Mittwoch, 11. Juli 2018

[Rezension] Liebe in Reihe 27 - Eithne Shortall

Titel: Liebe in Reihe 27
Autor:  Eithne Shortall
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 11. Juni 2018
Anzahl der Seiten: 384
Cover und Inhaltsangabe © Diana Verlag

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag, das ich bei der Nachverlosung auf Lovelybooks dieses Buch gewinnen durfte!




"Cora hat den Glauben an die Liebe aufgegeben. Zumindest was sie selbst betrifft. Deshalb versüßt sie sich ihren Job am Check-in-Schalter des Londoner Flughafens damit, Singles hoch über den Wolken zu verkuppeln. Mithilfe der glamourösen Flugbegleiterin Nancy macht Cora die Reihe 27 zu einem Liebeslabor. Dort findet sich bei jedem Flug ein Passagier ganz unverhofft neben seinem potenziellen Traummann oder seiner Traumfrau wieder. Die Verwicklungen sind vorprogrammiert, auch mit Vielflieger Aidan, der nicht so durchschaubar ist, wie er scheint. Wird Cora selbst irgendwann wieder auf Wolke (2)7 schweben?"




Der Klappentext hat mich bei diesem Buch sehr neugierig gemacht, sodass ich froh war, das Buch bei Lovelybooks bei einer Verlosung gewonnen zu haben. Von den vielen eher negativen Meinungen wollte ich mich von dem Lesen hier nicht abhalten lassen - muss mich letztendlich aber dennoch anschließen.

Die Geschichte hat sich zu Beginn noch recht flüssig gelesen. Ich dachte, es wäre eine angenehme Lektüre für zwischendurch, doch leider ließ das Buch irgendwann enorm nach. Alles, einschließlich der Charaktere, wirkte furchtbar eintönig und lieblos beschrieben. Zwar steht Cora im Mittelpunkt des Ganzen, doch ihre sehr eintönige Geschichte wird immer wieder unterbrochen, um kurze "Liebesgeschichten" einzufügen, die bei mir aber keinerlei Emotionen erzeugen konnte.




- Cora -

Cora war für mich leider eine sehr nervige Protagonistin, bei der ich öfters die Augen verdrehen musste. Ich denke, die Autorin wollte hier, auch durch die Geschichte mit ihrer Mutter, eine aufopferungsvolle Hauptcharakterin erschaffen, doch manche sehr oberflächliche Aussagen von ihr machten sie für mich furchtbar unsympathisch.

Zudem wirkt sie viel zu aufdringlich, spioniert die Passagiere aus und entscheidet dann noch furchtbar oberflächlich, wen sie denn nun auf die beiden Plätze in Reihe 27 setzt. Von Miss Amor habe ich hier tatsächlich mehr erwartet ...

So steht Coras eigene kleine Geschichte auch im Fokus, doch diese "Liebelei" ist so trocken erzähl, dass ich mich tatsächlich gefragt habe, welche Richtung das Buch nun einschlagen wollte ... Sollte es nur um ein paar oberflächliche Liebesgeschichten gehen? Doch warum wird immer wieder Coras komplette Lebensgeschichte eingefügt? Wie genau sollte Cora auf den Leser wirken?




"Liebe in Reihe 27" war leider mal wieder ein Buch, das mich komplett enttäuscht hat. So witzig und süß der Klappentext auch klingt, so lahm war letztendlich die Geschichte, die für mich keinerlei Pepp und auch keine Emotionen besaß.

Um ehrlich zu sein hätte ich auch nicht erwartet, hier ein tiefgründiges Buch vorzufinden. Aber ich hätte mir doch eine gewisse Unterhaltung gewünscht, viele kleine magische Momente hoch in der Luft eben, in denen sich zwei Personen finden. Stattdessen gehen die Begegnungen der Menschen in den meisten Fällen nie über nichtssagenden Smalltalk hinaus ... Einige der Paare finden sich sympathisch, andere eher nicht und das war es dann auch schon ...

Außer im Titel findet man hier leider kaum Liebe ... Es gibt ein paar seltsame Nebenhandlungen, die einfach nur zur Streckung des Ganzen herhalten müssen. (So beispielsweise Coras nervige Freundin Nancy, die irgendwie noch oberflächlicher als Cora wirkt ...) Dann noch Coras ganze Lebensgeschichte, die lieblos einfach runtergeleiert wird. Für mich war das Buch teilweise wirklich schwer zu lesen!

Eine echte Botschaft besitzt das Buch auch nicht, es ist einfach super frustrierend, teilweise sogar recht melancholisch. Durch die oberflächliche Betrachtungsweise und die fehlende Tiefe hat es mich beim Lesen furchtbar wütend gemacht ...

Das Ende ist dann genauso lieblos wie das restliche Buch. Und wozu habe ich mich bis zum Ende gequält? Damit irgendwie noch ein "Happy End" zurechtgebogen wird, das null zur restlichen Story passt. Sorry, aber für mich war "Liebe in Reihe 27" leider pure Zeitverschwendung, ein Buch, das sich so positiv und süß anhört, dann aber nur für Frust sorgt. Echt schade!




"Liebe in Reihe 27" von Eithne Shortall war für mich ein sehr frustrierendes Buch, das mich, statt zu unterhalten, in ein tiefes, finsteres Loch voller Melancholie gezogen hat. Alles wirkt sehr
oberflächlich, hölzern und furchtbar lieblos. Definitiv kein sommerlicher Wohlfühlroman ...

Kommentare:

  1. Liebe Jessi,
    Oh weh...ich habe das Buch unangefragt bekommen. Nun habe ich noch weniger Lust reinzulesen....
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Martina :D

      Ich hoffe einfach mal, dass es dir besser gefällt! Aber wenn es unangefrat kam, wäre abbrechen zur Not ja keine Schande ;) Aber wie gesagt, vielleicht gefällt es dir ja!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  2. Hallo Jessi,

    nach deiner Buchrezi bin ich jetzt aber froh, dass ich auf mein Bauchgefühl gehört habe.
    Ich habe es in einer Vorankündigung gesehen und der Klappentext hat mich irgendwie nicht so angesprochen.
    Es gibt immer wieder Bücher, die den Markt überschwemmen und die man nicht lesen muss.

    Liebe Grüße und danke fürs Vorstellen,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Barbara :D

      Ich hatte irgendwie auch schon ein schlechtes Bauchgefühl, was ich aber echt ignoriert habe, als ich die Verlosung bei Lovelybooks gesehen hatte.

      Echt schade, aber bei dem Buch hätte ich tatsächlich lieber verzichtet!

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung
dieses Blogs.