Donnerstag, 5. Juli 2018

[Rezension] Wenn die Sterne Schleier tragen (Cecilia) - Anna Nigra

Titel: Wenn die Sterne Schleier tragen
Autor:  Anna Nigra
Genre: Roman, Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 5. Juli 2018
Anzahl der Seiten: 399
Cover und Inhaltsangabe © A Tree & A Valley

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag für das Rezensionsexemplar!




"Einen Fremden heiraten? Cecilia kann nicht glauben, was ihr Vater da von ihr verlangt! Sie ist erst 18, und ihr zukünftiger Ehemann der Kronprinz von Europa!
Doch der König will unbedingt Cecilia als Frau seines Sohnes. Ein Nein würde er nicht dulden.
Nur widerwillig reist Cecilia mit ihrer Familie in den Königspalast, um ihren Zukünftigen kennenzulernen. Zu ihrer großen Erleichterung ist der 21-jährige Prinz Noran aber nicht nur gutaussehend, sondern auch charmant und liebevoll. Doch auch sein temperamentvoller Bruder Elias reizt Cecilia mit seiner provokanten Art. Und als wären zwei attraktive Männer, eine eifersüchtige Schwester und ein ungeduldiger König nicht schon genug, scheint im Palast eine unglaubliche Intrige gesponnen zu werden …"




Geschichten über ein Königreich, in denen auch noch eine zukünftige Prinzessin im Fokus steht, finde ich sehr interessant. "Wenn die Sterne Schleier tragen" hat mich hier besonders durch das wundervolle Cover angesprochen. Es ist das Debüt einer deutschen Autorin und dieses Erstlingswerk kann sich hier wirklich sehen lassen!

Schon nach wenigen Seiten war ich komplett in der Geschichte gefangen. Es ist eine supersüße und lockerleichte Geschichte für Jugendliche und junge Erwachsene, in der es nicht nur um Liebe geht. sondern auch um Intrigen und Manipulationen.

Ich muss sagen, dass ich aufgrund des Covers und auch des Titels von einer Fantasystory ausgegangen bin. Zwar hat der Leser das Gefühl, dass hinter Cecilia mehr steckt, ja, dass sie sich erst einmal finden muss, doch die Geschichte bleibt durchgängig realistisch!




- Cecilia -

Cecilia empfand ich als eine sehr angenehme Protagonistin, die ich gleich zu Beginn in mein Herz schließen konnte. Sie ist ein normales Mädchen, das hier Eigeninitiative zeigt und sich nicht blind zur Königin machen lassen will. Sie möchte ihren Noran, den Prinzen, erst einmal kennenlernen, doch natürlich ist da immer der Druck, dass sie ihn heiraten MUSS!

Doch muss sie das wirklich? Will sie wirklich Königin werden? Warum gerade sie? Ich mochte Cecilia sehr, auch wenn ich mir vielleicht an einigen Stellen gewünscht hätte, dass sie noch tiefgründiger beschrieben worden wäre. Ein klein wenig gingen mir ihre Gedanken bezüglich der Brüder, die sie irgendwie beide "sexy" und "attraktiv" fand, auf die Nerven. Aber das Buch soll hier an dieser Stelle auch nicht besonders in die Tiefe gehen. Es ist in erster Linie eine jugendliche und lockerleichte Geschichte!

- Noran -

Noran, der zukünftige König, ist sehr besonnen, wirkt dabei teilweise aber auch etwas steif. Er hat sich seinem Schicksal gefügt und sich augenscheinlich auch in Cecilia verliebt. Schnell wird hier aber klar, dass er auch so seine Geheimnisse hat. Geheimnisse, die ihn für mich nicht unbedingt sympathisch gemacht haben ... Ich muss hier wohl gestehen, dass ich beim Lesen eher Team Elias war.

- Elias -

Elias war von den beiden Prinzen von Anfang an mein Favorit. Er ist ein kleiner Rebell, der immer genau das ausspricht, was er denkt. Zudem ist er sehr frech, aber ich mochte seinen Humor, auch wenn er an einigen Stellen doch recht verletzend war. Aber was sich liebt, das neckt sich, nicht wahr?

Irgendwie fand ich Elias von Anfang an interessanter als seinen Bruder. Vielleicht auch, weil ich meinte, zwischen ihm und Cecilia mehr zu spüren. Also eindeutig: Ich bin Team Elias!




"Wenn die Sterne Schleier tragen" hat mich von der ersten Seite an in den Bann gezogen. Welches Mädchen möchte nicht selbst auch eine Prinzessin sein? Ich könnte mir selbst zwar etwas besseres vorstellen, als das doch sehr geordnete und vorbestimmte Leben an einem Königshof, aber hin und wieder lese ich gerne einmal solche "Prinzessinnen"-Geschichten. Ich war überrascht, dass dieses Buch mich doch so verzaubern konnte.

Von Anfang ist klar, dass hinter der arrangierten Heirat zwischen Cecilia, einem sehr einfachen Mädchen und dem Kronprinzen Noran mehr stecken muss. Angeblich hatte Cecilias Vater den König einst das Leben gerettet und deswegen soll nun Cecilia die Königin von Europa werden. Aber ist das wirklich der Grund? Was steckt hinter dem seltsamen Verhalten ihres Vaters? Und der Eile des Königs, die Hochzeit so schnell es eben geht über die Bühne zu bringen?

Schnell entdeckt der Leser noch andere Intrigen am Königshof. Ist Elias etwa ein Frauenheld? Und was hat es mit den Gästen aus Indasien auf sich? Und wieso ist die Königin so kalt und unnahbar? Fragen über Fragen, die mich das Buch förmlich verschlingen ließen. Leider, und das hat mich ein wenig enttäuscht, wird am Ende praktisch ALLES offengelassen.

Natürlich spielt auch die Liebesgeschichte eine Zentrale Rolle. Wir sind hautnah dabei, wie Cecilia mit ihrer Familie im Palast ankommt und dort auf die beiden Prinzen trifft. Zwischen Tennismatchs, Reitversuchen und Klaviermusik muss sie sich verlieben und es ist klar, dass hier eine Art Dreiecksbeziehung entsteht, auch wenn sich Cecilia selbst ihrer Gefühle gar nicht so bewusst zu sein scheint!

Ich habe das Buch förmlich inhaliert. Es gibt einige spannende Elemente, viele Emotionen und natürlich auch ein großes Finale, das auf jeden Fall Lust auf den zweiten Teil macht. Zwar blieb mir die Hintergrundgeschichte des Landes etwas blass, weswegen ich die angespannte Beziehung zwischen Europa und Amerika nicht so recht verstehen konnte, aber ich hoffe mal, dass die Autorin hier im zweiten Teil noch etwas in die Tiefe geht. Ich freue mich bereits auf den Folgeband und hoffe, dass hier endlich auch einmal ein paar Fragen beantwortet werden!




Mich konnte dieser royale Debütroman auf jeden Fall in den Bann ziehen. Zwar wurden einige Details nicht bis zum Ende ausgearbeitet und es bleiben praktisch alle Fragen offen, aber dennoch war ich begeistern von der Geschichte rund um Cecilia, Elias und Noran. Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung!

Kommentare:

  1. Huhu,
    ich kannte das Buch vorher nicht, aber anscheinend ist es ja lesenswert und ich werde es definitiv im Auge behalten.
    Liebe Grüße,
    Lisa
    Meinen Blog findest du hier

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lisa :D

      Ja, das Buch hat mir für ein Debüt echt megagut gefallen! :D

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  2. Hallo Jessi, ich war tatsächlich auch von einem Fantasyroman ausgegangen. Ob es da wohl auch anderen so ging/ geht?
    Liebe Grüße Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Meike :D

      Oh ja, ich dachte auch, dass es die Fantasyrichtung anschlägt, schon der Titel passt eigentlich überhaupt nicht zur Geschichte, leider ;( Aber vielleicht kommt da im nächsten Teil noch etwas?

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung
dieses Blogs.