Montag, 5. März 2018

[Rezension] Dein Leben gegen meins - Liv Constantine

Titel: Dein Leben gegen meins
Autor:  Alice Feeney
Genre: Psychothriller, Thriller, Roman
Erscheinungsdatum: 5. März 2018
Anzahl der Seiten: 464
Cover und Inhaltsangabe © HarperCollins

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag für das Rezensionsexemplar!



"Amber hat es satt, unsichtbar zu sein. Sie will Daphnes perfektes Leben, ihr Geld, ihre Häuser, doch vor allem will sie ihren Mann: den attraktiven und extrem erfolgreichen Jackson Parrish.
Und sie wird nicht ruhen, bis sie Daphnes Platz eingenommen hat.
Daphne hatte nicht immer Angst vor ihrem Mann. Doch seit Langem ist Daphnes Leben die Hölle. Bis sie eine neue Freundin findet: Amber."





Bei Lovelybooks habe ich wieder mal ein Buch erspäht, das sich ganz nach meinem Geschmack angehört hat. "Dein Leben gegen meins" ist das Debüt zweier Schwestern, die hier eine sehr bedrohliche, durchwegs tiefgründige und bitterböse Geschichte geschaffen haben.

Für mich war das Buch durchwegs spannend, auch wenn einige bei der Leserunde den ersten Teil aus Ambers Sicht doch etwas zäh empfanden. Dem kann ich nicht zustimmen, denn hier schaffen die beiden Autorinnen ein tolles Bild einer zerbrochenen und von Neid zerfressenden Person, die sich nichts sehnlicher wünscht, als ein perfektes Leben zu führen!

In dem Thriller, der wohl vielmehr ein Psychothriller ist, ist eine durchwegs bedrohliche Atmosphäre vorhanden. Wir lernen Charaktere kennen, die vielleicht auf den ersten Blick unsympathisch erscheinen, die allerdings im Inneren vielleicht noch etwas zu verbergen haben. Der Leser ist durchwegs animiert, Situationen selbst einzuschätzen und sich nicht von den ersten Blick manipulieren zu lassen. Die Geschichte beweist wieder einmal, dass wir Menschen viel zu schnell urteilen ...




- Amber -

Das erste Drittel des Buches beschäftigt sich mit Amber. Sie ist das beste Beispiel dafür, dass Neid furchtbar unsympathisch macht! Amber ist neidisch auf Daphne, die in einer perfekten Welt zu leben scheint ... Sie hat ein großes Haus, einen liebenden Ehemann, sie ist beliebt und kann sich alles, wirklich alles, leisten.

Amber möchte Daphnes Leben haben, sie will das Haus, die Kinder und ihren Mann. Die beiden ungleichen Frauen lernen sich im Fitnessstudio kennen, kommen sich näher und werden so etwas wie Freundinnen - wären da nicht Ambers bitterböse Hintergedanken!

Amber selbst kann man als Leser nur für abgrundtief böse halten. Sie ist in ihrem Vorgehen skrupellos, sie manipuliert sämtliche Menschen und sie ist sehr berechnend. Dadurch war sie für mich allerdings auch ein furchtbar spannender Charakter!

- Daphne -

Daphne hat das perfekte Leben, so scheint es jedenfalls auf dem ersten Blick. Der Klappentext lässt bereits vermuten, dass hier bereits einiges verbogen liegt! Allerdings möchte ich an dieser Stelle nicht näher darauf eingehen, da ich doch gemerkt habe, das es einen Teil der Spannung weg genommen hat.

Was ich sagen kann: Daphne ist Luxus gewohnt, die hat zwei Kinder und anscheinend einen Mann, der sie auf Händen trägt. Doch hinter verschlossenen Türen ist nicht alles so perfekt, wie es auf den ersten Blick scheint.

Ich hatte Mitleid mit Daphne, gleichzeitig fand ich sie extrem stark! Das, was sie durchmachen muss und was im Abschnitt aus ihrer Sicht geschildert wird, ist brutal, es ist praktisch die Hölle auf Erden. Eine Hölle, der sie nicht entfliehen kann!




Psychothriller gehören für mich nach wie vor zu einem recht schweren Genre. Warum? Weil es schwer ist, den Leser wirklich tief in die menschliche Psyche zu entführen, ihnen Einblicke in die tiefschwarzen Abgründe zu geben und trotzdem eine spannende und vor allem abwechslungsreiche Geschichte zu verfassen. Das Autorenduo Liv Constantine hat dies für mich auf jeden Fall geschafft!

Schon nach den ersten Seiten war ich komplett in der Geschichte gefangen, auch wenn alle Personen doch recht stereotypisch wirken. Allerdings ist das nur der erste Blick, der uns in Daphne einen regelrechten Snob präsentiert, in ihren Kindern verzogene Gören und in Jackson, ihrem Ehemann, einen vielbeschäftigten Ehemann, der seine Frau allerdings abgöttisch liebt.

Die Leserunde zu diesem Buch hat mir wieder einmal gezeigt, wie schnell wir Menschen doch urteilen und uns dazu hinreißen lassen, nur das äußere Bild zu betrachten. Daphne ist furchtbar naiv und einfach nur in ihrer Luxuswelt gefangen? Amber einfach nur ein neidisches Biest? Und Jackson ein Mann aus dem Bilderbuch? Nein, weit gefehlt!

In diesem Thriller, der wohl eher ein Psychothriller ist, geht es um Manipulation, um die Ausübung von Macht und um Intrigen. Wer ist der Gewinner? Wer der Verlierer? Das wird erst am Ende klar, auch wenn der Leser, durch den etwas missglückten Klappentext leider schon eine gewisse Vorahnung hat!

Dieser Klappentext ist auch meine einzige Kritik an dieser Stelle, denn sie deutet eine sehr starke Wendung leider bereits an und hat diese dann leider abgeschwächt. Das ist sehr schade, denn diesen großen Knall braucht das Buch, um zu schockieren, um den Leser mit seiner Oberflächlichkeit zu konfrontieren und um das Geschehen aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten.

Nachdem wir erst einmal Amber und ihre Machenschaften kennenlernen, geht es dann nämlich aus der Sicht von Daphne weiter und dieser Abschnitt hat es wirklich in sich! Er ist nicht nur brutal, nein, er ging mir als Leser so nahe, dass ich schlucken musste. Hier haben die Autorinnen eine sehr bittere Geschichte verfasst, die für mich kaum auszuhalten war!

"Dein Leben gegen meins" ist zwar ein recht ruhiger Psychothriller, der mich aber von der ersten Seite dennoch in den Bann gezogen hat. Nach und nach werden Parallelen gezogen, kleine Anspielungen endlich gelüftet und die Wahrheit offenbart. Die Frage ist, wer hier wirklich am längerem Hebel sitzt ...

Schadenfroh wie ich nun einmal bin, fand ich die letzten Seiten einfach nur perfekt! Manchmal, ja manchmal, bekommen Menschen dann doch noch ihre gerechte Strafe!




"Dein Leben gegen meins" ist eine bitterböse Geschichte über Intrigen, Lügen, Manipulation und dem schönen Schein, der auf den zweiten Blick einfach verpufft. Ein genialer Psychothriller, der nur durch den großen Spoiler im Klappentext etwas abgeschwächt wird. Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorinnen!



Kommentare:

  1. Hallöchen =)

    das Buch ist mir erst hier bei dir aufgefallen und was du dazu schreibst, klingt wirklich sehr ansprechend! Eigentlich bin ich bei Psychothrillern meistens raus, weil ich dafür nicht die Nerven habe, aber auf diese bitterböse Geschichte und die Manipulationen hätte ich schon Bock. Mich interessiert wie Amber ihr Ziel erreichen will!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anja :D

      Ich bin immer wieder auf der Suche nach guten Psychothriller, ist nur echt ein schweres Genre :D Bei der Leserunde hat den meisten das Buch tatsächlich weniger gefallen - weil es eben kein Thriller im herkömmlichen Sinne, es geht eben viel um Manipulation und das Zwischenmenschliche. Ich fand Ambers Herangehensweise hier echt krass!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung
dieses Blogs.