Mittwoch, 7. März 2018

[Abgebrochen] Liebe findet uns - J. P. Monninger

Titel: Liebe findet uns 
Autor:  J. P. Monninger
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 14. Juli 2017
Anzahl der Seiten: 416
Cover und Inhaltsangabe © Ullstein




"Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden."




Puhh, ja, es musste sein ... Ich habe echt mal wieder ein Buch abgebrochen, durch das ich mich nun fast eine Woche gequält haben. Eigentlich hatte ich mir "Liebe findet uns" von J. P. Monninger bereits fest für Valentinstag vorgenommen, es dann aber immer wieder vor mir hergeschoben. Liebesromane sind bei mir ja eh ein schwieriges Thema und ja, ich habe schon nach wenigen Seiten gemerkt, dass hier der Funke einfach nicht überspringt.

Ich denke, bei der Liebesgeschichte fehlte mir hier einfach Gefühl ... Heather und Jack kommen in Windeseile zusammen - im Zug lernen sie sich kennen, kommen ins Gespräch und Schwupps: Es ist die große Liebe ...

Allerdings war ich dann doch von Anfang an genervt, dass Heather und Jack zwei unterschiedliche Weltanschauungen haben und sich deswegen immer wieder in die Haare kriegen. Jack ist ein typische Freigeist, Heather hingegen möchte ein geordnetes Leben. Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie langweilig ich Heather fand, denn sie stellte hier für mich tatsächlich so einen 0815-Durchschnittsmenschen da ...

Die Charaktere waren mir leider alle so eindimensional ...Da wir als Leser gleich bei der Situation einsteigen, in der die beiden sich kennenlernen, erfahren wir eben nur das, was die beiden über sich erzählen - und das ist leider reichlich wenig. Tiefgründige Gespräche hab ich vergebens gesucht, von daher wusste ich nach der Hälfte des Buches noch reichlich wenig über unsere beiden Protagonisten ...

Im Klappentext wird ja bereits Jacks Verschwinden angepriesen ... Das durfte ich nicht mehr erleben, obwohl ich tatsächlich über die Hälfte gelesen habe. Auf diesen über 200 Seiten ist allerdings nicht viel passiert, außer das ständige Rumgeknutsche, oberflächliche Gespräche und viele Streitthemen ... Das Buch hat mich leider nur noch genervt ...

Ich muss gestehen, dass ich kurz ins Ende reingelesen habe, denn ich hatte eine Vermutung, in welche Richtung es gehen wird. Und ja, ich hatte recht. Für mich war "Liebe findet uns" leider eine Enttäuschung und ich bin froh, dass ich es jetzt abgebrochen habe ...



Kommentare:

  1. Hallo Jessi,

    das ist ja schade! Wenn du mal ein Buch abbrichst, dann heißt das schon was. Es klingt auch furchtbar langweilig. Das ist so ein Geplänkel, das ich persönlich auch gar nicht mag.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole :D

      Ja, das war mein erstes abgebrochenes in diesem Jahr, mit Liebesromanen tue ich mich ja eh meistens recht schwer - auch wenn das Buch hier vielen anderen gefallen hat!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung dieses Blogs.