Sonntag, 10. Juli 2022

[Rezension] Pilgern auf Französich - Coline Serreau


  Titel: Pilgern auf Französisch

Autor:  Coline Serreau

Genre: Roman
Erscheinungsjahr: 2008
Seitenzahl: 240
Cover: © Piper

Begonnen: 21.06.2022
Beendet: 23.06.2022




Die Geschwister Clara, Claude und Pierre dürfen das Erbe ihrer Mutter erst antreten, wenn sie sich gemeinsam auf den Weg nach Santiago de Compostela machen. Blöd nur, dass sie sich nicht ausstehen können und von wandern nicht allzu viel halten. Als Teil einer verrückten Wandergruppe begeben sie sich schließlich auf den Jakobsweg und auch auf die Reise zu sich selbst und zueinander ...

Da ich mich sehr für das Wandern und auch den Jakobsweg interessiere, musste ich dieses Buch einfach lesen und kann nur sagen, dass ich es regelrecht verschlungen habe. Allein die Ausgangslage sorgt für eine ungemeine Tragik aber auch Komik,  denn natürlich haben die drei Geschwister so einigen Ballast dabei, den sie unterwegs erst mal loswerden müssen. Pierre ist ein echtes Arbeitstier, Claude ein armer Alkoholiker und Clara eine Lehrerin, die sich für einen guten Menschen hält, aber dennoch aehr frustriert wirkt.

Gewürzt mit einer guten Prise Humor, lässt die Autorin den Leser Teil einer verrückten Wandergruppe sein. Auch die Nebencharaktere haben mir hier unfassbar gut gefallen und ich habe besonders Ramzi, der zu Beginn nicht lesen kann, ins Herz geschlossen.

In "Pilgern auf Französisch" zeigt Colin Serreau auf sehr ehrliche, aber dennoch witzige Weise auf, was in unserer Gesellschaft so alles schief läuft und wie wichtig Zusammenhalt ist, gerade wenn es um Diskriminierung und Rassismus geht.

Die Charaktere nehmen hier alle etwas anderes von der Wanderung aber auch den anderen Pilgern mit, sodass es am Ende zu einigen tollen und wichtigen Erkenntnissen kommt. "Pilgern auf Französisch" ist ein sehr charmanter, witziger und dennoch sehr tiefgründiger Roman, der lockerleicht aufzeigt, wie wenig ein Mensch zum Glücklichsein doch eigentlich braucht!


Ein witziger und dennoch tiefgründiger Roman über eine verrückte Pilgergruppe, die den Jakobsweg auf sehr chaotische Art bestreitet und dabei wundervolle Erkenntnisse erlangt. Eine klare Empfehlung und ein echtes Highlight
Ich vergebe 5 von 5 mit Extratropfen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung
dieses Blogs.