Freitag, 29. Juni 2018

[Rezension] Sternensommerküsse - Sandra Pulletz

Titel: Sternensommerküsse
Autor:  Sandra Pulletz
Genre: Roman, Liebesroman
Erscheinungsdatum: 29. Juni 2018
Anzahl der Seiten: 371
Cover und Inhaltsangabe © Sandra Pulletz

Ich bedanke mich ganz herzlich bei der Autorin für das Rezensionsexemplar!





"Für Beziehungen hat die 19-jährige Nelly keine Zeit, ihre Leidenschaft für das Tanzen steht an erster Stelle. Doch die Begegnung mit Marten bringt Nellys Leben aus dem Takt. Ihr Herz klopft schneller als nach einem Tanzmarathon. Schließlich traut sie sich und lädt ihn auf ein Date ein, doch er lässt sie eiskalt abblitzen. Diese Abfuhr sorgt endgültig dafür, dass sie von der Liebe die Nase voll hat. Um sich abzulenken, springt sie kurzfristig als Betreuerin im Ferienlager ein. Blöd nur, dass sie im Waldeulen-Nest ausgerechnet auf Marten trifft, der ihr plötzlich doch Avancen macht. Ihr Herz tanzt Merengue: Entscheidet sich Nelly für die Liebe oder gewinnt ihr Verstand?"




Als großer Fan der Bücher von Sandra Pulletz habe ich mich tierisch über das neue Werk der Autorin gefreut, das ich bereits im Vorfeld lesen durfte. Ich liebe Sandra Pulletz Schreibstil, der lockerleicht ist und immer die passenden Worte findet. Besonders im Liebesromanbereich, ein Genre, um das ich sonst ja einen Bogen machen, weil ich Kitsch nicht mag, gehört sie für mich mittlerweile wirklich zu meinen Favoriten.

Ihre Geschichten sind ehrlich, süß und verströmen einen ganz eigenen Charme. Ihre Charaktere sind stets gut ausgearbeitet, sympatisch und vor allem sehr liebenswert. So auch bei "Sternensommerküsse". Hier haben ich die beiden Protagonisten direkt ins Herz geschlossen.




- Nelly -

Mit Nelly konnte ich mich sehr gut identifizieren. Ihre größte Leidenschaft ist das Tanzen und das ist auch den ganzen Roman spürbar. Immer wenn Nelly tanzt ist sie glücklich und frei. Außerhalb dieser Leidenschaft ist sie ein sehr chaotischer und tollpatschiger Mensch, was mich beim Lesen immer wieder zum Lachen gebracht hat!

Auf einer Party lernt sie zu Beginn der Geschichte Marten kennen. Schon der Anfang versprüht hier Funken. Die beiden verstehen sich auf Anhieb, doch als Nelly ihm später eine SMS schreibt, will er nichts mehr mit ihr zu tun haben ...

Nelly ist zutiefst verletzt. Das konnte ich sehr gut nachvollziehen. Vor allem als sie im Sommercamp, in dem sie dann als Betreuerin arbeitet, wieder auf Marten trifft. Marten, der sie eiskalt links liegen lässt. Wie soll sie mit ihren Gefühlen umgehen?

- Marten -

Auf der anderen Seite steht Marten, den wir als Leser nicht direkt einschätzen können. Mag er Nelly wirklich? Aber was steckt hinter seiner ablehnenden Haltung?

Ich fand auch ihn absolut toll, denn ist gibt hier in der Geschichte einige Momente, in denen Nelly und er sich näher kommen, in denen er seine harte Schale abstreift und seine echten Gefühle durchblitzen lässt.




"Sternensommerküsse" entführt uns nicht nur in das chaotische Leben von Nelly, die sich hier Hals über Kopf verliebt, sondern auch in ein wundervolles Sommercamp voll Abenteuer und Action. Nachdem Nelly zu Beginn der Geschichte Marten kennenlernt und eiskalt bei ihm abblitzt, nimmt sie sich nämlich vor, dennoch Spaß zu haben und an einem Tanzurlaub teilzunehmen. Das nötige Geld will sie durch einen Job als Betreuerin im Camp ihres Bruders verdienen. Blöd nur, dass sie keinerlei Erfahrung in der Betreuung von Kinder und Heranwachsenden hat.

Mich hat das Buch von Anfang an super gut unterhalten. Ein wenig hat mich die Geschichte mit ihren Missverständnissen an "Kirschroter Sommer" und "Türkisgrüner Winter" von Carina Bartsch erinnert. Die beiden Protagonisten aus "Sternensommerküsse" haben sich auf jeden Fall in mein Herz geschlichen beziehungsweise getanzt. Mit Nelly und ihre chaotische Art konnte ich mich sehr gut identifizieren und Marten war einfach ein toller Gegenpol, der Nelly so einige Male aus der Fassung bringt. Kann es etwa sein, dass er sie doch mag? Ja, das ihre Liebe eine Chance hat?

Im Waldeulen-Nest, dem Sommercamp geht es turbulent zu und ich habe die Geschichte hier wirklich geliebt. Nelly und ihre Mädchen, die sie betreut, wachsen zu einem echten Team zusammen und es gibt hier einige Nebenstorys, die mich bewegt haben! Mehr möchte ich an dieser Stelle aber nicht verraten, denn natürlich soll jeder Leser dieses abenteuerliche Sommercamp selbst entdecken dürfen.

"Sternensommerküsse" war das erste Sommerbuch in diesem Buch, das mir von Anfang bis Ende gefallen hat. Die Geschichte ist lockerleicht, besitzt dennoch einige wundervolle und emotionale Momente und ein Ende, das mich sehr glücklich zurückließ. Von der Autorin gibt es im übrigens auch eine Kurzgeschichte, in der wir Nelly und Marten ein Jahr später wiedertreffen. Für alle die das Buch hier beendet haben, ein absolutes Muss!




Sandra Pulletz konnte mich mit "Sternensommerküsse" absolut begeistert. Nelly und Marten haben sich in mein Herz getanzt und ich hatte viel Spaß im Waldeulen-Nest. Jetzt habe ich echt Lust, ein Sommercamp zu besuchen! 

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich habe Deinen Blog gerade entdeckt und finde ihn super!
    Das Buch klingt Mega interessant, außerdem ist das Cover spitze!
    Liebe Grüße,
    Emily
    von
    https://www.emyreads.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung
dieses Blogs.