Mittwoch, 7. November 2018

[Rezension] Vier.Zwei.Eins: 4 Menschen, 2 Wahrheiten, 1 Lüge - Erin Kelly

Titel: Vier.Zwei.Eins: 4 Menschen, 2 Wahrheiten, 1 Lüge
Autor:  Erin Kelly
Genre: Roman, Thriller
Erscheinungsdatum: 22. August 2018
Anzahl der Seiten: 480
Cover und Inhaltsangabe © Scherz



"Im Sommer 1999 erleben Kit und Laura eine totale Sonnenfinsternis in Cornwall.
Beide sind jung und verliebt, sie sind fest davon überzeugt, dass sie noch viele solche Naturereignisse gemeinsam beobachten werden.

Im fahlen Dämmerlicht danach, als sich der Schatten auflöst, glaubt Laura etwas gesehen zu haben. Eine brutale Vergewaltigung. Doch der Mann bestreitet alles. Die Frau schweigt. Seine Aussage gegen die von Laura.
Monate nach der Gerichtsverhandlung steht die Frau plötzlich vor Lauras und Kits Tür. Schleicht sich auf merkwürdige Weise in ihr Leben. Nur Kit scheint zu sehen, was Beth Taylor wirklich ist: eine Bedrohung.

15 Jahre später leben Laura und Kit unter falschem Namen an einem geheimen Ort. Keine Kontakte in die sozialen Medien, kein Eintrag im Telefonbuch, nur gelegentliche Telefonate. Etwas liegt noch immer im Dunklen, Laura fürchtet es, und sie ahnt, dass sie nur einen Teil des Bildes sieht. Doch dann steht Beth Taylor plötzlich vor Lauras Tür. Und jetzt drängt die Wahrheit mit aller Macht ans Licht…"




"Vier.Zwei.Eins" von Erin Kelly besaß für mich von der ersten Seite an eine gewisse Grundspannung, die ich bei vielen aktuellen Thriller zur Zeit etwas vermisse. Die Autorin schafft es hier, den Leser erst einmal im Ungewissen zu machen. Sie offenbart eine Tat, lässt jedoch offen, wer hier nun Opfer und Täter ist. Dieses Verwirrspiel hat mich von Anfang an magisch in den Bann gezogen,

Klar, das Buch ist in erster Linie ein Roman und ist sehr ruhig, dafür aber sehr tiefgründig und atmosphärisch erzählt. Diese beiden Faktoren sind mir beim Lesen besonders wichtig und deswegen kann ich an dieser Stelle nur sagen, dass ich Erin Kellys Schreibstil sehr passend und mitreißend fand.




- Laura -

Die Autorin hat mit Laura das Bild einer Frau geschaffen, die durch eine einzige "Entscheidung" ihr ganzes Leben aufs Spiel sitzt. So ist es Laura, die sich vor Gericht für das Opfer der "angeblichen" Vergewaltigung einsetzt. doch hat sie wirklich das gesehen und gehört, was sie vorgibt?

In der Gegenwart scheint diese Tat noch immer Wellen zu schlagen. Laura leidet an Panikattacken und verlässt das Haus kaum noch. Sie hat Angst vor Beth, der sie damals vor Gericht geholfen hat. Doch warum eigentlich?

- Beth -

Ist Beth hier Opfer oder Täterin? Die Autorin lässt Beth hier sehr mysteriös erscheinen. So bleibt lange Zeit unklar, ob die Vergewaltigung tatsächlich eine Vergewaltigung war. Direkt nach der Verhandlung und der Urteilsverkündung steht sie nämlich bei Laura und Kit auf der Matte und schleicht sich scheinbar immer mehr in ihr Leben ein!

Ich empfand die Charakter allesamt sehr spannend und facettenreich, gleichzeitig aber auch sehr mysteriös gehalten. Als Leser fiel es mir schwer, einzuschätzen, wen ich hier vertrauen kann und wem nicht!




Mit Thrillern tue ich mich seit einigen Wochen recht schwer, doch nun kam dieses Buch, das eigentlich ein Roman ist, aber mehr Spannung, Atmosphäre und kluge Wendungen besaß, als die letzten meiner gelesenen Bücher auf denen dick "Thriller" auf dem Cover stand.

Tatsächlich entwickelt sich die die Geschichte in "Vier.Zwei.Eins" sehr langsam, aber das braucht der Leser auch, um die verschiedenen Charaktere kennenzulernen. Bis das abgehandelt ist, was der Klappentext bereits wiedergibt, vergeht erst einmal ein Drittel der Geschichte. Bei anderen Büchern hätte ich dies wohl als etwas in Länge gezogen betrachtet, doch hier war alles stimmig.

Erin Kelly baut eine wunderbare Grundstimmung auf und lässt von Anfang viele Frage für den Leser offen. Durch ihre Erzählperspektiven scheinen wir auch nicht das volle Ausmaß der ganzen Handlung präsentiert zu bekommen, sondern immer nur recht subjektive Wahrnehmungen. Wir wissen also nicht, wem wir hier nun glauben oder gar vertrauen können.

So ist da Laura, die einen Mann und eine Frau bei einer Vergewaltigung sieht. Der Mann streitet alles ab, die Frau ist so geschockt, dass sie erst einmal schweigt. Vor Gericht stehen sich hier nur zwei angebliche "Wahrheiten" gegenüber. Aber was ist in dieser Nacht wirklich passiert?

Interessant fand ich auch das Thema "Sonnenfinsternis", das sich durch das ganze Buch zieht. Nicht nur, dass Kit total davon besessen zu sein scheint, jede Finsternis zu sehen, nein, auch im übertragenden Sinne passt es perfekt, haben sich doch auch urplötzlich Schatten über Lauras und Kits Leben gelegt.

Bis zum Ende passieren einige Merkwürdige Dinge und die Autorin schafft es perfekt, den Leser in eine gewisse Richtung zu drängen. Mit dem Ende und vor allem der Auflösung hätte ich niemals gerechnet. Es war mal wieder ein Buch, das hier eine sehr große Überraschung parat hält und mir aufgrund dieser Wendung wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird!




"Vier.Zwei.Eins: 4 Menschen, 2 Wahrheiten, 1 Lüge" von Erin Kelly ist ein ruhiger erzählter Roman, der aber von Anfang an zu überraschen weiß. Die Autorin schafft es meisterhaft, den Leser in eine gewisse Richtung zu drängen und ihm am Ende nicht nur zu überraschen, nein, auch zu schockieren! Eine absolute Empfehlung von mir!

Kommentare:

  1. Liebe Jessi,
    ich muss nun wirklich lachen, denn erst vor kurzem habe ich auf You Tube eine Rezi zum Buch gehört, wo die Booktuberin gemeint hat, es wäre der Jahresflop!
    So unterschiedlich können Geschmäcker sein =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Martina :D
      Ja, Geschmäcker sind echt verschieden! :D Ich liebe es aber, dass ein Buch so unterschiedlich aufgenommen werden kann, deswegen gibt es ja pauschal kein "gut" und "Schlecht", jedes Buch findet schon seinen Leser! :D

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung
dieses Blogs.