Mittwoch, 2. Januar 2019

[Leserunde] Regulator - Richard Bachmann (Stephen King)

Ab dem 2. Januar 2019 startet hier unsere nächste King-Leserunde zu "Regulator" un natürlich ist wie immer jeder herzlich willkommen, der noch zu uns stoßen möchte!



Inhalt

"Ohne Vorwarnung tauchen in der Kleinstadt Wentworth die mörderischen »Regulatoren« auf und erschießen alles und jeden, der sich ihnen nähert. Aber mit dem Massaker beginnt das Grauen erst. Ausgerechnet ein kleiner Junge könnte die Stadt vielleicht retten."

Aufteilung

1. Abschnitt - Anfang bis Kapitel 3
2. Abschnitt - Kapitel 4 bis Kapitel 5
3. Abschnitt - Kapitel 6 bis Kapitel 7
4. Abschnitt - Kapitel 8 bis Kapitel 9
5. Abschnitt - Kapitel 10 
6. Abschnitt - Kapitel 11 bis Ende

Wer liest mit?

Heidi Oehlmann (Autorin)
Ich ;)

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Ach wie schön, nun geht es endlich wieder los. Habt ihr auch das Vorwort gelesen? Es ist interessant, was King über sein Pseudonym Richard Bachman schreibt.

      PS: Dieses Mal habe ich es jetzt hier mit meinem Google-Profil hinbekommen. Da muss ich keine Bilder mehr klicken *freu*

      Löschen
    3. @Heidi Oh ja, das Vorwort! :D Genial, wie King tatsächlich einen weiteren Autor, ja fast eine Persönlichkeit erschaffen hat! Es find ja irgendwann damit an, dass er nur mal schauen wollte, ob seine Bücher auch ohne seinen Namen gut ankommen ... Und nun hat er sein Pseudonym sterben lassen, irgendwie echt tragisch! Das erinnert mich etwas an "Stark- The dark Half" :D

      Löschen
    4. Endlich geht es weiter! Ich habe mich schon die ganze Zeit total drauf gefreut.

      Leider kann ich erst nachher im Bettchen/spätestens morgen beginnen. Mein Buch ist noch nicht geliefert worden, jetzt habe ich es mir gestern für den Reader gekauft. Der hat heute morgen schlapp gemacht, weil der Akku leer (richtig leer!) war. Natürlich hatte ich kein Ladekabel dabei. Jetzt bin ich grad heimgekommen & habe das gute Stück angehängt. Jetzt dauert's halt, bis er einsatzbereit ist.

      Schon so viel Abenteuer, bevor die Geschichte überhaupt angefangen hat. XD

      Löschen
    5. @Nicole Oh je, bei dir fängt das Jahr ja echt "gut" an.

      Löschen
    6. Dann kann's nur besser werden. XD

      Löschen
    7. @Nicole Hach ja, das neue Jahr ist bei mir auch mit Pannen gestartet, aber ja, es kann nur besser werden! :D Hoffe, du kannst schnell einsteigen! :D

      Löschen
  2. Antworten
    1. Im ersten Abschnitt lernen wir die Bewohner der Poplar Street kennen. Ich muss gestehen, das erste Kapitel fand ich erstaunlich ruhig, fast ein bisschen langweilig. Erst ab dem zweiten Kapitel kam ein bisschen Schwung rein.

      Der Zeitungsbote Cary wurde aus einem roten Lieferwagen erschossen, genauso wie der Hund von den Reeds. Es ist voll komisch, dass die Mitglieder der Familie Carver nun so vertauscht sind, während der Cop, der Doc und auch der Autor genauso sind wie in Desperation. Auch die Jacksons sind weder mit von der Partie. Ein paar neue Namen (zumindest sind sie für mich neu) gibt es auch. Ralph Carver finde ich extrem nervig.

      Gruselig ist, dass auch hier wieder das Wort TAK vorkommt. Bis jetzt gab es das nur am Telefon. Alle Versuche, die Polizei zu rufen scheitern, stattdessen kommen komische Sprüche/Reime und dieses TAK. Ich bin echt gespannt, wie es weitergeht und welche Mächte hier am Werk sind.

      Löschen
    2. Ich bin auch schon mit dem ersten Abschnitt durch un puhh, ich war am Anfang echt überfordert weil echt soooo viele Personen vorkamen. Personen, die wir ja eigentlich aus Desperation kennen, die aber hier natürlich ganz andere Persönlichkeiten haben. :D

      Interessant fand ich hier aber die Einführung mit Cary, der ja durch seine Arbeit als Zeitungsjunge zu den einzelnen Personen etwas zu sagen hatte. Das machte es einfacher, erst mal einen Überblick zu bekommen. Zum Glück gibts vorne im Buch auch eine Abbildung, wer wo wohnt!

      Für Cary ist es echt tragisch geendet, das hat mich echt geschockt, genau wie das mit dem Hund! :/ Der rote Lieferwagen, beziehungsweise auch die anderen Wägen wirken schon irgendwie bedrohlich ... Es hat ja auf jeden Fall etwas mit dem TAK zu tun, dass das am Telefon zu hören ist! :D

      So, und noch ein paar Sachen, die ich jetzt schon echt genial finde:
      - Ellen und Ralph sind jetzt die Kinder, Törtchen (Kirsten) und David die Elten. David hält nicht sonderlich viel von Gott! Damit ist er das komplette Gegenteil von dem David, den wir alle in "Desperation" geliebt haben :D

      - Ralph :D Vom unfähigen Vater, der irgendwie nichts tut und keine Persönlichkeit hatte nun zum bösen Bub, der seine Schwester ärgert. Ja, auch ich finde ihn schon jetzt nervig! :P

      Dann die Anspielung mit der Seife, als Ellen ihren Vater David umarmt, einfach genial :D Sofort sah ich wieder David durch das Gitter flutschen! :D

      - Dann Marinville, der hier auch Autor ist. (Ein Katzendetektiv? :D)

      - Cynthia und Steve, beide "finden" hier gleich zu Beginn zueinander.

      - Dann Entragian, auch hier ein Cop, beziehungsweise ein ehemaliger Cop. Sehr interessant, zumal wir ihn in Desperation ja erst nach seiner "Besessenheit" kennengelernt haben.

      Ich frage mich jetzt aber, wer hier gegen das Böse kämpfen wird. Bis jetzt kristallisiert sich noch kein echter Protagonist heraus für mich.

      Löschen
    3. @Jessi Stimmt, Steve und Cynthia waren auch dabei. Hatte ich vorhin gar nicht bewusst wahrgenommen.

      Löschen
    4. Trotz widriger Umstände habe ich jetzt auch den 1. Abschnitt gelesen.

      Der Einstieg hat mir wie immer sehr gut gefallen. Mit den Augen des Zeitungsjungen fühlen wir den Sommer in Ohio, machen unsere Tour und schauen uns in der Straße um.

      King hat mich mal wieder überrascht, weil es gar so schnell gegangen ist. Zack! Und der Junge wurde erschossen. Vorher noch dieses feine Ablenkungsmanöver mit dem Frisbee und den Hund. Fein eingefädelt!

      Interessant ist, dass alle von einem roten Lieferwagen sprechen, wir haben als Leser einen gelben Lieferwagen zu sehen bekommen.

      Auf die Zeitungsartikel kann ich mir noch keinen Reim machen. Wozu sind sie gut? Grad dieser letzte bzgl. der Action Figuren.

      Dieser ehemalige Cop - das ist aber nicht unser Entragian aus Desperation, oder? Irgendwie geht sich das für mich nicht aus.

      Mit den vielen Figuren tue ich mir noch schwer. Ich merke mir die Namen nicht und die Perspektivenwechsel gehen mir derzeit etwas zu flott.

      Löschen
    5. @ Jessi: Du bist ja genial! Da brauche ich mir keine Sorgen bzgl. der Figuren machen, wenn du das hier so schön auflistest. Ich bin bei Namen so schlecht, dass mir diese Verbindungen zu Desperation gar nicht richtig aufgefallen sind.

      Löschen
    6. @Nicole Ich hatte echt noch eine gute Erinnerung an alle Personen, einige haben sich echt eingeprägt, das passiert echt nur bei guten Büchern! :D Ein paar hatte ich aber auch vergessen, zum Glück mache ich mir Notizen zu jedem Buch und schreib mir Charaktere und die grobe Handlung auf! :D

      Und doch, der Cop ist der Entragian aus Desperation! :D Schon irgendwie genial gemacht, hatte bisher auch noch kein Buch, das in so einer Parallelwelt eines anderen Buches spielt! :D

      Löschen
  3. 2. Abschnitt - Kapitel 4 bis Kapitel 5

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und nun bin ich auch mit diesem Abschnitt durch, ich muss aber sagen, dass ich dieses Mal echt eine Weile gebraucht habe, bis ich richtig drin war. Alles überschlägt sich hier und es gibt sehr viel Action und weniger dieses atmosphärische von "Desperation". Da so viele Personen vorkommen, musste ich auch sehr konzentriert lesen, um jeden zuordnen zu können. Ein paar Namen waren dann aber auch nur Namen, also zu einigen Personen gab es keinen Hintergrund, was man sonst von King ja nicht gewöhnt ist!

      Interessant finde ich nun erst mal die MotoKops ... Es gab dazu also eine Fernsehserie und Merchandise ... Und jetzt fahren solche Lieferwägen mit Uniformierten Wese (Aliens?) durch die Gegend und schießen wild um sich mit Munition, die es gar nicht zu geben scheint ... Wollen die etwa TAK töten? Oder stehen sie auf der Seite von TAK?

      Toll fand ich hier den Brief und den Abschnitt von Audrey und ihrem Neffen Seth. Ein autistischer Junge hat also nun TAK in sich. Audrey wird ebenfalls kontrolliert und weiß eigentlich gar nicht, was sie tun soll. Interessant, dass Seth in der Nähe von "Desperation" war und auch die Mine besucht hat. Da hat TAK dann wohl zugeschlagen ...

      So gruselig wie "Desperation" finde ich das Buch allerdings bis jetzt noch nicht. Es ist irgendwie schräg und interessant, aber nicht wirklich atmosphärisch!

      Löschen
    2. Okay, jetzt habe ich das mit den Lieferwagen gecheckt. Es sind verschiedene! :D Ich war so auf EINEN Lieferwagen fixiert, dass ich gar nicht auf Idee gekommen bin, dass es unterschiedliche sein könnten.

      Dank Jessi fallen mir nun auch mehr Parallelen zu „Desperation“ auf. Steven ist so eine Art Herumtreiber, der sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält - das hatten wir in Desperation ebenfalls. Und dann kommt ein Reh-Bock-Dialog, den wir in einer anderen Variante schon in Nevada miterleben durften.

      Audrey und Seth. Tak hat sich in dem kleinen Jungen breit gemacht. Audreys Strategie mit ihrem Rückzugsort finde ich spannend. Da steht das rote Telefon und ich bin mir sicher, dass es irgendwann klingeln wird.

      Die Schießerei auf der Straße. Langsam bekomme ich einen Überblick über die Figuren und kann sie zuordnen. Die Szene als der Arm abging - bah! - das war schon grausam. Und natürlich auch die, mit dem zermatschten Gesicht des rothaarigen Mädchens, doch das war wenigstens tot.

      Diese Szene aus der Serie ist mir momentan noch unerklärlich. Mal schauen, wohin das führen wird.

      Löschen
    3. @ Jessi:

      Stimmt, die Atmosphäre ist kein Vergleich zu Desperation. Das kann allerdings auch daran liegen, dass wir mehr über Tak wissen als bei unserer ersten Begegnung mit dem Dämon. Allein diese Szenen auf der Straße sind schon grauslich, finde ich.

      Den Brief fand ich hingegen sehr, sehr gruselig. Audrey schreibt an ihre beste Freundin, und es liegt so viel Grauen in ihren Worten.

      Löschen
    4. Puh, Seth hat Tak wohl aus Desperation mitgebracht. Er scheint die Lieferwagen irgendwie zu steuern. Mal schauen, wie das genau zusammenhängt.

      Mit den Namen habe ich bis jetzt noch keine Probleme, eher mit diesen Artikeln. Ich frage mich auch, warum der Brief und das Drehbuch einfach so reingeworfen wurde, ohne weitere Erklärungen/Zusammenhänge?!?

      Scheinbar sterben jetzt die zuerst, die in Desperation am längsten gelebt bzw. überlebt haben. Das trifft zumindest auf Dave und Mary zu. Echt heftig finde ich die Sache mit dem Arm von Marielle, da kann einen schon etwas schlecht werden.

      Löschen
    5. @all Mir hat Desperation auch irgendwie besser gefallen, schon allein weil es dort keine Artikel, Drehbücher und Briefe gab.Aber mal segen, wie es weitergeht.

      Löschen
    6. @Nicole Ja, dieser Rehlein-Bock-Dialog ist mir auch aufgefallen. Ich finde diese ganzen kleinen Anspielungen super! Ein paar wird man aber sicher auch überlesen haben!

      Ich finde, es ist hier mal wieder eine andere Art des Horrors, bei "Desperation" hatte ich echt eine Gänsehaut, hier ist es wohl eher auf Spannung ausgelegt und ja, sogar etwas action! :D SO eine verlassene Minenstadt ist aber auch was ganz anderes als so eine Straße voller Leute!


      Übrigens ... kam Seth auch in "Desperation" vor? Zu ihn hatte ich keine Notizen gefunden ;/ An ihn kann ich mich wenn auch nicht erinnern ....

      @Heidi Ich habe auch das Gefühl, dass jetzt die früher sterben, die in "Desperation" lange überlebt haben. Also wie das mit Peter und Mary, das ja jetzt umgedreht ist und dann das mit David und Törtchen. Allerdings lebt Ellen ja jetzt noch als Kind!

      Das mit dem Drehbuch ... ich denke, es sollte die Serien näher bringen und momentan habe ich etwas die Vermutung, dass Seth vielleicht Hilfe in dieser Serie sucht ... Also das die MotoKops kommen und die Welt vor Tak retten! Ist aber nur so eine Idee ... momentan töten sie ja Unschuldige!

      Löschen
    7. @Jessi Soweit ich weiß kam Seth nicht in Desperation vor. Das er dort gewesen sein muss ging aus dem Brief hervor. Sein Vater hatte es abgestritten, aber Audrey hat das ja vermutet, weil Tak ja in ihm ist. Irgendeinen Grund wird das Drehbuch bestimmt haben. Mir gefällt nur nicht, wie mir das als Leser so wortlos vor die Füße geknallt wird. Aus dem Brief gehen auch nützliche Infos hervor, aber auch er tauchte einfach so aus dem Nichts auf ...

      Löschen
    8. Ach ja, Ellen lebte doch auch etwas länger. Sie war ja noch die Hülle von Tak. Wenn die Theorie stimmt müssten Steve und Cynthia bald sterben. Die beiden hatten in Desperation überlebt. Erst dann kamen Johnny und Ellen. 😊

      Löschen
    9. @ Heidi: Die Briefe (später Tagebucheinträge) von Audrey stören mich nicht. Das gibt dem Roman ein schaurigen Unterton und ein bisschen was von einer Doku. Das gefällt mir schon. Mit dem Drehbuch konnte ich mich aber auch nciht anfreunden.

      Löschen
  4. 3. Abschnitt - Kapitel 6 bis Kapitel 7

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So, und der dritte Abschnitt! Ich muss sagen, das mir die Audrey-Seth-Geschichte bis jetzt am besten gefällt! Hier kommt nun tatsächlich etwas Gruselstimmung auf. Dass mit dem Honig fand ich echt schlimm!

      So, die Frage: Was baut TAK?

      Wir kennen TAK ja nun schon aus dem anderen Buch, da hat es ja keine Hülle länger ausgehalten. Seth scheint hingegen echt stark zu sein und hat auch klare Moment. TAK scheint nicht die ganze Zeit ihm ihn zu stecken.

      Und die Lieferwägen sind dann nur Illusionen? Und wieso haben sich die Häuser verändert, wurden so altmodisch? Baut TAK hier etwa irgendwas?

      Nach wie vor ist nicht direkt klar, wie die MotoKops mit TAK zusammenhängen. Seth scheint ja ein großer Fan der Serie zu sein. Ich denke immer noch, dass die Lieferwägen von ihn gesteuert werden, um TAK aufzuhalten ... Am Anfang wurde ja auch gesagt, dass Seths Eltern und seine älteren GEschwister aus einem Lieferwagen heraus erschossen wurden ... Allerdings müsste zu dem Zeitpunkt Seth noch nicht besessen gewesen sein? Die ganzen Zusammenhänge erschließen sich mir noch nicht, aber ich bin weiterhin echt gespannt! :D

      Löschen
    2. Ganz schön brutal, unser Herr Bachman. Gott, die Szene mit dem zerfetzten Gesicht! Ich sage euch, da hat sich bei mir der Magen umgedreht.

      Insgesamt hoffe ich, dass jetzt etwas mehr Schwung in die Handlung kommt. Audreys Part - die Briefe, die Tagebucheinträge - finde ich klasse! Das bringt für mich Leben in die Geschichte - und Gruselstimmung! Stellt euch mal vor, ihr habt ein ‚besessenes‘ autistisches Kind daheim und klebt euch selbst eine, dass euch die Tränen kommen.

      Der Straßenkampf wird mittlerweile etwas zäh, weil sich nicht recht viel tut - außer bis auf die blutigen Details. Das Gemetzel auf der Straße geht weiter, es wird in Häuser geflüchtet, und nun sitzen sie in der Klemme.

      Im Übrigen, es wird mir dem Western-Alien-Style schon ein bisschen zu bunt. Warum sind die Lieferwägen Illusionen, bisher haben sie ja ganz echt gewirkt? Und die Straße verändert sich? Warum ausgerechnet in den Western-Style?

      @ Jessi: Mir ist auch nicht klar, wie TAK zu der Western-MotoKop-Lieferwagen-Desaster steht. Was geht hier vor?

      Löschen
    3. Hach, und wieder macht ein Geier mit. Der hat tatsächlich Marys Nase abgebissen. Krass finde ich, wie Es (Tak) Peter in das Wyler-Haus gelenkt hat. Was hat es mit ihm vor? Ich frage mich, ob Audrey da schon weg ist.

      Die Tagebucheinträge finde ich interessant, obwohl es mir wieder nicht so gefällt, dass sie aus dem Nichts auftauchen. Seth tut mir richtig leid. Die Telepathie zwischen ihm und Audrey finde ich spannend. Aber merkt Tak das nicht? Warum zieht er sich immer zurück? Was macht (baut) er in der Zeit? Was hat es mit den veränderten Häusern auf sich?

      Würden die Schießereien eigentlich aufhören, wenn man Set die Spielzeugautos wegnehmen würde? Aus dem Tagebuch ging ha hervor, dass eines der Fahrzeuge in Orihinalgröße im Garten stand, als das Spielzeugmodell verschwunden war.

      @Jessi Ich glaube ja, dass Tak die Fahrzeuge steuert. Warum sollte Seth Unschuldige erschießen lassen? Auf mich wirkt es so, dass Tak sich die gerade ausgesucht hat, weil Seth sie so mag.

      Löschen
    4. @ Heid: Ja, was baut Tak? Den Teil verstehe ich überhaupt nicht. Baut es ev. Illusionen? Jedenfalls scheint das Bauvorhaben sehr wichtig zu sein.

      Löschen
    5. @Nicole Die Audrey-Geschichte mit den Briefen, aber auch der Handlung in der Gegenwart finde ich auch bisher am spannendsten und atmosphärischsten. Schon sehr unheimlich, dass Seth von TAK teilweise gesteuert wird, dann aber auch immer wieder klare Momente hat, sich durch seinen Autismus aber nicht so recht ausdrücken kann ... Ich frage mich, ob Seth vielleicht gerade wegen dem Autismus auserwählt wurde ...

      @Heidi Die Tagebucheinträge finde ich klasse, sie passen irgendwie mehr zur Geschichte als die Drehbücher ... Die habe ich auch nicht so gerne gelesen.

      Ich bin mir noch nicht sicher bezüglich der MotoKops ... Vielleicht hat Seth sie ja anfangs gerufen, damit sie ihm helfen, aber nun übernimmt TAK die Kontrolle!? Außer dem im schwarzen Lieferwagen sollen ja alle gut sein! Bin aber gespannt!

      Löschen
  5. 4. Abschnitt - Kapitel 8 bis Kapitel 9

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war wieder ein spannender Abschnitt. Marielle und Kirsten sind nun tot. Tak zieht seine Energie also wieder aus lebendigen Menschen, dieses Mal ist es aber anders als in Desperation. Er scheint den Leuten irgendwie eine Gehirnwäsche zu verpassen.

      Ich frage mich, warum Peter zu dem toten Penner gehen soll? Echt gruselig fand ich die Beschreibung, wie er am Kaktus aufgespießt ist und seine Augen an Fäden heraus hängen.

      Und auch hier gibt es Kojoten. Interessant finde ich, dass alles so aussieht, als wäre es von Kindern gemalt: der Geier, die Kakteen, die Munition.

      Boah, da hat Jim tatsächlich auf Collie geschossen? Was ist das für ein Vieh mit braunem Fell und grünen Augen, das Steve angefallen hat?

      Nun hat Audreys Telefon in ihrem Zufluchtsort geklingelt. Seth scheint sie in Sicherheit bringen zu wollen. Heftig was den Nachbarn passiert ist. Tak scheint den Diebstahl durch Hugh mitbekommen und sich an der Familie gerächt zu haben.

      Löschen
    2. Ich stehe ganz unter dem Bann der Tagebucheinträge. Audrey beschreibt ihre Erlebnisse/ihr Leben mit Tak und das ist schon sehr, sehr unheimlich. Der Tod ihres Mannes und die 'Bestrafung' der Hobarts haben es in sich. Jetzt ist Audrey mit Seth und Tak auf sich allein gestellt.

      Interessant finde ich auch diese kindlichen Darstellungen, auf die die Figuren während der Geschichte stoßen. Als ob sie vom echten Leben in eine Illusion gekickt worden wären. Und Entragian wurde auch erschossen! Es lag ja auf der Hand, dass er sterben wird (zumindest laut unserer Theorie), aber jetzt hat's mich doch überrascht.

      Löschen
    3. Ich fand die Tagebucheinträge hier zum Ende hin auch sehr atmosphärisch, da beweist King wieder echtes Talent! Wir wissen nun also, wie alles anfing, dass der Dream Floater gestohlen wurde und dass es dafür Rache gab! Ich mag es, dass wir jetzt sozusagen die Vorgeschichte erfahren, das macht Audreys und Sams Geschichte noch bitterer!

      Dass Entragian erschossen wurde hat mich nicht so sehr überrascht, aber ich mag auch irgendwie die Tagebucheinträge und das Geschehen aus Audreys Sicht noch immer lieber. Die anderen Stränge ziehen sich etwas, jetzt versuchen sie irgendwie doch noch Hilfe zu besorgen.

      Löschen
  6. Antworten
    1. Ja, was soll ich sagen? Dieses Kapitel fand ich bisher am stärksten und ich habe es geleibt, dass wir nun tatsächlich noch einmal die Mine besuchen und sogar ins Innere gehen durften. Zwar nur in Form eines Berichts, dennoch sehr atmosphärisch ... Nun wissen wir also, wie Seth und Tak "zueinander gefunden haben. Dieses Bild des grinsenden Seth hat sich auf jeden Fall nun eingebrannt!

      So, die Geschichte unserer übrigen Überlebenden spitzt sich nun auch zusammen und es gibt einen Selbstmord ... Puhh, froh bin aber, dass Audrey nun tatsächlich zu ihnen gestoßen ist und nun nicht mehr von Seth/Tak kontrolliert werden kann.

      Löschen
    2. Der Bericht ist mir ebenso unter die Haut gegangen. Von Seths Grinsen habe ich heute Nacht sogar geträumt!

      Wie der Junge zu der Spalte gelaufen ist - und wir wissen ja, was sich darin befindet. Im Übrigen, für uns - da wir Desperation kennen, war ja klar, wie der Junge zu Tak gekommen ist. Aber wenn man diese Vorgeschichte nicht kennt, ist es sicherlich noch spannender.

      Im Allgemeinen finde ich diese Kinderzeichnungs-Realität recht interessant. Wie kommt man auf so etwas? Die Kakteen, der Mond, ... usw. So kennt man Stephen King eigentlich nicht. Und ja, einen Selbstmord hatten wir nun auch. Außerdem finde ich es schaurig, wie Entragian mit seinem mehr oder weniger skalpierten Kopf gestorben ist. Grausig!

      Löschen
    3. Krass, wie Tak Jim dazu gebracht hat sich selber zu erschießen. Interessant, dass Es durch den Tod von Menschen zu Energie kommt. Ich kapiere immer noch nicht, warum Peter zu dem toten in den Wald geschickt wurde?!?

      Die Geschichte in Desperation fand ich auch spannend. Tak muss Seth zu sich gelockt haben, um in ihn schlüpfen zu können. Aber warum ausgerechnet in den Jungen? Da waren ja etliche Arbeiter. Wahrscheinlich, weil Seth etwas Besonderes ist.

      Löschen
    4. @ Heidi: Ich denke, Tak hat Seth ausgewählt, weil der Junge autistisch ist und dadurch Tak länger standhalten kann. Bei den anderen kam es ja recht schnell zum Verfall. Seth hingegen konnte Tak länger ertragen, daher hat Tak ihn angelockt.

      Löschen
  7. Antworten
    1. Ich bin durch und was soll ich sagen? Das Ende fand ich gelungen, wenn auch etwas traurig.
      Erst einmal Taks Achillesferse, dass er Seths Körper verlässt, wenn dieser auf Klo muss und Audreys Plan, ihm Abführmittel in die Milch zu machen! Genial! :D
      Tak hätte dann wohl auch nicht damit gerechnet, dass Seth doch soooo stark ist! Pech gehabt! :P

      Dass Seth und Audrey allerdings erschossen wurden, gefiel mir so gar nicht! Und dass Johnny dann auch noch meinte, dass es Seths Stimme war, die das befohlen hat ... Sehr tragisch! ;// Aber ei gutes Ende ganz im Stil von King!

      So, dann noch der Brief mit der Geistergeschichte am Ende, aus dem ich ehrlich gesagt nicht so recht schlau wurde. Der Brief ist 1986 datiert, also vor all den Geschehnissen. Noch eine Parallelwelt? :O Ich musste bei dem Jungen ja an Seth denken ... Und dann die Actionfigur und das Bild ... Puhh :D
      DA bin ich auf eure Interpretationen gespannt! :D

      Löschen
    2. Ich habe das Buch heute in der Früh beendet und ich bin auch hin- und weg.

      In diesem letzten Abschnitt war die Szene mit dem Zaun (außer ich bringe da jetzt was durcheinander). King beschreibt auf 3 bis 4 Seiten wie sie über den Zaun klettern! Da habe ich mir schon gedacht, jetzt schmeiße sie schon rüber und tu' nicht so mädchenhaft.

      Der Durchfallplan war schon genial. Ich fand es unheimlich traurig, als es die beiden getroffen hat. Damit hatte ich nicht gerechnet. Irgendwie hatte ich die Hoffnung, dass sie Tak entkommen würden.

      Ja, was ist nun die Parallelwelt? Tak? Oder doch der Brief aus dem Hotel? Witzig, dass King hier seinen Roman Shining erwähnt. Meiner Meinung nach waren Seth und Audrey in der Parallelwelt, weil auch Richard Bachman aus der 'Parallelwelt' ist. Schräge Erklärung meinerseits ... XD

      Jedenfalls finde ich diesen letzten Brief sehr, sehr gruselig. Das war mal wieder ein Gänsehautmoment par excellence.

      Übrigens, wenn Desperation von Stephen King veröffentlicht wurde und Regulator unter Richard Bachman, hat das denn keiner entdeckt? Da sind so viele Verbindungen, da muss doch irgendjemand aufgeschrien haben, oder?

      Und bevor ich den Kommentar abgeschickt habe, habe ich noch Tante Google gefragt. Tatsächlich! Einem Buchhändler ist es aufgefallen und er hat dadurch Stephen King auffliegen lassen.


      Löschen
    3. @Nicole Das mit dem Overlook Hotel fand ich auch genial! :D Der Brief hat am Ende auf jeden Fall noch einmal zu Nachdenken angeregt. Wäre witzig gewesen, wenn wir diese Hintergründe von dem Hotel erfahren hätten! :D

      Also laut King-Wiki ist King schon 1984 aufgeflogen, als ein Buchhändler "Der Fluch" gelesen hat und dem Verlag ein Missgeschick passiert war, weil Kings Name in den Urheberunterlagen auftauchte! :D Es hat aber tatsächlich 5 Bücher gedauert, bis man ihn entdeckt hat, glaube in den ersten Werken gabs noch keine echten Anspielungen! :D "Der Fluch" habe ich sogar noch hier liegen! :D
      Als Regulator erschienen war, wussten die Leute schon, dass es von King ist, vielleicht deswegen dieses Parallelen! :D

      Hier übrigens noch ein interessanter Eintrag über die Verknüpfungen beider Werke: https://www.kingwiki.de/index.php/Regulator:_Verkn%C3%BCpfungen

      Löschen
    4. Noch ein Nachtrag: Diese Liste finde ich auch interessant, sie behandelt die Unterschiede beider Romane: https://www.kingwiki.de/index.php/Unterschiede_zwischen_Desperation_und_Regulator

      Interessant ist ja, dass Seth in "Desperation" tatsächlich gar nicht vorkam, er hier aber, wie David, beinahe im Mittelpunkt stand und sozusagen die Welt ebenfalls retten musste. Allerdings auf einer ganz anderen Art! :D

      Löschen
    5. Nun habe ich es auch geschafft. Schade, dass Seth und Audrey es nicht überlebt haben. Dabei war der Plan mit den Abführmitteln so gut. Ich frage mich, wo Tak hin ist. Ist er zurück in die Mine gereist? Mit dem Brief am Ende konnte ich leider gar nichts anfangen, ich habe ihn ab der Hälfte auch nur noch überflogen. Mein Fazit: Desperation hat mir eindeutig besser gefallen!

      Löschen
    6. @Heidi ICh stimme dir da voll und ganz zu, "Desperation" hat auch mir besser gefallen, es war auf jeden Fall intensiver und atmosphärischer. Bei "regulator" habe ich echt lange gebraucht, um richtig reinzukommen. Ab einen gewissen Punkt fand ich die Geschichte hier aber echt gut und unheimlich. (Besonders der Bericht aus der Mine und Audreys Briefe über Seth!) Aber an "Desperation" eicht es tatsächlich nicht heran!

      Puhh, ja, wo ist Tak eigentlich hin? Ich dachte, er ist besiegt, weil da niemand mehr ist, in den er eindringen kann ... Aber vielleicht soll hier auch diese Ungewissheit zurückbleiben!

      Löschen
    7. Nein, ich glaube, Tak ist nicht besiegt. Kann ich mir nicht vorstellen. ^^

      "Desperation" hat mir auch besser gefallen. Da war so ein Sog, ich musste einfach weiterlesen. Es hatte einen richtigen Pageturner-Charakter. Der hat mir hier gefehlt.

      Trotzdem fand ich das Buch gut. Es ist anders, aber anders gut. Und ich bin über all die Facetten von King erstaunt. Er schafft es immer wieder, mich zu überraschen.

      Löschen
    8. @ Jessi: Danke für den Link zu dem Vergleich. Das ist ja eine makabre Liste mit den Verweisen 'stirbt' & 'überlebt'. Schaurig.

      Löschen
    9. "Der Fluch" war es also. Da war der Titel wohl Omen.

      Das Buch möchte ich auch lesen. Es gibt noch sooo viele Kings zu entdecken. :D

      (Sorry, dass ich hier in Mini-Sequenzen kommentiere - mir fällt immer noch was ein. :P War ein langer Tag ... )

      Löschen
    10. @Nicole stimmt, "Desperation" war ein echter Pageturner, da habe ich mich immer zwingen müssen, aufzuhören, "regulator" war da teilweise tatsächlich ein wenig anstrengend muss ich sagen. Aber ja, über all die Facetten von King bin ich auch immer wieder erstaunt. :D Also das Buch hier ist definitiv nicht schlecht! Und Tak ist eh ei unheimlicher Dämon/Monster/was auch immer!

      Schade, dass es nicht noch einen Roman über ihn gibt! :D

      Löschen
    11. Vielleicht kommt der Roman ja noch? ;) Ich glaube, King hat etliche Manuskripte unterm Kopfpolster liegen.

      Löschen
  8. Antworten
    1. Meine Rezension ist dann heute raus :D Ich habe mich letztendlich für 4 von 5 Sternen entschieden, es hat mich doch, gerade zum Ende hin, gut unterhalten und 3 wäre für mich da definitiv zu wenig gewesen.

      Mein Fazit zur Leserunde: Wir hatten ja dennoch Spaß! :D Vom Gefühl her muss ich aber sagen, dass wir bei "Desperation" besser diskutieren konnten und auch irgendwie mehr Mitgefühl da war. Mein Empfinden war, dass viele Tode in "Regeulator" nur abgearbeitet wurden und ich deshalb nicht unbedingt mitfühlen konnte. Schade ... Aber vielleicht erscheint Tak ja irgendwann noch einmal in einem Buch! :D

      Löschen
    2. Meine Rezension ist am Samstag online gegangen: https://zeit-fuer-neue-genres.blogspot.com/2019/01/rezension-regulator-stephen-king.html

      Ja, "Desperation" war viel intensiver und dieser arge Fantasy-Touch ist bei "Regulator" ausgeprägter.

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung
dieses Blogs.