor Rode hat mich hier tatsächlich schon nach wenigen Seiten gepackt!

Durch den Chatverlauf ist der Leser von Anfang an hautnah dabei und ich habe mich selbst als Teil der Studenten gefühlt, die hier nun durch einen Kettenbrief in Angst und Schrecken versetzt werde. Obwohl im Buch wenig Platz dafür ist, die Charaktere oder auch die Hintergründe näher zu erläutern, besitzt die Geschichte von Anfang einen gewissen Sog! Für mich hat sich das Lesen wie ein kurzer, aber intensiver Horrortrip angefühlt!




"The Message" beginnt sofort mit der rätselhaften und doch sehr unheimlichen Nachricht, die eine Studentin bekommt und eigentlich an zehn Leute weiterleiten soll. Doch statt dies zu tun, postet sie die verstörenden Worte von einer längst verstorbenen Frau namens Isrun in dem Gruppenchat - Am Tag darauf ist sie verschwunden und wird schließlich tot aufgefunden.

Die Anthropologie-Studenten sind natürlich erst einmal geschockt! Zumal es eine Verbindung zu der Moorleiche zu geben scheint, die sie gerade an der Uni untersuchen. Hier erzeugt der Autor gleich zu Beginn eine ungemeine Spannung, obwohl der Leser alles nur anhand des Chartverlaufs erfährt.

Ich fand den Kettenbrief selbst schon sehr unheimlich, doch die Geschichte nimmt schließlich noch richtig Fahrt auf, als der nächste Student der Gruppe eine Nachricht bekommt und schließlich ebenfalls verschwindet. Hier konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen!

Klar, das Ebook ist wirklich recht kurz, doch dennoch hat sich die Story für mich echt intensiv angefühlt. Ich habe es mit kurzen Unterbrechungen direkt am Stück gelesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wer oder was hinter Isrun steckt!

Das Ende, beziehungsweise auch die Gespräche sind teilweise zwar nicht allzu logisch, aber das erwarte ich von einem Horrorbuch, das auch noch komplett auf einen Fließtext verzichtet und nur mit Chats auskommt, auch gar nicht. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und hatte beim Lesen dauerhaft eine Gänsehaut! Der Autor hat hier also alles richtig gemacht!




"The Message" war für mich eine sehr originelle Geschichte, die komplett aus einem Chatverlauf besteht und dadurch eine sehr unheimliche Grundstimmung erzeugt. Endlich mal wieder ein Buch, bei dem ich mich wirklich gruseln durfte und das ich förmlich inhaliert habe!

Kommentare:

  1. Hallo Jessi,

    na, da hast du mal wieder einen interessanten Tipp ausgegraben. Das Buch werde ich mir gleich mal merken. Einen Roman in Chat-Form habe ich noch nie gelesen. Das klingt gut, originell und speziell.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole :D

      Das Buch hatte ich schon ewig auf den Reader, da ich in letzter Zeit öfters unterwegs war, kam endlich mal die Zeit, wieder Ebooks zu lesen. Dieses Buch hat mich echt gepackt, klar, es ist recht typisch, aber dennoch hatte ich mich tatsächlich gegruselt! :D

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
    2. Hallo Jessi,

      ich habe schon gesehen, dass es das Buch recht günstig als eBook gibt. Wahrscheinlich werde ich es mir zulegen - einmal pro Monat ist bei mir immer der Reader dran (weil mein Mann da Frühschicht hat & ich immer im Bett lese), da brauche ich ohnehin wieder neuen Lesestoff.

      Danke für den Tipp!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung
dieses Blogs.