Samstag, 16. Februar 2019

[Rezension] Pulverschneeküsse - Sandra Pulletz

Titel: Pulverschneeküsse
Autor:  Sandra Pulletz
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 14. Februar 2019
Anzahl der Seiten: 455
Cover und Inhaltsangabe © Sandra Pulletz

Ich bedanke mich ganz herzlich bei der Autorin für das Rezensionsexemplar!



"Viola ist alleinerziehende Mutter eines Dreijährigen, der ihre volle Aufmerksamkeit beansprucht.
Da kommt ihr der spontane Winterurlaub mit ihrer Freundin Manu und deren Mädchen sehr gelegen.
Kälte, Schnee und Landleben schrecken sie zwar ab, aber trotzdem hofft sie auf Erholung und Entspannung.
Doch dann machen ihr gleich zwei Männer unerwartet den Hof, obwohl Viola Beziehungen längst abgeschworen hat.
Kann einer der beiden ihr gefrorenes Herz zum Schmelzen bringen? Und wer steckt hinter den seltsamen Ereignissen, die Viola auf dem Schneeflöckchen-Hof widerfahren?"



Sandra Pulletz gehört mittlerweile zu meinen liebsten Autorinnen und ich war wieder einmal froh, dass ich auch ihr neuestes Werk bereits vor dem offiziellen Erscheinungstermin lesen durfte. Da ich die Autorin schon seit ihren ersten Veröffentlichungen verfolge, ist es toll, mit anzusehen, wie sich ihr Schreibstil im Lauf der Zeit doch entwickelt hat.

So hat mich "Pulverschneeküsse" von der ersten Seite an in den Bann geogen. Sandra Pulletz liebt das Schreiben und das ist hier auch zu spüren. Ihr Schreibstil ist flüssig, intensiv und besitzt zudem einen gewissen Humor. Die Charaktere sind sehr vielschichtig, die Handlung besitzt einige Überraschungen und die Liebesgeschichte lädt einfach zum Träumen ein!




- Viola -

Die Geschichte wird aus der Sicht von Viola erzählt, die sich gerade damit abfinden muss, sich von nun allein um ihren Sohn zu kümmern. Ihr Ex-Freund, der auch gleichzeitig der Vater von Timon ist, hat sich nie so wirklich für seine Freundin oder sein Kind interessiert. Kein Wunder also, dass Viola an einigen Punkten schlichtweg überfordert ist.

So ist sie zu Beginn der Geschichte übervorsichtig und lässt ihren Sohn kaum aus den Augen, muss jedoch im Verlauf des Buches lernen, dass viel mehr in Timon steckt, ja, dass er seine Mutter zwar braucht, aber sehr viel eigenständiger ist als Viola ihm zugetraut hätte.

Der Männerwelt hat Viola abgeschworen, viel zu enttäuscht war sie von ihrem Ex. Kein Wunder also, dass sie den Männern in diesem Roman keine Chance zu geben scheint und sich doch sehr schnell abschrecken lässt. Doch was, wenn Amors Pfeil direkt ihr Herz trifft?

Ich mochte Viola von Anfang, denn sie ist einfach eine sehr sympathische Protagonistin mit ein paar Ecken und Kanten, die sie noch liebenswürdiger machen. Sie steht sich manchmal selbst im Weg und muss erst einmal herausfinden, was sie in ihrem Leben möchte. Ihre Entwicklungen im Verlauf des Romans empfand ich als passend, ich konnte hier auf jeden Fall mit ihr mitfühlen und sie verstehen!




Sandra Pulletz hat mich bisher mit keinem Buch enttäuscht und so war auch "Pulverschneeküsse" wieder einmal ein echtes Highlight für mich. Schnell lernt der Leser Viola kennen, die laut ihrer Freundin Manu unbedingt wieder einen Mann braucht. Blöd nur, dass die meisten Kerle, die sie datet, nicht besonders scharf auf ein Kind sind.

Viola beschließt, allein glücklich zu werden und sich auf ihre Rolle als Mutter zu konzentrieren. Der Urlaub auf dem Schneeflöckchen-Hof (ein toller Name!) in einer Skiregion soll dabei nicht nur der Entspannung dienen, sondern ihr auch die nötige Kraft spenden, um ihr Leben endlich in Angriff zu nehmen!

Obwohl ich Schnee und Kälte genau wie Viola nicht mag, hat mich der Schneeflöckchen-Hof begeistert. Es gibt hier nämlich einiges zu erleben und als Leser habe ich mich irgendwann gefühlt, als hätte ich selbst eine Woche Urlaub in diesem Hotel gemacht. Ich habe mich wohl in dieser kleinen Gruppe gefühlt und auch Violas Freundin Manu echt in mein Herz geschlossen!

Besonders begeistert hat mich der kleine Timon, der ein echter Wirbelwind ist und sich auf dem Hof sofort wohlfühlt. Viola selbst muss hier lernen, was alles in ihrem kleinen Sohn steckt und das hat mich hier echt berührt. Timon war wirklich ein Charakter, den der Leser einfach lieben muss!

Viola trifft hier auf einige Männer, es gibt Missverständnisse und sogar einige seltsame Vorkommnisse und als Leser hofft man hier natürlich, dass sich alles gut auflöst! Die Geschichte ist sehr fesselnd und durch die vielen Dinge, die unsere Charaktere erleben, kommt keine Langeweile auf! Die Liebesgeschichte hat mich ebenfalls in den Bann gezogen und das Ende habe ich daher mit einem breiten Lächeln auf den Lippen gelesen! Ich will noch viel mehr von der Autorin lesen!



"Pulverschneeküsse" ist wieder ein gelungener Roman, der den Leser auf den Schneeflöckchen-Hof entführt. Zusammen mit Viola, ihrem Sohn, ihrer Freundin und ein paar Männern gibt es hier so einige Abenteuer zu erleben! Für mich ein absolutes Wohlfühlbuch!




Kommentare:

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung
dieses Blogs.