Mittwoch, 16. Mai 2018

[Rezension] Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel - Jonathan Stroud

Titel: Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel (Band 2)
Autor: Jonathan Stroud
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Erscheinungsdatum: 27. Oktober 2014
Anzahl der Seiten: 512
Cover und Inhaltsangabe © cbj



"Dank des spektakulären Erfolgs im Fall der seufzenden Wendeltreppe ist Lockwood & Co. nun eine der angesagtesten Geisteragenturen Londons. Doch inzwischen wird die Metropole bereits von einer Reihe neuer grausiger Ereignisse erschüttert: In einer beispiellosen Diebstahlserie werden mächtige magische Artefakte entwendet und deren Hüter grausam ermordet. Als dann auch noch auf einem Friedhof ein schauerlich eiserner Sarg geborgen wird, dessen Inhalt unter mysteriösen Umständen verschwindet, steht fest: Ein klarer Fall für Lockwood & Co.! Nur wenn das Team um Anthony Lockwood, Lucy und George ihre ganze Genialität im Umgang mit übernatürlichen Ereignissen in die Wagschale wirft, kann es ihnen gelingen, die Verschwörung, die hinter all dem steckt, aufzudecken."




Direkt nach dem ersten Teil habe ich meine Nase auch schon in den zweiten Teil gesteckt, einfach weil ich die Chaostruppe rund um "Lockwood & Co." direkt in mein Herz geschlossen habe und sofort wissen wollte, welche Abenteuer sie noch bestreiten werden!

Spannend geht es auch in diesem Teil weiter. Ich mag den Sarkasmus der drei Ermittler, der zwar in diesem Teil etwas abgeschwächt scheint, aber dennoch vorhanden ist. Ich konnte einige Male lachen und es war toll, Lucy, Anthony und George noch näher kennenlernen zu dürfen!




- Lucy -

Ich mag Lucy, aus deren Sicht das Geschehen auch in diesem Teil erzählt wird, sehr gerne. Sie bewahrt stets einen kühnen Kopf, passt aber dennoch durch ihre Schusseligkeit perfekt ins Team. Ich mochte es sehr, dass die drei Agenten hier noch enger zusammengewachsen sind, ja, das nach den Abenteuern aus dem ersten Teil sie sogar schon zu echten Freunden wurden.

- Anthony -

Nach wie vor etwas distanziert und geheimnisvoll wirkt Anthony, bei dem sich immer noch die Frage nach seiner Vergangenheit stellt. (In diesem Band gibt es erst am Ende eine Andeutung, beziehungsweise einen echt gemeinen Cliffhanger!)

Ich empfand Anthony nach wie vor als charmant und ungemein schlagfertig. Gerne hätte ich aber über ihn endlich mehr erfahren. Hinter seinem "professionellen" auftreten steckt auf jeden Fall mehr!

- George -

George mochte ich nach wie vor. Er ist so angenehm schusselig und verpeilt, versteht manchmal nicht, was um ihn herum vorgeht, hat aber dennoch sein Herz am rechten Fleck. Besonders das Ende hier war mal wieder typisch George und hat mich echt zum Lachen gebracht!





Spannend geht es auch im zweiten Teil weiter. Der Einstieg ist dabei wieder mehr als gelungen, denn wir dürfen wieder bei einem Fall dabei sein, der mal wieder nicht ganz so wie geplant endet. Auch der Konkurrenzkampf zu dem Team rund um Quill Kipps steht hier jetzt im Fokus des ganzen, denn Lockwood geht hier eine Wette ein, die er natürlich unbedingt gewinnen will.

Abwechslungsreich geht es auch in dem zweiten Teil weiter. Nicht nur der verschwundene Knochenspiegel, ein sehr mächtiges Artefakt, steht im Zentrum des ganzen Geschehens, sondern auch der Schädel, der ja am Ende des ersten Bandes mit Lucy gesprochen hat. Ich muss sagen, dass ich den Schädel fast spannender als die eigentliche Haupthandlung fand, denn diese erstreckt sich über viele Seiten doch fast nur auf Ermittlungsarbeit.

Während der erste Teil noch leicht gruselig war und mich besonders durch das Finale im Herrenhaus überzeugen konnte, geht es hier ruhiger zu. Stellenweise rückt die Geisterthematik etwas in den Hintergrund und die Geschichte ließt sich eher wie ein Krimi. Das ist auch mein einziger Kritikpunkt an dieser Stelle, denn ich muss sagen, dass mir die Ermittlungsarbeit nicht ganz so fesselnd vorkam.

Ansonsten konnte mich das Team aber wieder überzeugen. Die Geschichte von Bickerstaff und dem Knochenspiegel fand ich originell, die Gespräche mit dem "wispernden Schädel" und der Konkurrenzkampf zum anderen Team haben für die nötige Abwechslung gesorgt. Auch die Charakterentwicklungen fand ich faszinierend und so kann ich nur sagen, dass ich Lucy, Anthony und auch George längst in mein Herz geschlossen habe!

Das Ende fand ich ebenfalls passend, nur hat mir hier eine gewisse unheimliche Atmosphäre gefehlt. Insgesamt war es in diesem Teil mehr Krimi als Geistergeschichte, von daher muss ich sagen, dass  ich diesen Teil etwas schwächer als den ersten fand. Dennoch komme ich aber nicht drumherum, jetzt auch gleich den nächsten Band zu lesen ...




Das charmante und witzige Chaosteam "Lockwood & Co." stellt sich hier einem sehr kniffligen Fall rund um ein verschwundenes und sehr mächtiges Artefakt. Mich konnte die Geschichte wieder einmal begeistern, auch wenn die Krimihandlung hier im Vordergrund stand und ich mir ein paar mehr Gruselmomente gewünscht hätte!


Kommentare:

  1. Hallo Jessi,

    ich freue mich, dass du dir auch Band 2 gefallen hat. Stimmt, es geht sehr kriminalistisch zu. Ich habe auch Teil 1 eher in die Richtung empfunden. Den Schädel finde ich übrigens genial. :P Ich glaube im 3. Band, da ist ein ordentlicher Gruselmoment drin. Bei dem Gedanken daran, stellt es mir noch immer die Haare auf.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole :D

      Ja, Teil eins ging auch schon leicht in diese Ermittlungsrichtung, ich fand aber, bei Teil 2 stand das zu sehr im Mittelpunkt. Mir fehlten da ein paar chaotische Geisteruntersuchungen und der Fall mit dem Knochenspiegel fand ich dann auch recht einfach gelöst ... Aber dennoch hat die Reihe irgendwie einen gewissen Sog! :D

      Mit dem dritten Teil habe ich auch schon angefangen, es ist ein super "Nebenbei-Buch" :D Den Gruselmoment habe ich wohl noch nicht erleben dürfen, aber allgemein gefällt mir die Story hier wieder etwas besser. (Was bestimmt auch an Lucys Eifersucht liegt, irgendwie hoffe ich ja, dass sie und Anthony zusammenkommen!)

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung dieses Blogs.