Samstag, 26. Mai 2018

[Rezension] Ich beobachte dich - Chevy Stevens

Titel: Ich beobachte dich
Autor:  Chevy Stevens
Genre: Roman, Thriller
Erscheinungsdatum: 25. April 2018
Anzahl der Seiten: 480
Cover und Inhaltsangabe © FISCHER Scherz



"Tief und kalt ist der Ozean an der kanadischen Westküste, weit und rau das Land. Hier lebt Lindsey mit ihrer 17-jährigen Tochter Sophie. Vor elf Jahren ist sie in letzter Minute ihrem gewalttätigen Ehemann Andrew entkommen. Er musste ins Gefängnis. Lindsey hat alle Spuren verwischt und für sich und Sophie ein neues Leben aufgebaut. Doch nun kommt Andrew frei."




Chevys Stevens Schreibstil würde ich in erster Linie als sehr ruhig und tiefgründig bezeichnen. Das ist auch der Grund, warum ich hin und wieder sehr gerne zu ihren Büchern greife. Sie strahlen eine gewisse Ruhe aus, sind dennoch intensiv und spannend.

So empfand ich auch wieder diesen Roman, der sich um eine Mutter und ihre Tochter dreht. Aus beiden Sichten erfahren wir hier das Geschehen. Auf der einen Seite steht Lindsey, die vor vielen Jahren ihrem gewalttätigen Mann verlassen hat. Sophie ist hier der Gegenpol, sie weiß nichts von alledem, was ihrer Mutter damals zugestoßen ist, denn sie war zu der Zeit noch ein Kind. Nun steckt sie in mitten in der Pubertät und trifft wieder auf ihren Vater ....




- Lindsey -

Lindseys Geschichte erfahren wir aus zwei Zeitebenen. In der Vergangenheit sind wir dabei, wie sich ihr Mann Andrew nach und nach in ein Monster verwandelt. Er ist dem Alkohol verfallen und kontrolliert Lindsey auf Schritt und Tritt. Gewalt, besonders auf psychischer Ebene, steht hier an der Tagesordnung und es ist wirklich schwer ertragen, was Lindsey hier durchleben muss.

Lindsey ist allerdings eine starke Frau. Als Leser begleiten wir ihre Fluchtversuche und erleben sie dann elf Jahre später. Mit ihrer Tochter lebt sie sehr zurückgezogen, aber glücklich. Bis dann Andrew plötzlich aus dem Gefängnis freikommt ...

- Sophie -

Sophie ist ein typischer Teenager in der Pubertät. Sie hat einen Freund, der dem Leser recht sonderbar vorkommt und der sie anscheinend abgöttisch liebt. Auch das Thema "das erste Mal" ist bei ihr gerade aktuell und so wirken ihre Abschnitte sehr frisch und jugendlich.

Auch wenn Sophie gerade im Bezug auf ihren Vater recht naiv wirkt, so entwickelt sie sich doch im Laufe des Romans und wird tatsächlich erwachsen! Die Mutter-Tochter-Beziehung hat mir hier sehr gut gefallen!




"Ich beobachte dich" ist mittlerweile mein viertes Buch der Autorin. Ich liebe ihre ruhige Art, Geschichten aufzubauen und für eine angenehme, stetige Spannung zu sorgen. Ihre Charaktere sind stets gut ausgearbeitet, so auch hier.

Mit Lindsey hatte ich sofort mitfühlen können. Ihre Geschichte ist schrecklich, denn ihr Mann Andrew hat sie damals fürchterlich unter Druck gesetzt, sie abhängig gemacht und sie zerstört. Zum Glück konnte sie sich aus eigener Kraft befreien, doch der Albtraum ist noch längst nicht vorbei!

Andrew wird aus dem Gefängnis entlassen und Lindsey hat Angst, dass ihr Leben, das sie sich mühevoll aufgebaut hat, nun wieder zerstört wird. Sophie nimmt Kontakt zu ihrem Vater auf, doch plötzlich passieren merkwürdige Dinge, die ganz schön an den Nerven unserer Protagonisten zerren.

Das Buch besitzt eine stetige Spannung, baut sich nach und nach auf, indem der Leser Lindseys Vorgeschichte erfährt. Besonders der Tag ihrer großen Flucht ist sehr dramatisch und endet leider anders als gedacht. Hier hat Chevy Stevens wirklich wieder eine tolle Geschichte geschaffen, die doch vollkommen anders ist, als der Leser vermutet.

Natürlich deutet alles daraufhin, dass es Andrew auf seine Familie abgesehen hat. Doch ist das wirklich die Wahrheit? Von vielen Charakteren geht hier eine gewisse Gefahr aus und die Autorin schließt den Kreis erst am Ende.

Die letztendliche Auflösung fand ich überraschend, auch wenn es im Grunde nicht viele Möglichkeiten mehr ab. (Dafür gab es einfach zu wenig Charaktere!) Dennoch empfand ich die Geschichte als sehr stimmig und tragisch! Das Buch hat mich auf jeden Fall wieder begeistert und ich freue mich schon jetzt auf das nächste Werk der Autorin!




"Ich beobachte dich" ist ein ruhiger und tiefgründiger Roman über eine Mutter, die mit ihrer Tochter ein neues Leben aufbauen will, am Ende aber von ihrer Vergangenheit überrollt wird! Es ist kein richtiger Page-Turner, aber eine stetige Spannung ist vorhanden!

Kommentare:

  1. Liebe Jessi,
    das Buch steht auf meiner Wunschliste! Leider hatte ich bei der Verlosung bei Lovelybooks kein Glück, aber die neue Chevy Stevens muss auf jeden Fall bei mir einziehen! Ich habe bereits zwei ihrer Bücher gelesen....die anderen fehlen mir noch.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huhu Martina :D

      Ich mag Chevy Stevens auch schon seit Ewigkeiten, ihre Bücher sind zwar immer sehr ruhig, aber dennoch spannend. Ich freue mich jedes Mal, wenn sie ein neues herausbringt! :D

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
  2. Huhu Liebes,
    ich liebe die Thriller von Chevy Stevens ja auch total! Das neue liegt auch schon bereit und nach deiner positiven Rezension freue ich mich noch mehr darauf!
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung
dieses Blogs.