Montag, 23. März 2020

[Rezension] Verstand und Gefühl - Jane Austen

Titel: Verstand und Gefühl
Autor:  Jane Austen
Genre: Roman, Klassiker
Erscheinungsdatum: 1. März 2000
Anzahl der Seiten: 416
Cover und Inhaltsangabe: © dtv


Begonnen: 17.02.2020
Beendet: 19.02.2020



"Elinor Dashwood, eine rationale junge Frau von unerschütterlicher Selbstdisziplin, und ihre impulsive, schwärmerische jüngere Schwester Marianne können über Mangel an Verehrern nicht klagen. Doch der Tod des Vaters droht alle Pläne zunichte zu machen."





"Verstand und Gefühl" war einer der ersten Romane von Jane Austen. Nachdem ich bereits "Stolz und Vorurteil", "Emma" und "Mansfield Park" gelesen habe, wusste ich natürlich, auf welchen Stil ich mich hier einlasse. Anfangs brauchte ich wieder etwas, um mich an die Zeit und die Sprache zu gewöhnen, doch dann war ich vollkommen gefangen in der Geschichte der zwei doch sehr unterschiedlichen Schwestern.

Elinor ist ein sehr höfliches Mädchen, das immer mit bedacht spricht und handelt, während ihre Schwester sehr impulsiv ist und oftmals kein Blatt vor den Mund nimmt. Natürlich geht es auch in dieser Geschichte um das große Thema "Heirat" und es wird, natürlich mit einem Hauch Kritik, auch wieder die damalige gehobene Gesellschaft präsentiert, für die Geld und Ansehen das wichtigste ist.

So verlieben sich unsere beiden Schwestern in zwei Männer und es beginnen die typischen Irrungen und Wirrungen, die auch in anderen Büchern von Jane Austen zu finden sind. Elinor ist schon lange in Edward verliebt, muss dann allerdings eine schreckliche Wahrheit erfahren, während ihre Schwester Marianne ein Auge auf den Schürzenjäger Willoughby wirft, der ihr zahlreiche Versprechungen macht, die er natürlich nicht halten kann.

Ich mochte beiden Schwestern sehr und auch die Tatsache, dass beide hier noch voneinander lernen.Für mich stand in "Verstand und Gefühl" aber nicht so sehr die Romantik im Vordergrund, sondern vielmehr das langsame Heranreifen der Schwestern und ihr doch sehr reifer Umgang mit ihren Problemen.

Das Ende empfand ich als passend und wohl auch vorhersehbar, wenngleich ich mir doch eine ganz andere Richtung gewünscht hätte. Für mich war definitiv spürbar, dass es sich um einen der ersten Romane von Jane Austen handelt. Ich halte "Verstand und Gefühl" dennoch für einen sehr lesenswerten und unterhaltsamen Roman!




"Verstand und Gefühl" beschreibt das Liebeschaos der zwei doch sehr unterschiedlichen Dashwood-Schwestern, die hier langsam erwachsen werden. Ein sehr unterhaltsamer Roman, auch wenn er von der Tragik sicher nicht an "Emma" oder "Stolz und Vorurteil" heranreicht!

Kommentare:

  1. Hallo Jessi,

    wie schön, dass du dieses Buch hier vorstellst. Ich bilde mir ja ein, dass "Verstand und Gefühl" am seltensten gelesen wird. Leider liegt mir Jane Austen gar nicht. Zweimal habe ich es probiert.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole :D

      Da kannst du recht haben, es war eins ihrer ersten Werke und von der Intensität doch nicht mit ihren anderen Büchern zu vergleichen. Es ist auch weniger ... Wendungsreich :D

      Früher konnte ich mit Jane Austen auch nichts anfangen, aber irgendwie habe ich sie mittlerweile echt lieben gelernt. Vielleicht kommt ja auch deine Zeit noch, um sie besser kennenzulernen und wenn nicht, dann gibt es ja genug andere Autoren zu entdecken :D

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen
    2. Hallo Jessi,

      nein, mit Jane Austen bin ich durch. XD Ich habe akzeptiert, dass ihre Bücher nicht für mich geschrieben sind. Witzigerweise geht's mir mit Charles Dickens genauso. Mir schläft bei beiden Autoren das Gesicht während des Lesens ein. Aber ja, macht nichts, es gibt ausreichend andere Bücher.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    3. Huhu Nicole :D

      Haha :D Na, zum Glück können Jane Austen und Charles Dickens das hier jetzt nicht lesen :D
      Aber du hast recht, manche Autoren liegen einem einfach nicht und das ist vollkommen okay. Es gibt eh genug Bücher zum lesen! :D

      Liebe Grüße
      Jessi

      Löschen

Mit Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Datenschutzerklärung
dieses Blogs.